Sonntag, 27. Juli 2014

bob-pins

schon wieder total vergessen: die winterspiele in sotschi (war da wirklich was im letzten februar?) dabei bin ich ich ja ein großer fan von olympischen spielen und vergleichbaren großereignissen. und nun kam auch endlich der zugehörige ravellenic-pin über den atlantik geschippert (danke an claudia, fürs an mich denken!). somit ist die sammlung ist nun wieder komplett. 
schon irgendwie lustig, dieses phänomen ravelry. ich hätte ohne die ravelympics/revellenics wahrscheinlich nicht so viel unterhaltsame olympische strickerinnerungen.

Sonntag, 20. Juli 2014

samstags im hof



maike, das regenbogenschaf und valentina wollante luden gemeinsam zum hoffest mit viel wolle, spinnfasern, honig und seifen. der bislang heißeste tag bot dazu einen wunderbaren rahmen und im kleinen hof zwischen all den wassertrögen, dem schmetterlingsflieder, den rosen, hunden und katzen ließ es sich vortrefflich aushalten, stricken, schwatzen und schmausen (jeder gast brachte einen beitrag zum buffet mit, das mit leckeren pikanten und süßen dingen aufwartete). 
ganz besonders habe ich mich gefreut, dass michaela aus köln vorbeischaute und wir mal ausführlich plaudern konnten.
außerdem hatte ich nette mitreisende im auto: lena und f2 waren mit von der partie und unterhielten mich ebenfalls aufs beste. der kleine herr reist zudem mit eigener hängematte und schaukelte somit friedlich schlafend durch den nachmittag.

nach einer schrecklich anstrengenden woche im büro war ich so dankbar für einen ganz entspannten nachmittag mit lieben strickfreundinnen, wolle gucken und seifen schnuppern, dass ich viel zu wenig fotos gemacht habe: von den katzen, die in all dem trubel friedlich schliefen, von den wunderbaren farben auf garnen und fasern, von den tollen seifen, die allesamt so verführerisch dufteten, von all den strickerinnnen, die im hof zusammensaßen sowie all den wunderbaren kleinen details in diesem kleinen, entzückenden hof.
maike und valentina hatten alles so liebevoll vorbereitet und einen richtigen rundum-wohlfühl-tag möglich gemacht - nochmals vielen, vielen dank dafür.

und natürlich mussten auch ein paar souvenirs mit: 2 seifen (aus annes ideenreich54) hat mir lena geschenkt (für die chauffeursdienste) und ich habe mir dann noch passend dazu eine kleine seifenschale ausgesucht. außerdem ein strang von maikes wunderbarer meriboo (so fluffig!), allerdings ungefärbt. ein erstes projekt dazu springt hier schon länger rum und immer fehlte die neutrale 2te farbe.

erstaunlicherweise habe ich auch mal wieder am stück gestrickt (wenn ich viel stress im büro habe, höre ich auf zu stricken. was kein gutes zeichen ist, gar kein gutes zeichen). aber gestern hats einfach wieder gepasst. und jetzt mach ich damit einfach weiter.

Sonntag, 13. Juli 2014

neues von der bunny-collection: ballonbukse

oder auch: wie ich unbedingt eine babyhose stricken musste



geneigte leserinnen und leser kennen ja schon das erste kapitel der diesjährigen hosenstrickerei.
aber das ganze hatte noch ein vor- und ein nachspiel. und diese geschichte erzähle ich heute:

letztes jahr, auf fanø, entdeckte ich die anleitungen von susie haumann. im rathaus von nordby gab es nämlich eine ausstellung mit entwürfen von ihr und von annette danielsen. frau danielsen war mir schon ein begriff und ich war eigentlich mehr auf ihre sachen gespannt. doch schlussendlich waren es die schals, pullover, jacken und besonders die kindersachen von frau haumann, die mich begeisterten und an die ich mein strickerherz verlor.
doch vernünftig wie ich bisweilen bin und da sich kein frisches kind in der nähe ankündigte, habe ich das büchlein all you knit is love - babystrik 0-18 mdr nicht mitgenommen, um mich dann, ein paar wochen später, gehörig zu ärgern. denn - schwuppdiwupp - da waren sie: die sich ankündigenden 2014-kinder im freundes- und bekanntenkreis. perfekte zielgruppe für diese wunderbare kollektion. 

dummerweise machen es einem die dänen beim anleitungskauf nicht gerade leicht. gerne wird im kit (wolle und anleitung zusmmen) verkauft oder aber nur im print. und besagtes büchlein war nicht aufzutreiben ohne horrende portokosten. ich hätte ja auch dänisch gestrickt und je weniger erfolgsversprechend die recherche war, umso sicherer war ich mir: ohne diese hose soll das kind nicht sein.

nach einigem hin und her (in der zwischenzeit habe ich als ersatz(befriedigung) die kanoko gestrickt) bin ich dann über tichiros blog auf isager stitches gestoßen und hab einfach mal per mail angefragt. und dann gings ganz flott: frau böcher hat mir ein prima angebot für das heftchen gemacht, es war ein sehr netter kontakt und ich kann ihren service nur empfehlen!

