Sonntag, 17. März 2019

messeplanung h+h cologne & die drei von der woll-wg

nur noch knapp 2 wochen bis zu einem meiner ganz persönlichen frühjahrs-highlights: die h+h cologne. h+h steht dabei für handarbeit und hobby und das ganze ist eine fach- und ordermesse für die branche. blogger_innen können sich dafür als medienvertreter akkreditieren und vor ort die kommenden trends und themen sichten.*

ich mag das ja sehr gerne: neues sehen und vielleicht auch testen ohne gleich in einen kauf- oder konsumzwang zu verfallen. außerdem treffen mit liebgewordenen freund_innen und bekannten, fachsimpeln und sich austauschen. so eine messe hat ja auch immer ein bißchen was von klassentreffen.




nachdem ich die ersten male nur für jeweils einen tag nach köln gondelte (gemäß dem motto: kurz und knackig), habe ich letztes jahr die zwei tage, die ich mir gönnte, so sehr genossen, dass ich nun nun nägel mit köpfen mache und mit katha/kitchener stories und lena/nala verstrickt eine messe-wg für die gesamten drei tage gründe. volles programm also - das wird so cool mit den mädels!

wie bei jeder messe ist gute vorbereitung das halbe messeleben. allerdings muss ich mich trotz viel messeerfahrung auch immer wieder selbst ein bißchen treten, um mir rechtzeitig und umfassend gedanken zu machen und zu planen. ein zu starres terminkorsett macht mich nämlich auch nicht glücklich. aber bei drei messetagen ist sicher zeit für beides: getaktete termine mit lieblings-marken und lieben freunden und zeit fürs stöbern abseits und ganz nach lust und laune.

falls ihr euren besuch auf der h+h gerade plant oder noch planen wollt, habe ich hier mal meine ganz persönlichen messe-besuchs-tipps zusammengepackt (die gelten übrigens für jede messe. und vor der h+h gönne ich mir noch beruflich die buchmesse in leipzig. ihr seht, ich bin gerade voll im messe-modus):

vor der messe:
  1. unterkunft organisieren (privat, hotel, ferienwohnung...je nach budget und möglichkeit)
  2. an- und abreise klären (zug, auto, flug... wo kann ich parken, wie genau komme ich zur messe hin und auch wieder weg, tickets buchen und auch die apps des öpnv runterladen)
  3. messekatalog besorgen und sichten. heutzutage sind das meistens apps, die alle aussteller, einen hallenplan und auch alle veranstaltungen verzeichnen. hier kann man sich schon vorab einen prima überblick verschaffen, was so geboten ist.
  4. persönliche messeziele überlegen: mit welchen ergebnissen möchte ich von der messe heimkommen? das könnte zum beispiel sein: neue trends aufspüren, kontakte finden für ein spezielles thema bzw. weiterbildung, netzwerken, kooperationspartner treffen, etc pp. das ist sicher immer wieder unterschiedlich. hat man aber die ziele konkretisiert, fällt das priorisieren der unterschiedlichen möglichkeiten vor ort viel leichter und auch der nächste punkt läßt sich viel konkreter angehen:
  5. termine, aber auch treffen, workshops, veranstaltungen: was findet wo statt, wen will und kann ich treffen? (siehe punkt drei und vier) am besten schon vorab die lieblingsgesprächspartner_innen anfragen und feste termine machen. lose verabredungen klappen meist nicht so gut. auch auf den social media-kanälen die augen offen halten, wer schon ankündigt, vor ort zu sein.** und alles interessante getreulich im kalender mit standnummern festhalten.
    mein pro-tipp: zeitpuffer fürs essen und fürs klo einplanen ;)
  6. eigene unterlagen, visitenkarten oder sonstiges material: visitenkarten sind inzwischen schon ein klassiker. je nach zielen und terminen könnte es sich aber auch empfehlen, weitere unterlagen dabei zu haben. oder vielleicht eine kurze vorstellung vorzubereiten. und nicht vergessen, auch die digitalen präsenzen aufzufrischen, die auf der visitenkarte genannt werden.
vor ort: 


