Sonntag, 28. Juni 2015

das mobile strickprojekt oder auch: das loblied auf den projektbeutel






aktuell ist es ja ziemlich wurscht, wie mobil mein gestrick ist. wenn ich allerdings nicht so häuslich wäre aufgrund des aktuellen gipsfuß-status, wäre mein strickprojekt täglich überall dabei. auf dem arbeitsweg, bei stricktreffen oder auch in der wohnung oder im garten. 
dass ich meine strickprojekte immer mit mir führe, ist zum einen der hauptgrund, warum handliche projekte bei mir immer bessere chancen auf vollendung haben. zum anderen bedingt es aber auch, dass jedes projekt spätestens ab der ersten masche einen projektbeutel hat.

nun stricke ich schon lange und auch täglich und habe noch nie meinen projektbeuteln hier im blog mal das loblied gesungen, dass sie eigentlich verdient hätten. doch vor ein paar tagen habe ich bei katy von den kitchener stories (eine ganz frisch gebackene strickbloggerin - leseempfehlung!) ihre überlegungen rund um die strickfreundliche handtasche gelesen. und habe dabei festgestellt, dass bei mir jede handtasche ganz einfach durch den projektbeutel strickfreundlich wird. 

meine handtaschen müssen sowieso immer groß genug für meinen halben haushalt sein. da ich viel außer haus bin, muss da einfach alles rein, was ich täglich unterwegs so brauche. und dazu gehört immer, immer, immer das strickzeug. und genau an dieser stelle kommt der projektbeutel in spiel.
darin finden sich nicht nur gestrick samt nadeln, sondern auch die kopie der anleitung (falls ich diese nicht digital dabei habe) oder auch das nächste knäuel, manchmal ein maßband, maschenhalter o.ä; er schützt auch das strickzeug vor all dem anderen krempel, den ich in meiner handtasche so mit mir führe: schlüssel, kopfhörer, die aktuelle lektüre, kalender, handy, geldbörse etc. pp.

und wie die fotos da oben schon zeigen, habe ich eine menge projektbeutel (das sind auch noch nicht alle *hüstel*). von recht groß (da passen dann wiederum ein paar der kleineren projekte samt beuteln rein) bis zu klein und fein. mit reißverschluß oder mit bändchen zum zuziehen, mit innentaschen oder ohne.

jeder davon hat auch eine kleine geschichte (ein selbstgenähtes geschenk von einer freundin, ein souvenir vom letzten wollfestival oder einer messe) und jeder wird individuell fürs gestrick ausgesucht. klingt jetzt vielleicht ein bißchen seltsam. aber auge und herz stricken da eben auch mit. 

Freitag, 26. Juni 2015

das sommer-gipsfuss-projekt



der arzt rät zu mehr entlastung. ich bin also so richtig ausgebremst, und während gefühlt alle anderen der queen zuwinken oder durch kopenhagen streifen, sitze ich nun hier. oder liege. und entlaste.
der fuß bekam letzte woche statt gips so einen mobilen verbandsschuh (ein zwischending aus skischuh und mondlandungsstiefel), den ich ab und an ausziehen darf. dann sieht man auch den größten und farbenreichsten bluterguß, das ich je hatte. und ein bißchen verbeult sieht er auch aus, der fuss.

was tut man also, wenn dann der sommer doch kommt und man selber eher wenig damit anfangen kann? man strickt sich was! 
da mir sowieso ein sommertuch gefehlt hat in meiner umfangreihen shawl-sammlung, habe ich mich dem ard buffet - sommer-kal angeschlossen. das war zumindest der plan, als ich vor inzwischen 12 tagen das garn dafür bestellt habe, das seitdem ein streikopfer ist und einfach nicht den weg in meinem briefkasten findet.

