Sonntag, 19. April 2015

geburtstagssocken für den papa und eine gewinnerin



jetzt war ich viel länger in der versenkung verschwunden als gedacht. wegen einer blöden erkältung lag ich mehr als eine woche auf der nase und kam viel weniger zum stricken (kopf und körper waren einfach platt) als ich gerne gewollt hätte. 
heute sind aber nicht nur die ringelsocken für meinen papa fertig, sondern es wird auch zeit für die auslosung des pairfect-knäuels von regia, das ich hier im blog verlosen durfte.

beim letzten mal hatte ich schon die erste socke am schaft geringelt und strickte gerade am fuß herum. glatt rechts und einfach grau ist ja wenig aufregend. spannender wurde es dann wieder als die erste socke fertig war, und ich wieder bis zum nächsten gelben faden abwickelte,  der den beginn für die zweite soche markierte. da habe ich sogar ein kleines zeitraffer-video gedreht:

video


noch viel spannender war aber, ob das garn wieder dasselbe machte, wie bei der ersten socke: werden die ringel gleich breit, der sockenschaft gleich lang und überhaupt? 
um es kurz zu machen: es funktionierte quasi pairfect! dazu kam, dass es auch sehr lustig war, einfach das zu stricken, was das garn so vorgab, nämlich rippenbündchen in blau, glatt rechts ringel in bunt und als das grau dann kam einfach mit der ferse anfangen. 
mein papa bekommt nun seine allerersten, von mir gestrickten socken. als kleiner junge wurde er von meiner oma bestrickt und fand das eher schlimm, bzw. kratzig. ich bin auf alle fälle sehr zufrieden mit den socken und jetzt gespannt, wie mein papa sie so finden wird.


ganz abgesehen von der idee, zwei komplett identische sochen zu stricken (wie gesagt, stricke ich auch gerne zwei individuelle socken aus einem knäuel und brauche es nicht unbedingt ganz perfekt in der farbstellung), begeistern mich bei dieser pairfect-edition gerade die ringel mit unifarbenen füßen. das sieht schon sehr schick aus.


jetzt aber
kommen wir zur großen pairfect-auslosung!

14 von euch waren dabei und haben kommentiert - mit einem ganz klaren focus aufs sockenstricken =) - ganz herzlichen dank an euch alle, die ihr mit von der partie wart! diesmal habe ich den zufallsgenerator bemüht...

...und gratuliere ganz herzlich karlotta, die sich nun ebenfalls schon ans ringelstricken machen kann. die ganze kollektion wird es ende juni in den läden geben, dann steht den ringelsocken noch mal weniger im weg.

hier geht es nach den socken nun wieder mit dem nimbus weiter. außerdem stricke ich gerade wie eine wilde maschenproben für den diesjährigen sommerpulli (wird ja zeit, damit auch mal anzufangen). und dann gibt es hier zum welttag des buches (am 23. april - der nächste donnerstag!) schon wieder was zu gewinnen. ich mach nämlich wieder mit bei der aktion blogger schenken lesefreude und habe dafür ein ganz zauberhaftes buch für wollliebhaber_innen aus meinen bücherregal ausgesucht - da dürft ihr jetzt schon gespannt sein.

habt noch ein schönen sonntag abend und einen guten start morgen in die neue woche.

hinweis: das produkt wurde mir von coats / regia kostenlos zur verfügung gestellt. allerdings hat das keinen einfluss auf meine meinung und/oder diesen blogpost.

Montag, 6. April 2015

von stricken im auftrag der marktforschung, perfekten socken und zu gewinnen gibts auch was

die regia pairfect auf der h+h
auf der h+h gabs für mich ein ganz besonderes wiedersehen am stand von coats. da wurden nämlich auch die neuen sockenwoll-kollektionen von regia präsentiert; unter anderem auch die pairfect.

und genau die durfte ich im letzten herbst schon mal in meiner eigenschaft als sockenstrickerin vor ort bei coats kennenlernen, anstricken und meine meinung dazu kundtun. marktforschung und so. mit dabei waren neben 2-3 weiteren privaten strickerinnen auch die außendienstmitarbeiter_innen von coats, die interessanterweise so ganz andere erfahrungen, eindrücke und anforderungen von der sockenstrickerfront mitbrachten als ich. das war spannend und zeigte mal wieder wie unterschiedlich die bedürfnisse und wünsche der sockenstricker_innen von welt so sind.