dank kalender mit allen terminen und themen aus dem oben genannten punkt 5 seid ihr perfekt vorbereitet für eure messetage. neben diesem terminplan habt ihr am besten noch eure materialien aus punkt 6 dabei und genügend visitenkarten für alle neuen und alten kontakte. 
dazu kommt: smartphone, genügend akku (am besten ein externer, der auch aufgeladen ist), notizbuch und stift,  einen extra-beutel (kann man immer brauchen für produktproben, werbemittel o.ä.) sowie optional kamera, tablet, laptop (je nach bedarf). 
außerdem nicht vergessen: wasserflasche (oberstes messe-gebot: niemals dehydrieren!), snack für zwischendurch, kaugummis, taschentücher.
zwischen all den terminen und gesprächen empfiehlt es sich auch, immer mal wieder notizen zu machen: zu den gesprächen, unerwarteten fundstücken und eindrücken. 

und danach:

nach der messe ist zwar nicht unbedingt vor der messe, aber so ein bißchen was ist noch zu tun: material und (gesprächs-)notizen sichten, einen kurzen gruß an die neuen kontakte senden oder auch vereinbarte to dos abarbeiten.
außerdem für die nächste messe überlegen, was sich bewährt hat oder eben auch nicht. damit die nächste messe dann noch besser wird ;)

ich freu mich nun auf alle fälle schon mal vor: auf tolle termine, die coole woll-wg mit katha und lena sowie das wiedersehen mit lieben menschen - seid ihr auch da?

*kurzentschlossene blogger_innen können sich übrigens hier noch akkreditieren.

**julia-maria von feinmotorik hat heute beispielsweise ihren h+h terminplan veröffentlicht.

Sonntag, 3. März 2019

was kleines zwischendurch - für bad und küche

letzten montag habe ich es ja schon angekündigt: ich musste unbedingt die steinbachschen waschhandschuhe dazwischenschieben. hübsche kleine dinger, die lust auf farbspiele machen und auch noch praktisch sind. 


dabei brauchte ich einen durchlauf, um mit dem muster warm zu werden. an und für sich ist es nicht schwer, ich hatte nur den kopf ein bißchen voll mit arbeit und war nicht ganz bei der sache, aber jetzt läufts. zudem strickt es sich ja flott und man braucht ja auch gerne mal mehr davon, nicht nur einen. denn die farben und der hübsche dip-dye-effekt des musters verleiten zu den verschiedensten varianten und auch reste lassen sich prima unterbringen. 



ich stricke ja mit dem originalgarn: eine art baumwollschlauch (only cotton von lana grossa), habe aber auch noch ein einsames knäulchen baumwollgarn mit etwas glitzer im wolllager entdeckt, das ich gerne doppelt genommen verstricken will. eine freundin hat beispielsweise reine leinengarne rausgesucht, die dann mehr peeling-effekt versprechen (wir schicken uns gerade per whats-app unsere updates für die weitere waschhandschuh-garn-ideen).

noch ein ein tipp: #bakerstwine

überhaupt passen der märz und so ein bißchen wellness fürs zuhause gut zueinander. passend dazu und zu meiner vorliebe für selbstgestrickte haushalts-helfer hat ducathi heute übrigens eine sehr klasse anleitung für topflappen und ein küchen-händetuch veröffentlicht: baker´s twine (zur anleitung bei ravelry)
die sind richtig stylisch, dick und stabil. ein echter topflappen eben. beste gelegenheit, noch mehr baumwolle zu verstricken und frische farbe in den haushalt zu bringen.

waschhandschuhe, von tanja steinbach, only cotton von lana grossa (100% baumwolle), nadeln 4.5 und 4.0, gestrickt vom 26.02. bis 03.03.2019

