Freitag, 14. September 2018

wollbindung on tour: das bunte schaf 2018

manchmal dauerts ja ein bißchen länger - sowohl mit dem blogpost als auch mit dem bunten schaf. gerade habe ich mal nachgesehen, seit wann es schon das bunte schaf, den septemberlichen wollmarkt im treibhaus in langenfeld, gibt und wenn ich mich nicht irre, sind es dieses jahr schon fünf jahre. höchste zeit also, sich das mal anzuschauen, zumal es die wunderbare michaela von wollfaktor mit organisiert.



also haben der mann und ich das wispermobil gepackt, einen kleinen abstecher nach maastricht gemacht, um schließlich am sonntag ganz pünktlich auf der wiese vor dem treibhaus zu stehen.



das treibhaus ist dabei eine herrliche location mit viel charme: da es ein waschechtes treibhaus ist, wurde es darin bei dem herrlichen wetter auch richtig warm, allerdings konnte man sich auch immer wieder draußen bei einem lauen lüftchen abkühlen oder schattige plätze zum sitzen suchen. das angebot war für meinen geschmack genau richtig. ein feine auswahl von kleinen anbietern, die handgefärbtes, spinnfasern, zubehör (nadeln, maschenmarkierer, spindeln) sowie gefilztes anboten.

meine beiden lieblings-handfärberinnen waren ebenfalls vor ort: liesa aka sternenstaub sowie maike von der skudderia (vormals regenbogenschaf) und beide hatte ich schon zu lange nicht mehr gesehen.




zwischen den marktständen und den pflanzen gab es zudem allerlei zauberhafte und feine sachen zu entdecken. ich hatte direkt lust, die heimische herbstdeko vor der haustür anzugehen.









außerdem gabs feine sachen zum esssen und trinken (aber wir hatten ja ein wohlgefüllten kühlschrank dabei). und nicht zuletzt war es ein toller tag zum liebe menschen wiedersehen und kennennlernen. die halbe yarncamp-crew war vor mit rebekka / queens handmade und julia / the cookingknitter außerdem lena (ganz liebe (frankfurter strick)freundin), jane / jetztkochtsie und jutta / häkeltrophäen, viele, viele von der kölner strick-crew und  - frisch kennengelernt - eva von 2re2li und catharina von ducathi *wink*

einfach schön wars und sehr entspannt. mitgebracht habe ich (natürlich!) auch etwas: die gefilzte hasendose von reubärfilz war einfach ehrensache. außerdem zwei reihenmarkierer von kralalien - sowas geht ja immer und sie sind einfach zu süß ;) bei maike /skudderia habe ich mir meine geliebte merino baby in blautönen mitgenommen und einen strang nube aka schnurrwolle. passend dazu gab es bei liesa / sternenstaub einen strang felted star. aus diesen beiden möchte ich mir eine mütze tüfteln. 



so schön wie entspannt ging es dann auch nach hause. wir haben die autobahn autobahn sein lassen und sind einfach die b42 am rhein entlang gecruist. ich mag die strecke ja sehr.



und irgendwie hat mich die ganze wochenendentspannung ganz gut durch eine echt stressige arbeitswoche getragen (buchmesse-vorbereitung und eine erneute mini-umstrukturierung machen es gerade recht sportlich, da alle bälle in der luft zu halten). aber jetzt ist ja freitag und das wochenende lockt mit einem kurztrip in den süden. diesmal ohne mann und wispermobil, aber wieder mit viel wolle ;)

Sonntag, 2. September 2018

das cayennepfeffer & meersalz-tuch

im letzten beitrag (der mit den vielen norwegen-bildern) hatte ich es schon kurz erwähnt: ganz unverhofft habe ich bei werksverkauf in oltedal das passende garn für ein lang gehegtes wunschprojekt gefunden. und weil urlaub, gelegenheit, die sonne schien und überhaupt - warum auch nicht? - habe ich beherzt zugeschlagen, die strickplanungen über den haufen geworfen (also das deckenprojekt kurzfristig auf eis gelegt) und direkt losgelegt. praktisch war dabei auch, dass sowohl decke als auch schaltuch diesselbe nadelstärke brauchen. 