während ich auch mal gerne twins bei meinen socken stricke (also gleich und doch nicht gleich; und gerade jetzt trage ich so ein paar während ich das hier schreibe), gibt es eben auch andere, die es gerne gleich haben ohne zagen und zaudern, ob der rapport nun das erwartete tut oder eben nicht.

die regia pairfect geht das ganze folgendermaßen an: abgestrickt wird das knäuel von innen. und der gelbe farben, der so aufmerksamkeitsheischend daherkommt, markiert die stellen im knäuel, an denen es losgeht mit socke eins und zwei. praktischerweise ist er außen am knäuel auch befestigt (stichwort: easy start), damit man nicht lang im knäuel selbst herumgraben muss.

ich bin ja eher nicht so der knäuel-von-innen-abstricker, aber doch chronisch neugierig. also habe ich mir eines der beiden pairfect-knäuel, die ich netterweise auf der h+h bei coats bekommen habe, gleich mal geschnappt, die sockennadeln rausgekramt und die österliche strickzeit in die erste socke investiert.


ganz untypisch für mich: knäuel von innen abstricken
socke nummer eins zur hälfte - die farbe heißt midnight (7115)
da ich in nächster zeit herrensocken in größe 42 zum verschenken brauche, bot sich die färbung sowieso an.

größe 42 bedeutet bei mir 64 maschenanschlag mit 2,5er-nadeln. das rippenbündchen stricke ich gerne mit 1 rechts verschränkt / 1 links. und wie ihr auf dem foto gut sehen könnt, gibt es von der ersten farbe bündchentauglich deutlich mehr. normalerweise stricke ich sockenbündchen mit 12-15 reihen. hier sind es nun 20 reihen plus maschenanschlag. ein bißchen breit, aber nun gut.
mit der nächsten farbe habe ich dann am reihenbeginn zu glatt rechts gewechselt. am schaft wurden die ringel dann nur noch 9 reihen hoch; bei insgesamt 7 ringelfarben hat meine 42-er socke nun 63 reihen am schaft (normalerweise stricke ich 60-65 reihen, passt also). als dann die hauptfarbe (hier grau) kam, habe ich mit der ferse angefangen und stricke nun fleißig am fuß herum (das foto ist vom sonntag nachmittag).

soweit so gut. spannend wirds ja dann noch mal, ob es bei der zweiten socke dann auch so klappt.
also werde ich nun brav weiterstricken und euch in der zwischenzeit noch eine kleine verlosung dalassen.

denn obwohl die neue pairfect-edition erst ab juni in den läden zu haben sein wird, kann eine/r von euch schon jetzt mein 2tes knäuel in der farbe midnight (7115) samt regia pillow-box gewinnen.


und so könnt ihr mitmachen

werdet wollbindung-facebookfan (falls ihr das nicht schon seid) und schreibt mir hier unter dem beitrag einen kommentar, was ihr aus dem pairfect-knäuel gerne stricken würdet. socken oder....?!

das kleingedruckte

teilnehmen können alle natürlichen personen über 18 jahre mit wohnsitz in deutschland. teilnahmeschluss ist der 17. april 2015, 23:59h. bitte gebt bei eurem kommentar eine e-mail-adresse oder ein web-profil an, über die/das ich euch benachrichtigen kann, falls ihr gewonnen habt.
sowie: eure daten werden von mir ausschließlich genutzt, um dieses gewinnspiel durchzuführen und natürlich nicht an dritte weitergegeben. der rechtsweg ist ausgeschlossen und der gewinn kann nicht ausgezahlt werden.

ich bin gespannt und freue mich auf eure ideen - also mitmachen, kommentieren und mit ein bißchen glück gewinnen!

hinweis: das produkt wurde mir von coats / regia kostenlos zur verfügung gestellt. allerdings hat das keinen einfluss auf meine meinung und/oder diesen blogpost.

Freitag, 3. April 2015

frohe ostern!