Montag, 25. Februar 2019

sonntagsschnipsel am montag & ein tv-tipp

der februar, so kurz wie er ist, ist nochmal doppelt so schnell vorbeigehuscht. und eigentlich sollte dieser blogpost schon gestern online gehen. dann aber war das wetter so schön, beim pulli brauchte ich nur noch 4 reihen bis zum nächsten mustersatz und nachmittags musste dringend der kommende frühling mit sprizz in unterhaltsamster strickrunde begrüßt werden. so kommt man ja zu nix. und schon gar nicht zum bloggen.



insgesamt geht es hier ebenfalls so wenig geordnet zu, wie das intro vermuten lässt: ich stricke am stalactite, ich lese viel, eine socke ist fertig. im büro gehts rund, denn die leipziger buchmesse steht vor der tür (immerhin versprechen die zugfahrten zur und von der buchmesse perfekte strickzeit und ich plane schon fleißig meine lieblings-projekte to be des frühjahrs).

ganz spontan allerdings (planen macht ja spass, aber ihr seht auch, ich bin queen of flexibility) werde ich ab morgen waschhandschuhe stricken.
tanja steinbach stellt da im ard buffet ein schönes und nachhaltiges strickprojekt vor, das mir gerade recht kommt. zum einen ist das auch immer ein prima geschenk für mama, schwester, freundinnen, zum anderen stricke ich grundsätzlich gerne für den haushalt: seien es spültücher oder praktische helfer wie beispielsweise der potetlokk für heiße espressokannen in wohnmobilen. immer noch einer meiner lieblingshelfer in der camping-küche.



passend für die waschhandschuhe und (zufälligerweise auch) für den gestrigen nachmittag mit sprizz und lieben freundinnen, habe ich mir frühlingshaft buntes baumwollgarn in pink, koralle und rosa besorgt: 



seit 2015 verwende ich zur gesichtreinigung öl und mache ab und an auch mein gesichtswasser selbst. und genau für die gesichtsreinigung sind solche waschhandschuhe ganz großartig. dank über 30 farben sind auch alle denkbaren farbkonstellationen machbar - passend zum bad oder den vorhandenen frottee-waren, zur laune oder einfach, weils gefällt.

alle informationen zum projekt gibt es jetzt schon online bei tanja auf dem blog:
26.02.2019 - ARD Buffet: Waschhandschuhe stricken
oder beim ARD Buffet 
einschalten lohnt sich dann ab 12:15h oder einfach später in der mediathek oder beim ARD buffet auf der seite schauen.

Sonntag, 17. Februar 2019

24 stunden in berlin

nach dem letzten blogpost reiste ich nach berlin, hatte wunderbare shopping-begleitung, strickte herrlich und...kaufte wolle! zumindest letzteres war nun so gar nicht konform mit meinem guten plänen zum jahresanfang (kein garn bis mai!). aber was soll man machen? der job führte mich in die hauptstadt und endlich, endlich war zeit und gelegenheit für den schon lange überfälligen besuch bei marion und steffi, die inzwischen nicht nur einen waschechten wollladen zum online-shop an den start gebracht haben, sondern nun auch noch die beiden neuen herzen & seelen hinter frida fuchs sind.


ich kickte also meine guten vorsätze einfach mal in den harz, verabredete mich gleich zweimal mit katha (aka kitchener stories) und genoss so nach zwei konferenztagen 24 stunden berlin ganz nach persönlichen vorlieben und in bester begleitung ;)



los gings am freitag abend mit einem kurzen abstecher zu fotoimpex (die alte boxkamera brauchte filmnachschub) und einem kleinen abendsnack bei frau barcomi. so gestärkt konnte dann direkt die knit night bei yarn over berlin starten. katha kam noch kurz mit bevor sie weiter musste (aber wir hatten ja schon unser zweit-date für samstag: stricken und stöbern bei frida fuchs) , und ich stöberte mich für den rest des abends ausgiebig durch das angebot vor ort.