da ich für das projekt nichts passendes auf lager hatte, stricke ich mit dem originalgarn: tahiti von schachenmayr. ein mattes baumwollgarn mit 1% polyamid. auf 50g bringt es 280m und hat dabei sehr schöne lange farbverläufe. durch die matte oberfläche hat es auch eine schöne griffigkeit. und obwohl baumwollgarne grundsätzlich nicht zu meinen favoriten zählen, bin ich davon wirklich begeistert. die meisten farben sind sehr sommerlich und zu kühl für mich, aber es gibt auch ein paar schöne farbstellungen, die ein bißchen aus dem rahmen fallen und erstaunlicherweise funktionieren eine menge kombinationen miteinander - immer wieder spannend. auf ravelry kann man schon ein bißchen was bei den projekten sehen *klick*

immerhin hat mir die designerin höchstpersönlich (danke, tanja!) zum start am dienstag mit 2 knäueln meiner ersten farbe aushelfen können. so konnte ich immerhin schon mal anfangen und mich mit dem muster eingrooven. nur leider war dann gestern nachmittag schluss. jetzt kommt nämlich der farbwechsel. ich warte dann mal wieder - auf die post.

alle infos zum ard buffet-sommer knitalong findet ihr auf der seite vom ard buffet, bei tanja im blog oder auch bei ravelry. das muster eignet sich hervorragend für lange farbverläufe und sieht beispielsweise auch mit selbstgesponnenem oder noro sehr toll aus. 

und ich würde jetzt einfach sehr, sehr gerne meine 2te farbe anstricken. grml.

Dienstag, 23. Juni 2015

die kleine kornblume oder auch lace-yoke cardigan aus "nostalgische maschen"







nach den vorbereitenden glatt-rechts-gestricken (ärmel, rücken- und vorderteile) gings dann am samstag plötzlich ganz flott mit der lace-yoke-cardigan aus den nostalgischen maschen.

trotz ausgeschriebenen muster (das ist ja nicht so meins) ging die passe mit dem lacemuster gut von der hand und machte auch viel spass beim stricken. ganz motiviert habe ich gleich im anschluss auch alle fäden vernäht und die nähte unter den ärmeln geschlossen (den rest hatte ich vorausschauend randlos gestrickt). dann gings ab ins wollbad mit anschließender spülung und kleinem schleudergang in der maschine. die schachenmayr merino extra (es geht doch nichts über ein gutgepflegtes merino-lager für solche spontan-projekte) hat alles anstandslos mitgemacht und wurde auch schön weich & fluffig.
die anleitung war eigentlich für eine etwas dünnere wolle und mit 0-6 monate angegeben. da mein garn etwas dicker war, ist die jacke nun natürlich auch etwas größer. aber das macht ja nix - sie gefällt sicher auch einer anderthalbjährigen.

noch während das gute stück trocknete, kramte ich im knopf-glas nach etwas passendem. obwohl noch 2 hasenvarianten in der näheren auswahl waren, machten die drei blumen das rennen (auch hier gilt: es geht doch nichts über ein gutgepflegtes knopf-lager für solche spontan-projekte); dennoch ein echtes teil der hiesigen bunny-collection*.

gestern also knöpfe dran und alles fertig gemacht. kind 1 von dreien ist damit versorgt. 2 to go. mal sehen, wo mich da die inspiration so hinführt...

kornblume - jacke mit spitzenpasse aus: nostalgische maschen für babys und kleinkinder von rita taylor, 131g schachenmayr merino extra (100% merino) , col. 2 (natur), nadeln 3 und 3.5, gestrickt vom 16. - 21. juni 2015.