Island Stricken & Abenteuer auf dem isländischen Land / evaneos.de
mit freundlicher genehmigung von evaneos.de 
was habe ich mich auf dieses osterwochenende gefreut! lange schlafen, viel strickzeit, ein strickbrunch, neue strick- und andere lektüre, zeit mit dem mann und den hiesigen kaninchen, vier tage die seele baumeln lassen und unzählige gelegenheiten für lauter leckereien. 

gestern abend haben wir uns beim meet to knit noch ganz ausführlich eingestrickt, sogar mit besuch aus basel (huhu antje!) - lustig wars und ein würdiger start in die ostertage.
ich werde mich nun mit dem nimbus, einem milchkaffee und dem neuen buch von nancy marchant (stichwort: brioche knitting) auf die couch zurückziehen und diesen feiertag ganz entspannt verbringen.

ich wünsche euch schöne, sonnige, erholsame ostertage mit fleißigen hasen, bunten eiern und viel zeit für euch!

ps: in den hammel da oben habe ich mich auf den ersten blick verliebt. er ist isländer und bei evaneos, einer reiseagetur, die mir das bild freundlicherweise zur verfügung gestellt hat, kann man sogar eine islandreise mit strickworkshop buchen - ich bin schwer in versuchung; allerdings noch nicht sicher, wie ich den mann davon überzeuge....

Sonntag, 29. März 2015

wollbindung on tour: h+h in köln

freundlicher empfang durch den phildar eisbären

lutz / maleknitting (re) und die strickenden kerle aus münchen 

endlich mal tanja steinbach richtig kennengelernt (nicht nur digital)

noch mehr eisbär bei phildar

traumhafte madelinetosh-farben

wunderschöne garne in noch tolleren farben bei the fibre company

dackel und hühner zum verlieben bei baa ram ewe

feines kaschmir von cardiff cashmere

vespahäkelei

knuffige schafe bei lettlopi 


die gang bei ysolda teague & stephen west - alle 4 unglaublich nett

das strickerinnenjahr will ja gut geplant sein und neben den spontanen ausflügen oder eben regelmäßigen stricktreffen gibt es da noch die ganz besonderen jahreshighlights, auf die ich mich dann immer schon lange vorfreue. in diesem jahr sind das neben berlinknits und dem strikkefestival auf fanø, noch das stricken in linstow sowie die h+h in köln. 

dieses jahr hat es nach 2013 nämlich mal wieder geklappt: ich habe mich als bloggerin akkreditieren können und hatte mit 4 freundinnen beste meet-to-knit-begleitung. sabine, die uns schon so komfortabel zum kölner wollefestival im letzten august kutschierte, hat uns auch diesmal wieder in ihr auto gepackt und uns so versiert und wunderbar zur messe und zurückgebracht. wir hatten es zu fünft im auto sehr lustig und kurzweilig, es wurde gestrickt und es wurden pläne geschmiedet. schließlich gab es eine menge interessanter, neuer und spannender aussteller.

als erstes musste ich gleich mal bei coats vorbeischauen. da strickte lutz nämlich schon mit seiner männerrunde. leider hatten wir nicht viel zeit und haben uns anschließend dann doch verpasst, aber es war schon sehr lustig und immerhin gabs ein kurzes "hallo". ebenfalls bei coats hatte ich mich mit tanja steinbach (die vom ard buffet) verabredet. im letzten herbst hatten wir mal einen netten kontakt per e-mail, haben uns bei facebook befreundet und ich strickte ja mit viel spaß ihren adventskalenderschal. aber persönlich waren wir uns noch nie begegnet. das haben wir nun gestern endlich mal geschafft. es war einfach nett und besonders schön: im mai sehen wir uns wieder beim berlinknits!

anschließend sind lena und ich durch die hallen gestromert und haben uns inspirieren lassen von den schönsten farben und garnen (bei madelinetosh, the fibre company & baa ram ewe), spannenden anleitungen (isager, geilsk - ich steh einfach auf die skandinavier), hübschen details an den messeständen (die vespa!, die schafe!, die einbären!) und den neuesten nadel- und zubehörtrends (clover-nadeln mit neuen spitzen und die guten chia-goos).