bisweilen bin ich nämlich echt unentschieden und besonders bei der farbwahl tue ich mich schwer. da hilft dann ausgiebiges und entspanntes farbbetrachten in gemütlicher atmosphäre. immerhin hatte ich mich mit mir selbst schon auf drei modelle und ein garn geeinigt. somit gings dann wirklich nur noch um die farbe(n).



wenn ich nämlich schon meine guten vorsätze boykottiere, dann auch für ein projekt, dass ich schon lange im blick habe und für das ich das wunschgarn nun vor ort und ganz in ruhe unter die lupe nehmen konnte. 
zur auswahl standen:

weekender von andrea mowry, drea renee knits

stalactite von camille roselle designs, laine 4
lakeland von fiona alice, laine


verstricken wollte ich bei allen dreien gerne de rerum natura, ein ökologisch produziertes garn aus frankreich, das merino aus frankreich und europa verarbeitet, weil ich die  tolle haptik des garns einfach liebe und nun mal was größeres daraus stricken wollte.
also tauchte ich ab in die kisten voller wunderbarer knäule, beäugte die farben und fachsimpelte mit den anderen knit night-besucherinnen und marion (da im letzen herbst linstow ausgefallen war, fehlte mir der berliner strickerinnen-input ja sowieso schon sehr). großartigerweise war sogar ein stalactite vor ort (so schön!) und die wunsch- & lieblingsfarben sogar verfügbar.


und somit wurde hier am letzten wochenende ein stalactite begonnen. grundfarbe wird das wohl sehr beliebte und schnell vergriffene fusain (anthrazit); die hellen kontrast-stalaktiten stricke ich in poivre blanc (creme-hellgrau)
immerhin zahlt er auf eines meiner jahresziele ein: mehr pullis (wenn es schon nicht so ganz mit der lagerverkleinerung klappt).
interessanterweise war meine maschenprobe trotz kleinerer nadelstärke (4.2 statt 4.5) ein wenig zu groß, aber mit einer konfektionsgröße kleiner läßt sich das regeln und nun fehlt nur noch - wie eigentlich immer -  mehr strickzeit.



außerdem frisch auf den nadeln: ein paar socken.
die "gehen" ja immer und so ganz ohne ists ja auch fad ;)
als dankeschön für katha suchte ich uns beiden zwei mini-füchse in pfefferminze von frida fuchs aus, die wir nun gemeinsam in je einem paar socken verarbeiten. quasi souvenir und gastgeschenk in einem.
katha hatte prompt die klasse idee für socken mit colorblocking, wie sie mal von purl soho vorgestellt worden waren. perfektes projekt für stashdiving und kombinationen nach lust und laune.



ich kombinierte zu der pfefferminze gelb und pink (hedgehog sock aus diesem projekt) und ein helles grau als hauptfarbe. katha macht es sehr cool mit dunklem violett und hellem braun, dazu naturweiss. sehr schick! *klick*

und das beste: die socken sind echte vorfreu-projekte. ende märz werden wir zwei uns nämlich in köln zur h&h wiedersehen. mit den socken :)


Sonntag, 20. Januar 2019

sockenstories

[werbung | pr-sampleseit beginn meiner strickzeiten bin ich sockenfan. ich stricke sie gerne, ich trage sie gerne und ich reise niemals ohne mindestens ein paar handgestrickte socken. lieblingssocken und warme füße tragen einfach zu meinem wohlbefinden bei.


logisch, dass es hier bei der wollbindung einen wohlgefüllten vorrat an sockengarnen und eigentlich auch immer ein angeschlagenes sockenprojekt gibt. und nach dem pullover-kick-off folgt nun das erste sockenpaar 2019: ein absolutes wohlfühlpaar aus der wunderbaren regia premium merino yak


das garn habe ich im letzten herbst beim #blackforestcrafts bei schachenmayr bekommen, und ich mich so gefreut, dass ich direkt ein erstes sockenprojekt angeschlagen habe. yak verstricke ich ja immer gerne; ich mag diesen trockenen wolligen griff des gestricks, das nach dem waschen dann noch mal fluffiger und dichter wird.