seit tanja steinbach im letzten september das schaltuch beim ard buffet vorgestellt hatte, wollte ich es stricken. nur das originalgarn hat mir nicht gefallen. zuviel poly. auf der suche nach ersatz habe ich ein paar möglichkeiten gefunden, die sich ebenfalls gut eignen, wollte aber gerne die farben jeweils live sehen und nicht nur online aussuchen. und da sich eine solche gelegenheit leider nicht ergab, blieb es beim wunsch und kam nicht zur umsetzung. eine prima seite für die suche nach garnalternativen ist übrigens yarnsub.com. einfach das ausgangsgarn eingeben und schon hat man (meistens) einen guten überblick für mögliche alternativen.

der besondere effekt und die luftigkeit im gestrick kommt hier nämlich aus der besonderen garnstruktur:
hier wird ein sog. kettchengarn verstrickt (auch gerne mal chainnette oder kettengarn genannt). der trick ist hier, dass das garn eine art luftig-verstrickte schnur ist, ähnlich dem, was aus der strickliesel kommt. dadurch bekommt das garn und das gestrick deutlich mehr elastizität und die textur wirkt ganz duftig. 

hier kann man an den fransen die garnstruktur ganz gut sehen.
aber das tuch ist nicht nur wegen des garns und textur so großartig, es hat noch ein paar mehr unschlagbare vorteile:
  • nur rechte maschen: das ganze tuch kommt mit rechten maschen aus, ein paar werden abgehoben mit dem faden vor der nadel und dann gibt es noch tiefergestochene maschen, die aber ebenfalls rechts abgestrickt werden. aber das war es dann auch schon. so einfach, so effektvoll.
  • die reihen werden immer kürzer: die meisten maschen hat man beim maschenanschlag auf der nadel. und dann werden es immer weniger. und wenn das nicht motiviert beim stricken, also dann weiß ich auch nicht.
  • nichts abzuketten: wer kennt es nicht, das großartige gestrick, das zu guter letzt noch mal richtig durchhaltevermögen fordert, weil das abketten der elend langen letzten reihe kein ende nehmen will. und eigentlich will man doch nur fertig werden. hier läufts ganz einfach: drei maschen zusammenstricken - fertig!
  • nichts zu vernähen: die fransen machens möglich. alle losen fäden werden an der kante mit den 2-farbigen fransen eingeknüpft. wer mag, darf auch vernähen. muß man aber gar nicht.
ich muss sagen, dass mich all das sehr begeistert hat und das pfeffer & salz-tuch zu einem perfekten mitnahme-/beifahrerin-/urlaubs- und entspannungsgestrick macht. 



ein besonders schönes detail ist schließlich noch der druckknopf. ich trage meine tücher ja immer eher um den hals gewurschtelt als drapiert. aber mit dem druckknopf kann man die beiden enden schick verbinden ohne sie zu verknoten oder festzustecken. ich bin extra in frankfurt zum wächtershäuser marschiert, ein alteingesessener kurzwarenladen, der solche schätzchen (perlmuttdruckknöpfe oder mit seide bezogen) in seinen regalen hütet.

perlmuttdruckknopf in grau - statt schalnadel.
damit wäre nun wohl die herbstsaison bei den strickprojekten eröffnet. zwar stricke ich immer noch am sommerschal von susie haumann herum, aber der kann ja dann auch 2019 sein debut feiern. und ich muss auch sagen, dass ich nach all der sommerhitze den spätsommer und sich ankündigenden herbst sehr willkommen heiße (es macht nämlich auch viel, viel spass neue socken zu planen und dicke wollpullis).

achtung:
die anleitung ist wohl nur noch diese woche beim ard-buffet frei erhältlich: gestricktes schaltuch in schwarz/weiß 

pfeffer & salz dreieckstuch, von tanja steinbach, je 200g hexa von du store alpakka (100% alpaka) , col. 939 (rost) und 917 (natur), nadel #7, gestrickt vom 14. - 26. august 2018.