*die bunny-collection ist die baby-collection bei la wollbindung. so benannt nach den hasenknöpfen, die möglichst immer auch dran sind. weswegen ich stets auf der jagd nach hübschen hasenknöpfen bin. aber manchmal gehts auch ohne knöpfe oder eben mit blümchen ^^

Mittwoch, 17. Juni 2015

neues für die kleinen: nostalgische maschen

bereit für neues aus der bunny-collection

kleine modellauswahl

immer noch ausgebremst vom gipsbein mußte ich nach dem fertigen match & move der tatsache ins auge sehen, dass seit den letzten teilen der bunny-collection* schon wieder 2 der angekündigten 4 babies im freundes- und bekanntenkreis das licht der welt erblickt haben. es wurde also höchste zeit für nachschub. 

passend zur frage, was ich denn nun für junge damen und kleine herren stricken könnte, habe ich von der edition bassermann ein ganz zauberhaftes buch zur rezension erhalten: nostalgische maschen für babys und kleinkinder von rita taylor. 

der titel ist zeitgleich mit der deutschen ausgabe im mai als originalausgabe auf englisch erschienen. doch leider gibt es auf ravelry keine modell-übersicht, dabei sind die sachen ganz entzückend. rita taylor hat sich alte anleitungen aus der ersten hälfte des 20. jahrhunderts vorgenommen und diese überarbeitet. bei der auswahl, die sie getroffen hat, kann man gut sehen, dass die sachen einfach zeitlos sind (dazu gibt es auch immer informationen, wann sich diese form der baby- und kinderkleidung jeweils entwickelt hat  - sehr spannend) und auch im 21. jahrhundert prima funktionieren, ohne altbacken zu wirken. die modelle reichen von decken und taufkleidern über jacken, spielanzüge und kleider bis hin zu spielzeug (es ist sogar ein gestricktes kaninchen dabei!)

gut gefallen hat mir neben den modellen, dass jeweils zusammensetzung und lauflänge der verwendeten garne angegeben sind, inkl. einer übersicht, wie man sie ersetzen kann (das ist ja auch nicht immer der fall). manche anleitungen haben strickschriften, manche leider nicht - da könnte man bei einer weiteren auflage noch mal optimieren. und insgesamt haben mir doch die maßzeichnungen gefehlt - ich bin da ein bißchen altmodisch. vom schwierigkeitsgrad ist alles mit dabei (von super-easy bis etwas ausgefuchst).

die modelle sind dabei so schön und auch niedlich, dass ich nun für ein kleines, noch ausstehendes augustmädchen eine jacke mit rundpasse ausgesucht habe (die hellblaue oben links im zweiten bild). 
hier werden ärmel und der jackenkörper zuerst gestrickt, um dann alles zusammenzunehmen und die rundpasse zu stricken. 

als ich nun heute im krankenhaus auf mein neues röntgenbild vom gipsfuss wartete, strickte ich also den zweiten ärmel und fing mit rücken- und vorderteilen an. funktioniert bislang alles anstandlos und ich freu mich schon mal vor auf die rundpasse. das muster gibts allerdings nur ausgeschrieben (nicht meine kernkompetenz - werde berichten).

der gipsfuss ist übrigens nun einem verbandsschuh gewichen und seit heute darf ich sogar den fuß wieder belasten (soweit es der schmerz zuläßt, so der sehr in sich ruhende unfallchirurg). leider läßt der schmerz nur sehr wenig zu..., womit ich wieder beim ruhighalten, hochlagern und stricken wäre...

rita taylor | nostalgische maschen für babys und kleinkinder | edition bassermann | 144 seiten | ca. 100 farbfotos | format 21 x 25 cm | paperback | 16, 99 € (D) | 17,50 € (A) | 24,50 sFr | ISBN: 978-3-572-08173-8 | erscheinungstermin: mai 2015 | bestellen bei buchhandel.de**

*die bunny-collection ist die baby-collection bei la wollbindung. so benannt nach den hasenknöpfen, die möglichst immer auch dran sind. weswegen ich stets auf 
der jagd nach hübschen hasenknöpfen bin.

** buchhandel.de ist eine plattform, über die ihr direkt bei mehr als 800 buchhandlungen vor ort bestellen könnt. einfach beim bestellprozess eure lieblingsbuchhandlung auswählen. ihr könnt euch die sachen zuschicken lassen oder auch selber abholen. damit unterstützt ihr den lokalen handel bei euch vor ort. und da bücher in deutschland und österreich der buchpreisbindung unterliegen, kosten bücher auch überall dasselbe - sehr praktisch wie ich finde.
noch etwas in eigener sache: ich setze keine affiliate-links. das heißt, dass ich vom händler keine rückvergütung erhalte, wenn ihr über einen von mir gesetzten link etwas kauft. 

