Donnerstag, 11. April 2019

#visityourlys

mit der h+h cologne im märz nimmt das handarbeits- und hobbyjahr für mich immer noch mal mehr an fahrt auf. meine messeschau steht ja noch aus, aber inzwischen hat sich hier schon wieder einiges neues angesammelt. heute gibts deswegen mal einen kleinen einschub aus aktuellem anlass:

nach der h+h kochte es auf der schachenmayr-seite auf facebook etwas hoch, als der beitrag zum #birthdaybash von regia und catania kritisch kommentiert wurde. die frage, ob die örtlichen fachhändler oder blogger mehr für einen hersteller tun und wer nun mehr "anrecht" hat auf aktionen, einladungen oder produktproben, ist dabei nicht einfach zu lösen. dem hersteller geht es natürlich um digitale präsenz. wo genau der abverkauf stattfindet, ist eher zweitrangig. nichtsdestotrotz sind auch die hersteller auf einen starken und gut aufgestellten lokalen handel angewiesen, denn der macht die wichtige basis-arbeit vor ort.
aber ich wundere mich auch, wenn auf blogs bei garnempfehlungen, die entweder als produktprobe gratis erhalten oder sogar lokal gekauft wurden, per affiliate-link auf eben den bekannten großen alles-anbieter verwiesen wird. kein wunder, wenn da die händler verwundert bis verschnupft reagieren.

was wollen wir als kunden denn nun? liebevoll geführte und gut kuratierte wollgeschäfte, wo wir tolle ideen, gute garne, aber auch rat und tat erhalten?  

dann sollten wir die auch unterstützen! viele davon haben auch online-shops und versenden schnell und unkompliziert, wenn man gerade nicht während der öffnungszeiten vorbeikommt.

jane von jetztkochtsie hat das ganze nun zum anlass genommen und unter dem hashtag #visityourlys dazu aufgerufen (nicht nur) als blogger, lokale wollgeschäfte zu besuchen und darüber im blog und auf den sozialen netzwerken darüber zu berichten.
hintergrundinfos gibt es dazu in ihrer instagram-story oder auch auf ihrem blog *klick*

ich bin ja schon seit jahren begeisterte kundin von meinem #lys hier in wiesbaden: das handgemacht -feine wolle in wiesbaden-bierstadt. anne und sabine sind inzwischen schon gute freundinnen und geneigte leser_innen der wollbindung werden immer wieder darauf gestoßen sein. egal ob knit night, samstagskäufe oder spontane rettung bei nadelbruch, ich will mir mein strickleben ohne das handgemacht gar nicht mehr vorstellen.
für die aktion #visityourlys plane ich gerade mit anne einen termin. aktuell tüftel ich an den details. aber da kommt noch was schickes.

aber auch ohne schicken hashtag hoffe ich natürlich, dass ihr generell spass und freude am lokalen handel habt und natürlich gibt es eine menge tolle, kleine shops oder garnfärber_innen, die kein ladengeschäft haben, aber dann bei wollmärkten und -festivals entdeckt werden können. ich selbst liebe lokale wollläden vor ort und besuche die auch immer wieder gerne, wenn ich unterwegs bin.
ravelry bietet dafür eine sehr feine suchfunktion, die ich bei meinem paris-recherchen mal genauer vorgestellt habe und es gibt zudem auch noch einen routenplaner - perfekt für die nächste wochenend- oder wohnmobiltour.

also augen auf beim hashtag #visityourlys und bei den lokalen wollgeschäften.

außerdem noch interessant: @schoeller_wolle stellt aktuell seine händler mit dem hashtag #deinwollfachgeschaeft auf instagram vor und schachenmayr macht es auf facebook unter #schachenmayrschaufenster.

deshalb
wenn ihr tolle kleine läden entdeckt, dann redet darüber. denn persönlich wie auch digital, sind empfehlungen immer noch die beste werbung.

Kommentare:

  1. Word!
    Was für den lokalen Wolldealer gilt, kann man ja generell auf den kompletten Einzelhandel übertragen. Ich übe mich seit letztem Jahr an einer Reduktion meiner Online-Shoppingstrips. Ohne geht's eigentlich auch sehr gut!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. absolut!
      kleine läden mit schönen angeboten gibts halt nicht einfach so in den ortschaften und innenstädten.
      :D

      Löschen
  2. Ich versuche auch immer, die Läden vor Ort zu unterstützen, und weniger online zu bestellen. Aber manchmal muss es einfach mal die Wolle sein, die es vor Ort nicht gibt (wobei das nächste Wollgeschäft von uns mal etwa 30 km entfernt ist).
    LG
    Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. sicher können wir uns alle da mal an die nase fassen ;) einfach mal bewusst machen, was man da so tut.

      liebe grüße!

      Löschen
  3. Ich bin ganz eurer Meinung und habe zum Glück ein tolles Geschäft in meiner Nähe! (Wolle und Staune). Ich habe mir aber schon ein paar Mal ordentlich die Nase angehauen als ich auf FB bei den Online Händlerinnen - ich denke ihr wisst wen ich meine- mich für den Einzelhandel vor Ort stark gemacht habe. Lasst euch bitte mit eurer Meinung nicht unterkriegen! LG Leni

    AntwortenLöschen
  4. Wichtiger Beitrag, der einzelhandel ist momentan wirklich nihct zu beneiden.An unserem Seiser Alm Hotel ist das noch anders, hier gibt es noch viele individuelle Lädchen.Liebe Grüße Martina

    AntwortenLöschen

ich freue mich über eure kommentare. beim absenden eures kommentars (klick auf "veröffentlichen") speichert dieses blog den usernamen (falls nicht anonym kommentiert wird), den kommentar und einen zeitstempel sowie eventuell die IP-adresse. mit dem abschicken des kommentars erklärst du dich mit der datenschutzerklärung einverstanden.
weitere informationen: datenschutzerklärung von google