Montag, 27. August 2018

wollbindung on tour: wolle in südnorwegen

dieses strickjahr bietet ja schon allerlei strick-höhepunkte. bereits das woollinndublin oder die h&h in köln waren welche. und nun kam noch die sommertour dazu. mit dem wispermobil, unserem wohnmobil, gings nach norwegen. 


der mann, den ich damals noch nicht mal kannte, wollte ja schon vor mehr als 20 jahren hin. dann brach er sich die rippen und aus der geplanten reise wurde nix. diesmal blieben wir alle gesund, haben wirklich und wahrhaftig unsere siebensachen gepackt, die hasen der nachbarin empfohlen und sind losgefahren. nach und quer durch norwegen. genauer gesagt: südnorwegen. nördlicher als bergen sind wir nämlich gar nicht gekommen. es ist also noch ein gutes stück norwegen übrig für die nächsten touren ;)

heute gibts hier also die geballte wollladen-info. dabei vollkommen zufällig ausgewählt und zusammengestellt, je nachdem, was uns auf unserer tour so unterkam und auch je nachdem, wieviel zeit und muße ich vor ort hatte. alle links dazu gibt es ganz unten noch mal kompakt.


im gegensatz zu meinen kurzreisen (paris, lissabon, dublin oder amsterdam) war ich diesmal bei der tourplanung sehr nachlässig. wir hatten ein paar festere ziele, grundsätzlich stand uns der sinn aber nach "alles geht, nicht muss": einfach mal sehen, wo uns die straße, das wohnmobil und die laune hinführen würden und einfach dort bleiben, wo es uns gefiel.

allerdings habe ich unterwegs immer mal wieder bei ravelry gespickt, welche wollläden so auf unserer route liegen. und da gabs dann auch die eine oder andere schöne entdeckung. allerdings zeigte sich auch, dass es in norwegen abseits der städte, in den kleineren ortschaften, eine menge läden gibt, die auch eine gute auswahl an garnen führen, aber nicht auf ravelry verzeichnet sind. da lohnte es sich also immer, einfach die augen offen zu halten.

mein erster zufallsfund auf der strecke (und auch auf ravelry verzeichnet) war - noch in schweden - ein wunderschöner wollladen in lindome, südlich von göteborg. dort gibt es eine alte spinnerei, in der nun wunderschöne kleine läden mit mode, deko, kunst oder eben wolle zu finden sind. falls ihr also mal in göteborg seid, dann fahrt auch mal nach lindome in die spinneriet



blick aus der spinnerei auf das café und das wispermobil.
60 garner nord bietet die volle auswahl an jamieson&smith-garnen, ist also für fairisle-liebhaber_innen ein paradies. aber auch sonst einfach schön:







gleich neben der alten spinnerei gibt es ein unglaublich niedliches café und wenn wir mehr zeit gehabt hätten, dann wäre lindome ein prima ort zum verweilen gewesen. 




weiter gings nach oslo (auch hier läßt die ravelrysuche wohl keine wollläden aus) und da ich dringend ein nadelspiel in 3.5 brauchte, bin ich nach den wikingerschiffen mal kurz in die stadt gefahren. 




strikkedilla findet man direkt am osloer hauptbahnhof in einem einkaufszentrum. hier gibt es sandnes, dale norway und auch rauma sowie die anleitungen von ptdesign. letztere kannte ich noch gar nicht und stöberte erst mal ganz interessiert in den anleitungsheften. da rauma in norwegen aber extrem gut vertreten ist, findet man deren angebot in ganz vielen wollläden im ganzen land. 

zum beispiel auch in dem kleinen ort seljord, mitten in der region telemark gelegen. hier haben wir 2 nächte am seljordsvatn zugebracht (und leider das zugehörige seeungeheuer verpasst), aber eben auch 2 wollläden entdeckt, die ravelry gar nicht kannte.

seljordvatn ohne ungeheuer

im atelier aase gibt es neben stoffen, kurzwaren und kunsthandwerk auch viel, viel wolle. unter anderem auch ein umfangreiches rauma-angebot samt originärer seljordkufta (hier links im bild). ich hatte viel spass beim stöbern und konnte mich am schluss dann doch für gar nichts entscheiden.