fast zum schluss schauten wir dann bei ysolda teague & stephen west vorbei. beide bieten ihre anleitungen nun auch in gedruckter form für wollläden an, damit auch die nicht so online-affinen stricker_innen sich in ihre shawls und pullover hüllen können. stephen west hatte ich ja schon mal in hamburg getroffen und wußte, dass er einfach ein unglaublich netter, entspannter und lustiger typ ist. ysolda freute sich über ihre coraline, die lena trug und wir haben uns alle einfach nett unterhalten und fotos gemacht. das war schon was besonderes, die beiden in köln zu treffen.

zu guter letzt haben wir michaela/wollfaktor und sabi/ruppertgarne getroffen und hatten sogar zeit für eine kleinen schwatz bei kaffee und cola.
(*pst* sabi hat übrigens die großartigen garne von the fibre company im shop - ich habe mich unsterblich in die acadia verliebt (oben im bild) - so wunderbarer griff in so wunderschönen farben).

um halb sechs machten wir uns alle wieder auf den weg nach hause, um den abend bei leckeren tapas ausklingen zu lassen, die knopfausbeute zu begutachten (die kann man nämlich prima auf der h+h kaufen (ehrensache, dass ich hasenknöpfe kaufte); wolle oder ähnliches kann nur geguckt werden) und alle entdeckungen zu besprechen.

nach solchen tagen bin ich immer tiefenentspannt und glücklich. und ich freu mich auf das weitere strickjahr - das wird ein gutes.

Samstag, 21. März 2015

vom langen währen und unverhofften finden


nach dem schönen und so fluffigen instant-gestrick aus gut gehüteter lagerwolle hatte ich dann doch blut geleckt. gemäß dem anfang des jahres gefassten vorsatz mehr stricken aus dem lager bin ich mal wieder ganz enthusiastisch in die tiefen der hiesigen wollkörbe getaucht und habe diverse knäuel eines garns gefunden, das ich schon seit jahren toll finde und dessen erste knäule mir 2007(!) zugelaufen sind: nämlich die silke tweed von drops. irgendwann konnte ich nochmal um 2 knäuel und ein paar reste aufstocken (gut 1000m sind es inzwischen und sogar dieselbe partie!) und hatte diverse versuche gestartet, die allerdings immer nicht so wirklich funktionierten.
die drops silke tweed ist ein sehr schönes tweedgarn mit seidenanteil, das leider schon aus dem programm genommen wurde. im griff ist es ein wenig spröde, trocken, was dann aber verstrickt einen sehr schöne haptik ergibt. das gestrick ist edel und doch ein bißchen rustikal. vielleicht habe ich deshalb so lange nach der passenden anleitung gesucht.

doch irgendwie hatte ich ende februar das untrügliche gefühl, dass da etwas in der luft lag. nach einigen abenden in den datenbanktiefen von ravelry kristallisierten sich dann 2 brooklyntweed/wool people-anleitungen heraus, die die nase sozusagen ganz weit vorn hatten: halligarth und nimbus.
zwar sind die anleitungen jeweils nicht ganz billig, ganz im gegenteil, allerdings muss man auch sagen, dass sie technisch anspruchsvoll, zudem durchdacht und sehr gut gemacht sind. man bekommt wirklich was für sein geld.

schließlich machte bei mir der nimbus das rennen, und ich begann fröhlich mit der langen lacekante, aus der schließlich die maschen für den hauptteil aufgenommen werden.
und weil so kurze reihen auf langen rundstricknadeln ein bißchen nervig sind, habe ich die gelegenheit genutzt und die kurzen chiagoo blue flower rausgeholt, die so schick im blau-weißen porzellan-dekor daherkommen (dabei sinds nur schnöde plastiknadeln, aber das auge strickt ja auch mit und sie haben wirklich gute spitzen).

jetzt freu ich mich aber schon auf die langen reihen im mittelteil. das lace-muster, das an den seiten fortgeführt wird, kann ich inzwischen auch auswendig und der kraus-rechts-teil dazwischen verspricht entspannte strickzeiten. genau richtig für die nächste bahnfahrt morgen in die alte heimat inkl. drei freien tagen. 