das muster (socktober 2018 von tanja steinbach) bringt eine schöne bündchenlösung mit kleinen zöpfen und ist ansonsten ganz unaufregend. genau das richtige für unterwegsstrickereien und das tolle garn. und da meine sockenschublade schon recht voll ist, habe ich dieses paar nun für meine mama gestrickt. 

allerdings gabs just einen echten socken-gau bei einem meiner sockblank-paare:


im kampf mit der wäsche nach unserer wintertour ist mir einer davon in die kochwäsche gerutscht und kam sehr blaß und ausgeleiert wieder raus. bestes beispiel dafür, was die superwash-ausrüstung so abkann (eigentlich erstaunlich, dass er größer wurde), allerdings leider nicht mehr zu retten. ich überlege noch, ob ich den verbliebenen socken aufribbel und das garn in ein neues paar überführe oder einfach einen haken dran mache. frisches sockengarn und diverse musterfavoriten habe ich ja eigentlich immer...

zur erinnerung: vor einem guten jahr sahen die beiden noch so aus, seufz.


socktober 2018, von tanja steinbach, 70g regia premium merino yak von schachenmayr, col. 07507 (himbeer), nadeln #2.5, gestrickt vom 13. oktober 2018 - 16. januar 2019.

Sonntag, 13. Januar 2019

wollbindung on tour: stippvisite barcelona

unsere winterreise durch den midi führte uns - den mann, das wispermobil und mich - auch für einen tag nach barcelona. als kurze stippvisite zwischen der sardellen-hochburg collioure und dem canal du midi.
als barcelona-neuling wollte ich mir die stadt auf keinen fall entgehen lassen. und das schöne am wohnmobil reisen ist ja auch das gondeln und verweilen nach lust und laune.






das wetter war prächtig mit sonnenschein und fast frühlingshaften 14° C, perfekt für einen tag in der stadt. und außerdem wollte ich unbedingt noch etwas besorgen:
an den weihnachtstagen hatte meine mutter die alte boxkamera von meinem großvater aus dem keller geholt, die ich nach einer eingehenden untersuchung sowie ein paar onlinerecherchen (mittelformat? rollfilm?) wieder aktivieren wollte. um die nötigen rollfilme zu kaufen, hatte ich einen sehr hübschen laden für digitale und analoge fotografie im vila de gràcia rausgesucht. die alte box bekam also in barcelona ihren ersten film seit langem und ich entdeckte dabei ein ganz wunderschönes stück barcelona.

(der erste film ist nun beim entwickeln, was aber zwei wochen dauert. analogfotografie, noch dazu so mechanisch, entschleunigt sehr.)

allerdings will und kann ich ja nicht durch eine für mich neue stadt spazieren ohne mindestens einen wollladen-besuch. ehrensache, dass das auch in barcelona nicht passiert und schließlich war das noch im alten jahr, so dass auch einer souvenir-wolle nichts im wege stand (wir erinnern uns: neues jahr bedeutet für mich auch immer erst mal keine wolle kaufen).

auf dem weg durch die strassen und gassen barcelonas begegneten mir dann auch schon einige wollige reminiszenen, wobei wir ja spätestens seit barcelona knits im letzten november wissen, dass die stadt da einiges zu bieten hat: 

dicke maschen als deko bei einem juwelier.
und überhaupt: superbulky = up to date
nur um zwei, drei ecken vom picasso-museum, findet man das all you knit is love mitten in den schmalen gassen des gotischen viertels. es bietet eine schöne auswahl an garnen, spinnfasern und zubehör und zudem eine eigenmarke, mit verschiedenen qualitäten, zum teil selbst handgefärbt.

all you knit is love, mitten im gotischen viertel
schöne auswahl in altem gewölbe
das willkommen war herzlich und es macht spass in dem kleinen laden zu stöbern. zwar spreche ich kein spanisch, außer den üblichen versatzstücken, aber auch nur mit englisch hatte ich direkt ein so nette unterhaltung mit dem mitarbeiter, der zwischen den jahren die stellung hielt und nun direkt einen neuen ravelry-kontakt sowie eine visitenkarte, die sogar ein nadelmaß mitbringt. einfach mitgedacht und praktisch.