direkt daneben liegt das seljord vev og garnsenter (web- und garncenter) mit angeschlossenem café. hier gab es viel webgarne auf konen, ein umfangreiches sortiment von drops, regionales wollgarn und ebenfalls wieder die schönsten fair isle-inspirationen.


als uns unsere tour schließlich in richtung stavanger führte, habe ich zugegebenermaßen doch etwas gedrängelt, damit es mit einem besuch bei sandnes klappt. da aber sonntag war und sandnes zu hatte, gabs erst mal einen abstecher zur spinnerei samt werksverkauf von gjestal garn, die aber auch du store alpakka und dale garn führen. praktischerweise ist auch hier ein großer café-bereich dabei sowie allerlei souvenir-sachen im angebot, sodass evtl. mitreisende nicht-stricker_innen gut versorgt sind, während man das woll-angebot auskundschaftet. 

morgens noch regen und trübe am frafjord


später dann sonnenschein auf dem weg nach oltedal

kardiermaschine als ausstellungsstück - beeindruckend.


gjestal spinneri fabrikkutsalg
hier habe ich dann sogar das perfekte garn gefunden für ein langgehegtes wunsch-projekt. seit tanja steinbach im letzten september das pfeffer&salz dreieckstuch beim ard buffet vorgestellt hat, wollte ich das schon stricken. nur das passende garn kam mir nicht unter. und hier, in norwegen, hab ich beim werksverkauf genau das richtige entdeckt: hexa von du store alpakka
garn und projekt stelle ich hier beim nächsten mal genauer vor. das wurde nämlich prompt mein beifahrer-gestrick und hat mich dann in den folgenden urlaubstagen wunderbar unterhalten. allerdings gibt es wohl die anleitung nur ein jahr kostenlos beim ard buffet - wer mag kann schon mal hier *klick* die anleitung sichern.

finnøy, eine kleine insel nördlich von stavanger
sandnes war dann am montag dran (und ja, ich habe den besten mann der welt, der solche wolleskapaden meinerseits nicht nur klaglos mitmacht, sondern sich mit mir über all die möglichkeiten freut). und nach all dem grün und der unglaublichen natur in norwegen, wirkte das sandnes-werk geradezu brutalistisch.






innendrin war der werksverkauf dann aber wieder wie gewohnt sandnes-farbig ;) jäger_innen auslaufender farben können hier echte schnäppchen machen. farben und garne des aktuellen angebots sind dagegen nicht günstiger und somit kann ich alles auch einfach hier vor ort im lieblingswollladen kaufen. ich freute mich aber erst mal über die möglichkeit, alle garnqualitäten und farben auf einer stelle zu sehen. außerdem wollte ich mit die baumwollqualitäten mal genauer ansehen. ich liebe nämlich die sandnes-hefte mit anleitungen für handtücher, topflappen oder andere haushaltshelfer. und habe auch gleich mal was passendes fürs wohnmobil eingekauft.

unterwegs kochen wir nämlich unseren kaffee jeden morgen auf dem gaskocher in einer espressokanne und je nachdem, wie die kanne auf der flamme steht, kann der griff richtig heiß werden. dank 2 knäueln mandarin grande von sandnes, einer häkelnadel (die profi-häklerin führt einfach mal alle häkelnadeln wohl verstaut in einer nadelrolle im wohnmobil mit) und ein paar stunden beifahrerin-sein, haben wir nun einen schicken gehäkelten - kartoffeldeckel (sic!). auf norwegisch heißt sowas potetlokk und soll die kartoffeln im topf auf dem esstisch warmhalten. deswegen ist das ding auch rund und hat in der mitte eine schlaufe. 




dank dieser schlaufe kann man den potetlokk aber auch prima an zeige- oder mittelfinger befestigen und hat somit einen prima topflappen für den heißen espressokannenhenkel, der einem auch nicht aus der hand rutscht. ich mag ja so kleine dinge, die das leben erleichtern. 