Sonntag, 15. März 2015

mehr glow im leben

stricken hat für mich einen enormen wellness-faktor. zum einen bringen mich kontemplative gestricke auf sehr angenehme art und weise "runter" zum anderen kann ich mich mit aufwändigen mustern oder ungewöhnlichen kontruktionen auf andere gedanken bringen und bekomme so den kopf wieder frei. großartiger nebeneffekt dabei: warme socken, schöne schals, tolle strickstücke zum selbertragen und verschenken.

hier und heute allerdings geht es mal um wellness im ganz klassischen sinne. denn die strickerin und auch der stricker will ja nicht nur innerlich total entspannt daherkommen, sondern auch äußerlich mit dem gewissen etwas bestechen.



aus diesem grund haben andrea (liebe freundin, kollegin und gerade frisch gestartet mit sheep of paper als stampin´up!®-demonstratorin)  und ich für den vorletzten sonntag (passenderweise der internationale frauentag) große pläne geschmiedet und einen herrlichen tag (bei besten frühlingswetter) damit zugebracht, naturkosmetik selber zu machen und auszuprobieren.

inspiration, rezepte und ideen haben wir uns dafür aus dem frisch erschienenen buch von anita bechloch geholt: the glow. naturkosmetik selber machen, frisch erschienen bei graefe und unzer für 16,99 €. und netterweise hat der verlag uns je ein buch zum testen zur verfügung gestellt - herzlichen dank dafür.


das buch selbst kommt schon sehr schick daher, mit perlmuttfarbener spotlackierung im titel und schönen bildern zu all den rezepten. während wir uns erstmal auf die gesichtspflege konzentriert haben und da auch fast alle rezepte ausprobiert haben, gibt es noch weitere Kapitel zu sanfte pflegefür den körperdetox-daybad und wellness. vorangestellt ist eine ausführliche einleitung zu der grundsätzlichen idee (die sache mit dem glow), hauttypen und hautpflege sowie zu den verwendeten rohstoffen und herstellungsmethoden. hintendran findet sich noch ein extrem praktisches glossar mit übersichten zu den ätherischen ölen, welche zutat wofür benötigt wird, und wo man diese am besten bekommt. für selbst-mach-einsteiger wie mich schon mal ein guter einstieg.



allerdings ist andrea nicht nur eine gute freundin und kollegin, sondern auch eine alte kosmetikhäsin. sie zaubert die besten badebomben mal eben so, siedet ein paar seifen, wenn es ihr gefällt und sie kennt sich auch prima mit ölen, kräutern und den speziellen zutaten aus, die man für die naturkosmetikküche so braucht. da konnte ich eine menge lernen. ein paar der basics hatte sie auch schon zuhause oder wußte, wie man beispielsweise die benötigte weiße oder grüne tonerde, die es nur ab kilogebinden aufwärts gab, mal ganz entspannt durch handelsübliche heilerde aus dem drogeriemarkt ersetzt.




im vorfeld haben wir also erst mal zusammengestellt, was wir so brauchen würden:
  • aus dem drogeriemarkt: rosenöl, heilerde, aloe-vera-gel
  • aus der apotheke: bentonit, glycerin, jojobaöl, sanddornfruchtfleischöl, rosenwasser
  • aus unseren küchen: joghurt, ingwer, versch. speiseöle, honig, lebensmittelfarben, vodka, meersalz, zitrone
  • aus dem supermarkt: eine frische ananas
  • aus dem kosmetik-zutaten-versand: sheabutter, kakaobutterpellets, ätherische öle, vitamin e 
  • aus andreas garten: essbare blüten (getrocknet), rosmarin, petersilie
  • diverse tiegel, töpfchen, flaschen zum abfüllen der fertigen produkte
  • küchenwaage, meßlöffel, einen kleinen messbecher, milchschäumer, pürierstab