so: heft da, garn ausgeguckt (bomuld og uld von geilsk) und anfang mai hochmotiviert angeschlagen. und dann kamen die mai- und juni-reisen für den job (=wenig strickzeit) und das muster tat noch sein übriges. glatt links (uh!) mit "drei links zusammen stricken" (bäh!) und natürlich (?) hab ich erst mal nicht richtig gelesen bei den zunahmen (also ein bißchen geribbelt).

dank bamberg wurde es aber doch noch was (schließlich begibt man sich ja nicht zum spaß mit passionierten strickerinnen auf ein langes wochenende. großartige motivation!). zuhause dann noch die träger gefertigt sowie die kleinen hasen aus aachen dran genäht. und letzten montag dann verschenkt (deshalb kann ich es nun auch hier zeigen).

und ich muss trotz der ganzen motzerei wegen des muster sagen: es hat sich gelohnt. die nächste version werde ich zwar ein bißchen modifizieren bzw. das ding kann man sicher auch quasi von links stricken, aber es ist und bleibt eine ganz tolle hose für junge herren und damen.

netterweise hat sich nun für januar ein mädchen bei einer lieben freundin angekündigt. das braucht sicher dann in einem jahr auch eine schicke hose für den sommer. oder doch ein kleidchen oder eine jacke oder....

ballon bukser von susie haumann, all you knit is love - babystrik 0-18 mdr, größe 6 monate, 74g bomuld og uld von geilsk in der farbe c25 (blau), nadel 3.0, gestrickt im mai/juni 2014.

Samstag, 12. Juli 2014

wiesbaden, gestern







die woche endete noch mit einer odyssee gestern abend: 48 liter niederschlag innerhalb von einer stunde legten die kanalisation einfach lahm. und da wiesbaden, das nizza des nordens, wie auch rom aus einem haufen hügel besteht, fließt natürlich alles nach unten und sammelt sich am tiefsten punkt. dies waren in der innenstadt gestern das nerotal, die taunusstrasse, der kranplatz, saalgasse...(und das sind nur die orte in der innenstadt, die ich gesehen habe. in naurod, sonnenberg, am kurhaus ging es auch hoch her). 
dummerweise muss ich auf meinem nachhauseweg genau diese neuralgischen punkte an irgendeinem ort überqueren, damit ich anschließend auf den neroberg komme, hinter dem wir wohnen.

kurz: es war abenteuerlich. mittendrin bin ich barfuß durch das wasser und habe dabei schwer gehofft, nicht in irgendwas reinzutreten. hat dankenswerterweise geklappt. und heute fällt der angedachte ausflug in die stadt aus. ich bleibe lieber auf dem berg.

für morgen sind weitere gewitter angesagt. ich hoffe mal, dass das dann wieder glimpflicher abgeht.

Sonntag, 6. Juli 2014

das rote ding



heute morgen gab es, bevor die große hitze kam, noch ein bißchen strickzeit im garten auf der hollywoodschaukel, mit gossip-lektüre und kaltem getränk. und als es mir dann zu warm wurde, habe ich mich nach drinnen verzogen und ein kleines foto-shooting veranstaltet.



an dem roten ding stricke ich ja schon eine weile (gute 2 monate mit unterbrechungen. doch seltsamerweise nervt es mich noch nicht. und ich bin ganz guter dinge, dass es auch richtig schön wird.), aber bislang war es mit dem glatt rechts gestrickten teil nur mäßig spannend. jetzt allerdings, nach dem teilen an den armausschnitten, kommt das lace panel. und das bringt gleich ein bißchen mehr strickspaß mit sich. 
so langsam kommt auch der hintere halsausschnitt ums eck. und wenn der rücken richtig sitzt, ist das vordere teil auch kein problem mehr. 
könnte also noch was werden mit dem sommer und dem roten ding.

Samstag, 5. Juli 2014

karen in progress



das kleine spontane coburg-projekt, karen von sue hanmore, ist schon auf den nadeln. da das rote leinen-shirt schon im letzten drittel liegt und damit fast ein bißchen unhandlich wird als tägliches pendelgestrick, habe ich zu beginn der woche gleich mal angefangen.

die größte "aufregung" ist aber auch schon vorbei: das erste lacestück ist schon gestrickt, die maschen sind nun halbiert und die nadel umgeschraubt. jetzt folgen pendeltaugliche 30g in kraus rechts.

das muster selbst ist nicht sehr aufregend und lebt vielmehr von der haptik des garns: manos lace. mit 70% alpaca, 25% seide und 5% kaschmir sehr edel und mit glanz. dabei bringt die seide ein gewisse schwere ins gestrick. gerade weil es so ein kleines teilchen wird, soll und darf es nicht zu fluffig werden. zu jeans und schwarzer bluse wird das ein schönes accessoire.

heute abend aber, während des letzten viertelfinals, werde ich mir das rote gestrick vorknöpfen. damit es da auch mal was zu zeigen gibt.