kein schaf in sicht  ¯\_(ツ)_/¯

ihr seht: norwegen ist für stricker_innen ein ganz großartiges land. man kann in den kleinsten orten ganz wunderbare angebote und auch besondere garne finden und bisweilen stehen die zugehörigen schafe auch einfach mal so auf der strasse herum ;)

und neben all der wollerei (und vielen anderen tollen erlebnissen) hatten wir so schöne zeiten mit und im wohnmobil, haben südnorwegen in aller seiner pracht und am liebsten abseits der städte genossen, auf herrlichen und sehr pittoresken campingplätzen übernachtet und die norweger_innen als freundlich, hilfsbereit und einfach sehr nett kennengelernt. und ich hatte so wunderbar viel zeit zum stricken.


potetlook, anleitung aus sandnes 1609, grytekluter, je 50g mandarin grande (100% baumwolle) in terracotta und natur, häkelnadel no.5, gehäkelt am 13. und 14. august 2018


und für alle, die bis hier her durchgehalten haben, gibt es nun noch die ganz subjektive linkliste: 


spinnerietlindome.se

60garnernord.se
strikkedilla.no
raumagarn.no
ptdesign.no
seljord-vev.no
fb.com/atelieraase
gjestal.no
sandnesgarn.no
norskflid.no

Montag, 20. August 2018

lottes liesl oder auch: weiter gehts

drei wochen blogfrei - vollkommen ungeplant und einfach so passiert. die erste woche war zunächst noch dem vor-urlaubs-chaos im büro und zuhause geschuldet, aber dann sind der mann und ich zwei wochen mit dem wispermobil durch norwegen gefahren. das waren dann 16 wunderschöne tage mit ein bißchen abenteuer und viel, viel entspannung und "alles kann nix muss".

seit dem wochenende sind wir wieder nun zu hause und - hurra, hurra - ich habe sogar noch 2 tage richtig frei und werde erst am mittwoch wieder ins büro gehen. sozusagen extra-zeit, um der wäsche herr zu werden, die kaninchen zu knuddeln (sehr vermisst), fotos zu sortieren und auch hier wieder die fäden aufzunehmen.

denn: ich habe nicht nur fast vier fertige projekte mitgebracht, sondern auch garn und wollentdeckungen sowie viel, viel lust für neues auf den nadeln und zudem so schöne pläne und termine für den september & november.

heute steigen wir hier bei der wollbindung also wieder ein. zunächst mal mit einem der urlaubsprojekte, die von all der entspannung und strickzeit an bord des wohnmobils profitierten. denn  bei solchen aussichten strickt es sich einfach noch mal so schön:


fertig gestrickt und sogar mit vernähten fäden reiste das jäckchen noch eine woche durch die lande, bevor ich es bei heimkommen direkt ins wollwaschmittel versenkte. das feather & fan-muster hat sich dabei wie geplant entspannt. gerade habe ich noch die knöpfe angenäht und voilá: fertig zum verschenken. die empfängerin ist eine kleine schwester. ihre große schwester hat auch schon ein stück aus der hiesigen bunny-collection*: eines meiner zahlreichen babyjäckchen schlicht schön-modelle *klick*

diesmal wurde es eine liesl von ysolda teague. mit hübscher a-linie und eben ganz klassischem feather & fan-muster. praktischerweise wird die liesl top-down gestrickt mit einer rundpasse/yoke, die sehr prima mit zunahmen aus dem muster heraus konstruiert wird.


das ganze ist dabei erstaunlich unterhaltsam dank einem 4-reihen-rapport. die anleitung ist sehr detailliert und richtig gut ausgearbeitet - eine wahre freude. verstrickt wird ein fingering garn (aka sockenwolle) und ein 100g-knäuel reicht gut für die größe 12-18 monate. für meine liesl habe ich aus dem hiesigen lager einen meiner solo-stränge von der baby merino der skudderia (früher: regenbogenschaf') rausgesucht. zusammen mit den hasenknöpfen (ebenfalls aus dem lager) gibt das ganze ein ganz entzückendes jäckchen, wie ich finde.



hier geht nun weiter mit der wäsche, einer dringenden hasenknuddelei und schönen neuen projekten. außerdem habe ich gestern spontan entschlossen, bei der #lilientinechallenge auf instagram mitzumachen: 2 wochen gibt es da jeden tag ein foto zu einem bestimmten thema rund ums stricken. schaut doch mal rein: instagram.com/kikoehn 

liesl von ysolda teague, 100g baby merino (100% wolle) von skudderia fineyarnsnadeln 3.5, gestrickt 22. juli - 12. august 2018.