daraus haben wir dann folgendes gerührt, gemischt und angesetzt:
  • gentle oil cleanser für normale und mischhaut:
    im wesentlichen sind das speiseöle oder kosmetiköle und vitamin e. die ätherischen öle haben wir weggelassen, damit man damit auch über die augen gehen kann, ohne diese zu reizen. das prinzip der ölreinigung (oil cleansing method / ocm) war neu für mich, hat aber prima funktioniert.
  • herbal toner für trockene/reife haut: rosenwasser, aloe-vera-gel, glycerin
    etwas zähflüssiger durch das aloe-vera-gel, aber sehr angenehme textur. wird weiter getestet.
  • bright eyes / eye-make-up-remover: rosenblütenwasser, vitamin e, öl
    nicht ganz so erfolgreich wie mein standardprodukt aus dem drogeriemarkt, allerdings weiß ich hier genau, was drin ist.
  • fizzy herbal tabs (fürs gesichtdampfbad):
    die hatte andrea schon vorbereitet, da sie 6 stunden zum härten brauchen. das einzige produkt, das mit lebensmittelfarbe gefärbt wurde. sehen sehr schick aus und sprudeln lustig. allerdings war uns nicht ganz klar, was nun der effekt der zutaten sein sollte. im endeffekt täte es auch heißes wasser mit kamillenblüten und ätherischen ölen. aber vielleicht muss auch in der naturkosmetik etwas schnickschnack sein.
  • clarifying mask (reinigend und desinfizierend): unter anderem mit honig, ingwer, rosmarin und petersilie
    brizzelte ein wenig auf meinem gesicht, aber nicht unangenehm. danach war meine haut (eher trocken und manchmal ein bißchen empfindlich) etwas gerötet, aber alles noch im rahmen.
  • bright skin mask (für strahlend frischen teint) mit joghurt und ananas
    dünner in der konsistenz als angekündigt und erwartet, funktionierte aber trotzdem. riecht extrem lecker und das beste: man hat nebenher noch ganz viel ananas zum naschen, weil man nur 50g davon braucht. ananas und joghurt geben da einen echten frischekick.
  • the glow serum
    hier ist das sanddornfruchtfleischöl der geheimtipp. das wirkt entzündungshemmend und antioxidativ. dazu kommen lauter feine öle, die die haut regnerieren und feuchtigkeit spenden. ein echter jungbrunnen. 
  • rich moisturizer (für reife, trockene oder sensible haut) mit shea- und kakaobutter, feinen ölen, glyzerin, vitamin e und ein bißchen duft durch ätherische öle
    eine sehr reichhaltige creme, allerdings nicht ganz so cremig bei uns wie das bild im buch hoffen ließ. 

insgesamt war das schon ein umfangreiches programm, denn wir haben ja alles auch gleich ausprobiert. zusätzlich hat andrea noch ein peeling aus grobem meersalz, zitronensaft und olivenöl zusammengerührt. das findet man so nicht im buch (da sind einige scrubs für den körper drin, aber nichts fürs gesicht). und grundsätzlich hat auch alles gut funktioniert. meistens sah es dabei genauso gut aus wie im buch. allerdings ist es doch ein bißl schwierig knapp 100ml anständig zu pürieren, weil einfach doch zu wenig masse. andererseits gefiel mir gut, dass die mengen durchaus alltagstauglich sind und gut aufzubrauchen, ohne dass etwas schlecht wird. die masken beispielsweise halten nur eine woche; serum, tonic und moisturizer bis zu 6 monate.

nach dem ganzen programm fühlt sich meine gesicht nun samtweich an. ist gut durchblutet und mit fantastisch viel feuchtigkeit versorgt. somit hat sich der tag schon mal gelohnt und man muss halt auch sagen, dass das alles zu zweit (oder zu dritt oder ...) einfach viel mehr spaß macht als alleine.
als highlight habe ich von andrea dann noch eine ganz persönliche schmink-session bekommen. die ganze dekorative kosmetik war dabei natürlich nicht selbst zusammengerührt, sondern aus andreas wunderbaren schatzkammern. allerdings fühlte ich mich dann wie eine königin mit all dem glow samt fachkundigem make-up.



nach fast 6 stunden bin ich also nach hause geschwebt und werde in den nächsten wochen die neue gesichtspflege mit ölreinigung, toner, creme und glow serum testen. zumindest der einstieg war ziemlich einfach, wobei andrea mit großem know-how an die ganze sache ranging.