Montag, 15. Juni 2015

match & move: done!





ihr lieben, vielen, vielen dank für eure lieben wünsche & tipps für das gipsbein. ich hüte es ganz brav, belaste es nicht (gemäß der order des bessergelaunten unfallchirurgen) und lagere es hoch. bei den täglichen thrombosespritzen bin ich auch nur noch an jedem 2ten tag verzagt und ansonsten bekommen der mann, der mich hier so fürsorglich hegt und pflegt, und ich den bogen so langsam raus und ein bißchen alltag in meinen krankenstatus.

zwei, die sich sehr über unsere ausgiebige häusliche anwesenheit freuen (der mann macht viel homeoffice - so kann er immer ein wachsames auge auf mich haben), sind die hiesigen kaninchen. die hoppeln den lieben langen tag durch die wohnung und lassen es sich gutgehen. nebenbei beäugen sie das gipsbein kritisch (ganz geheuer ist es ihnen nicht). 

ein weiterer nutznießer der gipsbein-zwangspause war der match & move. wobei es schon erstaunlich ist, wie wenig man dann doch mit so einem gipsbein strickt. heute allerdings war ich dann mal richtig fleißig und habe die letzten reihen gestrickt, alle fäden vernäht und das gute stück auch gleich zum bade gebeten. schließlich machte es sich auf einem saunatuch und der couchlehne bequem (was bin ich froh, dass ich das nicht spannen muss - wär aber auch gar nicht gegangen mit dem gips).

nach dem baden zeigte er dann auch seine wahre schönheit: fließend ohne lappig zu sein und mit 236cm spannweite bei nur 52cm tiefe ist er wunderbar groß und gut tragbar. insgesamt stecken 266g wollmeise pure drin und ich bin sehr verliebt (das ding hat das zeug zum lieblingsschal. diesen status hat hier eigentlich der line break). auf alle fälle: ein großartiges projekt für zwei meisen. und ein großartiger daseinszustand für meine langgehüteten drei tanten - ich liebe es, wenn ein plan funktioniert!

match & move von martina behm, wollmeise pure (100% merino), 137g schwefel, 130g tant grün tant brun och tant gredelin, nadel #4.0, maße: 236 x 52cm, gestrickt vom 20. mai - 14. juni 2015.

Mittwoch, 10. Juni 2015

4 tage auszeit & 1 gipsbein

von links nach rechts und von oben nach unten: 
heidelberg, gartenglück, wollmeiseladen, sommergestrick, 
flaschenpost an seerose, fähre fahren auf dem neckar
am letzten wochenende lockte ja eigentlich der wollmarkt in schwabsburg. doch der mann und ich packten kurzentschlossen die taschen, ermahnten die kaninchen nett zur nachbarin zu sein und fuhren zu meinen eltern in die alte heimat. das bedeutete schöne touren durch junihaft-entzückende auen, regionen und gegenden, einen grünen garten mit allerlei blüten & knospen, bummelnden hummeln und lauen abenden; leckeres esssen, gegrilltes und gebackenes. kurz: 4 tage auszeit vom alltag.

und da ich deshalb nicht auf den schwabsburger wollmarkt konnte, kutschierte mich der mann am freitag zur wollmeise, die netterweise offen hatte. so lernte ich mal den neuen laden kennen und stöberte in den regalen. neben 2 auftragskäufen (wie das immer so ist bei gut vernetzten stricker_innen) suchte ich für mich einen strang lace aus: flaschenpost. da schwirrt mir ein pullover-projekt durch den kopf, aber so genau geplant ist das noch nicht (immerhin verstricke ich gerade 300g meise pur, da dürfen dann auch 300g lace wieder mit heim). 