*die bunny-collection ist die baby-collection bei la wollbindung. so benannt nach den hasenknöpfen, die möglichst immer auch dran sind. weswegen ich stets auf der jagd nach hübschen hasenknöpfen bin.

Sonntag, 29. Juli 2018

hitzefrei


die wollbindung hat heute hitzefrei. statt schlauer gedanken übers stricken gibt es lediglich einen serviervorschlag mit gartenhüttchen & sonnensegel (nicht im bild: kalte getränke, gutes buch und strickzeug).
macht es euch schön!

Sonntag, 22. Juli 2018

reisen mit gestrick - von überlegungen und planungen

uffz - gerade freute ich mich noch über den regen letzte nacht samt höchst willkommener (leichter) abkühlung, da verspricht die wetter-ap über 30 grad für die gesamte nächste woche. mir ist zu heiß. den kaninchen ist zu heiß. der ganze alltag fühlt sich viel zu warm an. ich schnecke mich durch meine gut abgelagerten fragment socken (zu heiß zum stricken) und freue mich auf unseren sommer-urlaub vor. geplant ist skandinavien mit dem wispermobil, und ich träume von leichten winden in birkenwäldern oder auch gemütlichen strickabenden bei grillengezirp (und ebenfalls angenehm-kühlen abendwinden). 



 soweit die theorie - nur die wetter-ap sagt gerade was anderes, aber wir haben auch noch 2 wochen, bis es dann wirklich los geht. allerdings wird es nun auch mal zeit, sich über die urlaubsprojekte gedanken zu machen. denn reisen mit gestrick braucht ein paar überlegungen und auch vorbereitung.

ich bin ja wahrlich nicht die erste, die darüber nachdenkt und jede_r von euch hat sicher so ihre/seine erfahrungen. allerdings gibt es auch immer wieder gute tipps & tools, die bei der planung helfen können und die ich euch nicht vorenthalten will: 

fia von stich.fest hat just im mai darüber gebloggt: mit knäueln reisen. wieviel wolle gehört ins gepäck?
ich muss gestehen, ich habe mich doch ertappt gefühlt. denn wer kennt es nicht: urlaub, freie zeit und (theoretisch!) viel, viel zeit und muße für all die wunderbaren strickideen. doch vor ort gibt es dann viel zu sehen und zu unternehmen, andere gelüste und - schwuppdiwupp - fährt man mit gerade mal einer halben socke mehr nach hause.
dank fias koffer-pack-planungs-helfer für stricksüchtige kommt man der optimalen projekt-mitnahmemenge auf die spur und mit ihrer checkliste hat man auch alles nötige dabei (vergessene zahnbürsten bekommt man ja an jeder tanke, aber das 3,25er nadelspiel ist deutlich schwieriger unterwegs zu beschaffen).

technikfragen, die urlaubs-strick-situation, aber auch die reise-umstände an sich sind ebenfalls zu bedenken. wendi von shiny happy world hat das schon 2012 kompakt und trefflich zusammengestellt: 7 tips for planning travel knitting & crochet projects.
sie rät zusätzlich dazu, maschenproben und benötigtes technick-know-how vor der reise zu klären, denn bei schlechter netzabdeckung das richtige youtube-video für das italienische abketten rauszusuchen, während die sonst dazu befragte strickbibel zu hause im regal steht, ist einfach nervig. 

es zeigt sich also, dass reisegestricke im besten fall schon angestrickt sind, die richtige nadelstärke geklärt ist und das muster bzw. besondere technikanforderungen keine großen fragen mehr aufwerfen. je nach reiseumständen darf es durchaus herausfordernder sein oder eben einfach nur entspannend.

und wie soll das nun bei der wollbindung aussehen? welche projekte sollen mit in die sommerfrische?