Sonntag, 29. Juni 2014

franken - die dritte

strickerinnen stromern durch bamberg

mit dem schiff auf der regnitz

kunst gucken

klein-venedig

das alte rathaus
die zeit vergeht so schnell. und nun ist nicht nur schon das erste halbe 2014 vorbei, sondern auch schon wieder die frankentour, auf die ich mich schon seit märz vorfreute. und da gerade in letzter zeit der job viel verlangt, hat das lange wochenende so richtig gut getan (ich hätte locker noch die eine oder andere woche dran hängen können).

bereits zum dritten mal bereits nutzten wir, 5 mädels vom meet to knit, ein langes wochenende für eine reise nach franken, um alte lieblingsläden und neue shops zu besuchen und, um - natürlich - zu stricken. diesmal war bamberg für 4 tage unser ausgangspunkt für trips nach coburg, fürth und erlangen. neben umgarnt und dye for yarn stand diesmal das wollkontor in erlangen als neues ziel auf der liste.
claudia hatte für uns 5 zwei hübsche ferienwohnungen gefunden, die nebeneinander und günstig zwischen bamberger bahnhof und der altstadt lagen. am donnerstag haben wir dann erst mal unsere wohnungen bezogen, das feiertägliche bamberg erkundet und eine nette schiffstour auf der regnitz unternommen. abends wurde es dann gemütlich beim zusammen stricken, wollkäufe und projekte planen. und das vorrundenspiel uru:eng lief nebenher.

leider empfing uns der freitag deutlich kühler als noch der donnerstag und dazu kam noch ein spannender schienenersatzverkehr in richtung coburg. nichtsdetotrotz kamen wir bester laune in coburg an. seit unserem letzten besuch 2012 ist umgarnt mit seinem ladengeschäft umgezogen. der laden war schon vorher schön, ist aber jetzt ein echtes wollladen-highlight. hell und großzügig mit einem sehr      woll-angebot aufwartet. unsere ausbeute war dementsprechend umfangreich. ich hatte eigentlich gar keine pläne, habe mich aber dann spontan in einen kleinen lace-schal aus manos lace verliebt...
übrigens: ronny lange, der bei umgarnt arbeitet und dort während unseres besuches den laden schmiss, bloggt auch: knit something. wir haben uns sehr nett unterhalten (übers stricken, bloggen, trends und aktuelle themen) und er kennt sein sortiment, die farben und qualitäten und berät entsprechend umfassens und einfach gut.
wir alle waren nach dem besuch noch mal begeisterter von umgarnt als vorher schon. der laden ist immer eine reise wert. anschließend waren wir noch ein bißchen bummeln und abseits von aller wolle shoppen. coburg ist eine richtig schöne stadt, und eigentlich ist es schade, dass wir immer nur kurz dort vorbeischauen.

umgarnt in coburg - noch heller und noch schöner

coburger beute

meine beute
am samstag standen fürth und erlangen auf dem plan. es war, nach 2012, der zweite besuch bei dye for yarn im fürther ladengeschäft. und obwohl ich bei den beiden mädels gerne online kaufe, ist es einfach viel schöner und auch etwas besonderes die garne und farben vor der nase zu haben und auch befühlen zu können. überhaupt hat sich auch hier in den letzten zwei jahren getan: die färbeküche, die direkt neben dem ladengeschäft liegt sieht nun noch mal so professionell aus.
eingentlich suchte ich auch eine ergänzung zu meinem strohgoldenen strang merino/seide. da ich aber bislang kein finales projekt dazu habe, fiel die farbwahl zu schwer. aber: dye for yarn wird auch in hamburg beim ravelry-treffen sein. also kann ich bis anfang september nochmal überlegen.
von fürth nach erlangen ist es ja nur ein katzensprung - die zehn minuten in der bahn taugen dementsprechend nur für ein kurzes instant-stricken. nach dem besuch im wollkontor (quasi der fränkische wolle bachmann) haben wir uns erst mal eine ausführliche mittags- und strickpause gegönnt mit leckeren broten, schorle und kaffee, um frisch gestärkt einen ebenso ausführlichen bummel durch die erlangener fussgängerzone zu unternehmen.

wunderbare farben auf wunderbaren garnen

dye for yarn in fürth - immer schön
es wurde also viel gebummelt, schöne läden entdeckt, eis gegessen und neue strickpläne geschmiedet. und ich hatte endlich, endlich mal richtig zeit für das strickprojekt, das mich mit seinen p3tog und links verschränkten zunahmen schon ein wenig genervt hatte. heute habe ich die letzten fäden vernäht und wenn es dann demnächst verschenkt ist, dann stelle ich es hier auch ausführlich vor.

nun ist wieder zeit für das rote leinen-projekt. immerhin stricke ich schon an der ersten lace-passe. es wird also. wenn auch mal wieder viel langsamer als eigentlich gewollt.