Samstag, 13. April 2019

wollbindung on tour: h+h in köln 2019 - marktzahlen & make me take me

[werbung | pr-sample] was ein trubel: die h+h in köln oder auch: das klassentreffen der branche hat auch in diesem jahr wieder gezeigt, was es kann. ich war 3 tage vor ort, wohnte in der besten messe-wg mit katha / kitchenerstories und lena / nala verstrickt, hatte eine menge termine, noch mehr fangirl-momente und bin am sonntag platt wie ein flunder nach hause gefahren - mit jeder menge ideen, inspiration und infos im gepäck, die ich aktuell sichte und für mich einordne.



heute geht es erst mal los mit den marktzahlen und der jahres-aktion der initiative handarbeit. zahlen finde ich ja immer spannend und auch in diesem jahr wurde ich nicht enttäuscht.


mein erster "ach guck"-moment: der lange und heiße sommer im letzten jahr hat auch das handarbeiten erschwert. der gesamtumsatz der branche ist dementsprechend um 5% gesunken (von 1220 mio € auf 1159 mio €). seit dem myboshi-hype 2013 setzt sich bislang leichte abwärtstrend also in 2018 verstärkt fort.

strick- und häkelgarne belegen weiterhin den 2ten platz beim gesamtumsatz (nach dem nähen). mit insgesamt 340 mio € (-4,2%) haben halt auch die garne unter den heißen temperaturen gelitten - wen wunderts?


allerdings stehen schon neue handarbeitstrends für wolle und garne in den startlöchern: weben & punch-needling werden immer beliebter und pompoms oder tasseln immer einfacher mit den neuen, praktischen helfern, beispielsweise von prym oder pick&pom.


außer der wetterlage gibt es aber noch weitere parameter, die den (lokalen) handel beschäftigen:

"Die Digitalisierung und das veränderte Konsumverhalten der Verbraucher wirken sich auch auf den Handarbeitsmarkt immer stärker aus. Online-Konkurrenz und stark steigende Mieten in den attraktiven Lagen vieler Städte führen dazu, dass Fachgeschäfte schließen.
Als impulsgetriebene Branche ist der Handel vor Ort unverzichtbar. Die Zielgruppe, die wie in anderen Bereich auch, immer mehr mit Online-Shopping umgeht, muss vom stationären Fachhandel passgenau abgeholt werden. Bewusster Konsum trifft auf den Wunsch nach persönlichen Begegnungen und dem selbstverständlichen Umgang mit digitalen Techniken, die das Leben leichter machen. Diese Verbindung gilt es zu bedienen."
(pressemitteilung der initiative handarbeit vom 29.03.2019)

die sache mit dem "persönlichen begegnungen" konnte ich schon letztes jahr in meiner umfrage bestätigen: 43% der umfrage-teilnehmer_innen informierten sich offline zu anleitungen, tipps, materialien und ideen. dafür wurden zeitschriften und bücher genutzt, aber auch treffen mit anderen craftern und anregungen bzw. angebote in lokalen shops genannt. das bestätigt nur, wie wichtig der persönliche austausch vor ort beim handarbeiten war und ist. was schon früher im familienkreis oder handarbeitszirkeln gut funktionierte, ist immer noch ein wichtiger bestandteil für alle textilen handwerker_innen.
(und das ganze zeigt auch sehr schön, wie gut und wichtig die aktion #visityourlys ist.)

weniger plastik mehr diy


ein großes trendthema der gesamten messe und gleichzeitig auch aufhänger der diesjährigen jahres-aktion der initiative handarbeit ist "nachhaltigkeit".

und dass gerade handarbeit den nachhaltigkeits-gedanken schon in sich trägt, wird hier sehr schön gezeigt: in zusammenarbeit mit der internationalen kampagne green bag lady (die bereits seit 2008 selbst genähte taschen kostenlos abgeben, um die flut der plastiktüten weltweit einzudämmen) werden taschen genäht, gehäkelt oder gestrickt und - damit das ganze auch zählbar wird - mit den nummerierten make me take me-labeln versehen. ziel sind 10.000 taschen bis ende 2019 (aktuell wurden bereits  3.776 labels bestellt!). wenn ihr mehr taschen macht, als ihr selbst nutzen oder verschenken könnt, können die dann auch an die initiative geschickt werden, die sie am aktionstag im kommenden herbst dann verteilt. 



alle infos zur aktion findet ihr hier: make me take me - für mehr nachhaltigkeit und weniger plastik (pressemeldung) oder auf der aktionsseite.

mein make me take me-stricktipp: ilenes marketbag (kostenlos bei ravelry) - eine sehr clever konstruierte und nahtlos zu strickende netztasche.
ich habe sie schon mal 2008 (!) gestrickt aus einem leinengarn von ggh. leider hat sie zwischenzeitlich das zeitliche gesegnet, aber so habe ich die aktion kurzerhand zum anlass genommen, im handgemacht (=lieblingswollladen) 2 knäule bc lino zu kaufen in einem tollen goldton für ein reknitting.


Kommentare:

  1. Die Aktion hat mir auch richtig gut gefallen und lässt mir auch keine Ruhe und ich hab schon Ideen, an wen ich gern Taschen verschenken würde.
    Eine Ilene habe ich schon auf den Nadeln, nun überlege ich ganz mutig mich doch an Makramee zu wagen. Das wird ein Spaß!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich häkel ja gerade noch außer der reihe meine hasentasche. mal sehen, wie viele taschen es im laufe des jahres so werden ;)

      Löschen
  2. das passt ja, ich stricke gerade grrlfriends market bag. danke für den hinweis auf die aktion, werde mir gleich ein label bestellen. viele grüße, christine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ach gukk - die ist ja sehr schick! und genau: einfach label bestellen, denn jede tasche zählt :D

      Löschen
  3. Vielen Dank für den Strick-Tipp, die werde ich auch ausprobieren! Ich habe bisher die Weightless Produce Bags gestrickt, die sind sehr leicht und eignen sich auch für den Gemüsekauf, da sie kaum was wiegen. Da gibt es mittlerweile auch schon die Weiterentwicklung 2.0. Ich bin mir nicht sicher, ob sie auch zur Aktion passen, aber warum eigentlich nicht, sie sparen diese üblen dünnen Plastiktüten aus der Gemüseabteilung, die auch nicht toll sind.

    AntwortenLöschen

ich freue mich über eure kommentare. beim absenden eures kommentars (klick auf "veröffentlichen") speichert dieses blog den usernamen (falls nicht anonym kommentiert wird), den kommentar und einen zeitstempel sowie eventuell die IP-adresse. mit dem abschicken des kommentars erklärst du dich mit der datenschutzerklärung einverstanden.
weitere informationen: datenschutzerklärung von google