die 4 tage boten erstaunlich wenig strickzeit (selbst im auto nicht so wirklich), aber der match & move macht dennoch fortschritte. noch 70 reihen oder so.

der wochenstart lief dann etwas anders als gedacht und endete mit einen verstauchten knöchel rechts und einer mittelfußfraktur links. nun trage ich gips an krücken und hoffe, hoffe, hoffe, dass das lange kopenhagen-wochenende ende juni doch noch klappt. trotz dieser fuß-situation hier. der gips links bleibt erst mal eine woche dran, dann sehen wir weiter. in der zwischenzeit bin ich mehr als ausgebremst und obwohl beide hände noch funktionieren, komme ich wenig zum stricken. da werde ich heute abend während des länderspiels mal versuchen, mich zu bessern.

also: passt gut auf euch auf. ich halte die füße erst mal still.

Montag, 1. Juni 2015

bloggen und stricken in wiesbaden

foto links (c) rainer eidemüller

stricken ist ja ein eher ortsunabhängiges tun. ein umstand, der es mir so einfach macht, dieser besten aller (freizeit)beschäftigungen ausgiebig zu frönen. stricken läßt es sich wo man steht und geht oder eben wohnt. wiesbaden, meine heimat seit mehr als 10 jahren, spielt deshalb hier im blog eher keine rolle. nur bei meinen lieblingswolllädchen, das hier gleich um die ecke in einem der zahlreichen wiesbadener vororte residiert, spielt der lokale faktor dann doch eine große rolle. was gibt es denn besseres, als auf dem weg zum samstagseinkauf eine gut geführte, immer sprudelnde wollquelle zu haben, noch dazu mit einer so netten inhaberin?

heute allerdings rückt der wiesbaden-faktor hier mal so richtig ins rampenlicht. das hiesige stadtmagazin sensor hat sich nämlich in seiner juni-ausgabe mit blogs und bloggern in wiesbaden beschäftigt. insgesamt 5 blogger wurden dafür kurz interviewt, und was soll ich sagen? neben kochen, krimis, kunstgeschichte und lifestyle war stricken anscheinend kurios genug. 

als chronisch neugieriger mensch und getreu dem motto "immer schön die komfortzone verlassen" habe ich bei der interviewanfrage kurzentschlossen zugesagt. zwar sind im text nun zwei sachen drin, die so ja mal gar nicht stimmen, aber immerhin kommt das wort "yoga" auch nicht vor und insofern bin ich ganz zufrieden. 
die sache mit den fotos war dann schon aufregender. typisch und auch ein bißchen verrückt sollte es sein. nachdem ich mir nun ja keine stricknadeln in den dutt stecken kann (zu kurze haare) und der fotograf auch noch eine kaninchenallergie hatte (das wär dann wohl lustig geworden im hiesigen wohnzimmer), fragte ich kurzentschlossen bei anne im handgemacht aka lieblingswolllädchen nach, ob ein lokaltermin fürs foto bei ihr im laden möglich wäre. und großartig wie sie ist, hat sie auch gleich zugesagt (1000 dank nochmal!)

so durfte ich also im laden showstricken - am nimbus. das handgemacht bot dafür den perfekten rahmen, viel wolle (klar!) und eine tolle atmosphäre (habe ich eigentlich schon erwähnt, dass ich den laden einfach mag?). 

und deshalb gibts seit heute ein foto und einen text über die wollbindung als wiesbadener strickblog im stadtmagazin (auf seite 6 in der pdf-ausgabe) - so kanns also gehen mit dem stricken und dem bloggen. 

übrigens: von den vorgestellten 5 blogs kannte ich nur noch 2 weitere, nämlich giovanna vom stadtblogozin, die auch das blogger breakfast organisiert und christie von asausagehastwo, die ich noch nicht persönlich kennengelernt habe, die aber eine freundin von freunden ist (hier hoffe ich ja noch auf eine essenseinladung).