aus der hauseigenen garnlinie habe ich mir auch mein barcelona-souvenir ausgesucht: knit 2 tog ist ein bulky-garn mit 105m auf 100g aus 70% wolle und 30% milchfasern - deswegen auch der name: die beiden besten sachen vom schaf ;) und werden soll es mal ein cowl aus der knitworthy-kollektion von ysolda teague.

auch wenn - oder besser: obwohl es nur ein kurzer ausflug war, hat es große lust auf mehr barcelona gemacht. es gibt da noch so viel zu entdecken: wollläden, strassen und gassen, parks und plätze, noch mehr fotomotive sowie cafés und bars zum verweilen. auf alle fälle bringe ich beim nächsten mal mehr zeit mit.

all you knit is love , carrer de la barra de ferro 8, 08003 barcelona, 
di-sa 11-14h, 17-20:30h, sonntags und montags geschlossen, 

nostalgic.es | barcelona photo store, carrer de goya 6, 08012 barcelona,
mo-fr 10:30 -14h, 17-20h, sa 11-14:30h

Donnerstag, 10. Januar 2019

#bangoutasweater: half fisherman von chrisberlin

was für ein jahresstart! - ich hab zwar eine menge unfertige objekte mit ins neue jahr gebracht, allerdings auch über den jahreswechsel einen kompletten pullover rausgehauen. für mich und die wollbindung ist das schon was besonderes und zudem - wie ich finde - ein sehr würdiger einstand in das strickjahr 2019.



möglich gemacht hat das chris von chrisberlin, die ich schon als linstow-genossin sehr schätze. wir haben schon viele schöne novembertage beim stricken verbracht und ich kenne ihren stil und ihre modelle gut. als sie nun anfang dezember teststricker für einen pullover im patentmuster suchte, hatte ich mich direkt in den lässigen stil und die details des neuen modells verliebt und mich - gegen jegliche vernunft - bei ihr gemeldet. 


das originalgarn, como von lamana,  ist ein ganz spannendes ding. mit 120m auf 25g (!) und einer maschenprobe von 22 maschen auf 10cm ist es ein wahres wunder an lauflänge und macht aus diesem pullover mit ordentlich positive ease ein echtes leichtgewicht. mit nadeln 3.75 (bzw 3,9 oder 4 bei den fest-stricker_innen) verstrickt erhält man eine geradezu samtige textur, die bei der ganzen leichtgewichtigkeit trotzdem wärmt. das hat schon lust gemacht auf mehr. schön war auch, dass ich das garn beim meinem lieblingswollladen bekommen konnte und mir so zeit und versandkosten sparte. 


jetzt aber noch mal zum pullover selbst. wie schon der name vermuten läßt, spielt hier das halbpatent eine rolle. die passe samt sehr schön ausgeformter raglanlinie und weiten ärmeln wird im halbpatent gestrickt. mit stilllegen der ärmelmaschen wird dann nur noch glatt rechts gestrickt. 

raglanlinie aus dem bilderbuch




für mich pulloverphobikerin ist die nahtlose konstruktion von oben genau das richtige: am anfang und hochmotiviert machen es verkürzte reihen, das halbpatent und die raglanzunahmen spannend und sehr unterhaltsam. und nach dem stilllegen der ärmelmaschen strickt es sich angenehm unaufgeregt runter. perfektes reisegestrick - wie ihr sehen könnt:

half fisherman to be im wispermobil
ab heute gibt es die anleitung zum half fisherman als download bei ravelry und bis zum nächsten sonntag (13.01.2019) gibt es noch 15% rabatt auf den kaufpreis.

half fisherman rib von chrisberlin, 325g como von lamana (100% merino), col 51m (moosgrün), nadeln #3.5 und 3.9 (ito), gestrickt von 09. dezember 2018 bis 06. januar 2019.