da wir mit wohnmobil reisen, fallen schon mal die parameter größe und gewicht raus. wir haben platz. deshalb soll und muss unbedingt das langzeit-deckenprojekt mit. das kommt zuhause immer zu kurz, also wird es nun ein urlaubsprojekt. besonders praktisch dabei: die decke ist schon groß genug, um an kühleren sommerabenden während des strickens die beine zu wärmen.
tagsüber, während ich als navigatorin und beifahrerin fungiere, muss dann etwas kleineres her, etwas, das sich mal schnell weglegen läßt und dabei nicht zu kompliziert ist. da plane ich gerade ein babygestrick für das neue baby-mädchen einer freundin. garn, knöpfe (zwei sorten, weil noch unentschieden) und anleitung liegen schon parat. und da wendi zum anstricken rät, werde ich das nächste woche auch mal machen, um zu sehen, ob es als reisegestrick taugt. 


für alle fälle, damit ich nicht doch mitten im nirgendwo stricktechnisch auf dem trockenen sitzen werde, packe ich noch den sommerschal ein. der braucht ebenfalls ein bißchen muße, ist dabei aber klein und kompakt zu verstauen. 

damit bin ich wohl umfassend ausgestattet. bücher sollen nämlich auch noch mit. und die aquarellfarben. und dann liegen ja doch noch ein oder zwei wollläden an der strecke...
vielleicht doch etwas übermotiviert geplant...ich werde berichten ;)

Sonntag, 15. Juli 2018

sommerfrische

ab und an sollte man einfach seine sieben stricksachen einpacken, dazu ein paar liebe begleiter_innen nach wahl und sich ein schönes fleckchen zum verweilen suchen. haben wir einfach mal gemacht - die liesa, die kirsten und ich.




es wurde ein herrlich verlängertes wochenende in einem verwunschenen kleinen fleckchen in thüringen. mit (unter anderem) einer schlechtgelaunten hofkatze, fröhlichen schwalben und mauerseglern, einem idyllischen bauerngarten voller beeren, salaten und kräutern (samt schmetterlingen und hummelnden hummeln) sowie - wichtig! - einer kleinen herde schafe nebendran.



wir schliefen unter origami-kranichen (liesa und ich), wurden mit selbstgebackenem brot & kuchen verwöhnt und konnten den lieben langen tag im garten rumbummeln inklusive viel muße, guten gespächen und zeit für das schönste hobby welt.





endlich, endlich bekam meine karo-decke eine neue reihe patches und der sommerschal sein neues knäuel angestrickt. und wie immer, wenn ich strickreise, komme ich sehr inspiriert, sehr motiviert und sehr entspannt wieder. und wie immer fällt mir die rückkehr in den alltag etwas schwer.

und weil liesa nicht nur herz und kopf hinter sternenstaub ist, sondern auch eine gute freundin, gab es ein geschenk von ihr, das so zauberhaft ist und über das ich mich so gefreut habe, dass ich es hier einfach zeigen muss (ob das nun werbung ist oder eine empfehlung oder ein "ich freu mich einfach und zeig das auf meinem blog", dürft ihr selbst entscheiden).


geschenke, die strickerinnen glücklich machen
es gab schokolade und einen süßen stern-schlüsselanhänger, der nun eine meiner projekttaschen ziert. außerdem drei mini-stränge (v.l.n.r.: sommernacht, kokolores, hummel), für die ich schon sockenpläne habe.  tanja steinbach hatte nämlich ein feine idee für ihre anleitung „socktober 1“ oder besser „einhorn trifft eisvogel im konfettiregen“ - variante aus sternenstaub mini skeins (klick zum pdf), die dann bei mir "hummel macht kokolores in der sommernacht" heißen werden. und schließlich noch - quasi als tipp von einer strickerin zur nächsten - die schapenwol handcreme aus texel: macht wunderbar weiche hände und zieht schnell ein, was gut fürs gleich weiterstricken ist ;) 

und da der rest des monats im büro mit urlaubsvertretung sowie termindrucksachen gefüllt ist, werde ich mich nun einfach weiter vorfreuen auf den sommerurlaub, die schon wieder fest eingeplanten stricktage in linstow im nächsten november und einfach entspannt sommerstricken.