als totaler naturkosmetik-anfänger muss man ein bißchen planen und recherchieren, wo man die zutaten am besten und günstigsten bekommt, kann allerdings, wenn man es sich clever zusammenstellt, mit 5-7 zutaten schon ziemlich weit kommen. einiges ist in einer gut sortierten küche schon vorhanden (kernöle, honig, rosenwasser), manches kann man günstig im drogeriemarkt ergattern (rosenöl, aloe-vera-gel, heilerde) und ausgewähltes muss dann im fachhandel besorgt werden.
***
inzwischen reinige , kläre und creme ich seit einer woche rein natürlich und muss sagen: funktioniert prächtig. die haut ist prima mit feuchtigkeit versorgt, ist super entspannt und fühlt sich toll an. sogar während der wirklich anstrengenden tage auf der leipziger buchmesse (deswegen war es hier auch so still) hat die pflege alles gehalten, was sie versprach. immerhin ein bißchen wellness für mich, denn zum stricken blieb kaum zeit in all dem reise- und messetrubel. 

hier könnt ihr einen blick in die leseprobe werfen (da gibt es auf der seite 6 auch das rezept für den herbal toner - tolles zeug) oder ihr bekommt das buch bei interesse in eurer buchhandlung (die bestellen das auch problemlos über nacht).

EDIT: hier gibts den bericht über unsere glow-sause von frau Schneemeier, die fachfrau für badebomben, herbal tabs und prima kosmetik-tipps.

anita bechloch | the glow – naturkosmetik selber machen | GU kreativ
spezial | 128 seiten | ca. 130 farbfotos | format 18,5 x 24,2 cm |  hardcover | 16, 99 € (D) | 17,50 € (A) | 24,50 sFr | ISBN: 978-3-8338-4173-6 | erscheinungstermin: februar 2015 | bestellen bei buchhandel.de


Samstag, 7. März 2015

ein besuch im schatzkästlein - die mercerie in münchen

das fahrrad weist den weg


der lange laden - von außen


und von innen


kleine pullover als fühl- und maschenproben an den regalen


leckere garne soweit das auge reicht


wickeln und bei feinem kaffee anstricken


sitzen, schmökern & schmachten


die koigu-vielfalt


allerliebste details


meins! 5x sparrow von quince & co.

ich bin bekennende wolltouristin. wenn sich die reise mit der gelegenheit trifft, dann besuche ich immer gerne und voller vorfreude örtliche wollläden (der mann kennt mich da gut und fragt bei unseren ausflügen schon immer nach, ob es nicht in der nähe auch einen wollladen für mich geben könnte und fährt diesen dann auch bereitwillig an). 

am letzten wochenende ergab es sich nun, dass ich beruflich kurz in münchen war. dass machte mich gleich doppelt glücklich. denn neben zeit für meine eltern und meine schwester (die nun stolze besitzerin des perhaps, perhaps ist) sprang auch noch ein besuch in der mercerie für mich raus. 
und nachdem ich mir schon virtuell die nase auf der webseite und auf facebook plattgedrückt hatte, war ich sehr, sehr gespannt. 

unabhängige wollläden machen mich immer dann besonders neugierig, wenn das sortiment erkennbar liebevoll zusammegestellt wird und neben den bekannten, guten garnen auch schätzchen und besonderheiten zu finden sind. so auch in der mercerie. also besonders gute voraussetzungen für einen besuch. dazu kam, dass ich einen sommerpulli aus der knitscene summer 2014 ins auge gefasst habe und das originalgarn sparrow von quince & co just dort zu bekommen war.

gut vorbereitet mit wunschprojekt im kopf und fürchterlich neugierig auf den laden machte ich mich also am letzten samstag vormittag auf die socken. die mercerie ist mit öffentlichen verkehrsmitteln prima erreichbar: einfach am münchner hauptbahnhof in die u1 richtung olympia-einkaufszentrum gesprungen und zwei stationen später schon wieder ausgestiegen; in fahrtrichtung die treppe hinauf und rechts den ausgang genommen. dann nur noch ein paar schritte der nase nach und schon steht man vor einem eingehäkelten fahrrad, das den weg weist:

der wollladen residiert in einem langgezogenen flachen gebäude seitlich der einfahrt und wirkt auf den ersten blick eher zurückhaltend. das ändert sich allerdings schon beim ersten schritt durch die tür.
die ganze einrichtung, farben und ausstattung wurden so liebevoll ausgesucht, und die garne präsentieren sich in so wunderschönen alten regalen, auf kommoden und in körben, dass man sofort ganz gefangen ist und richtig hineingezogen wird - wie alice in den kaninchenbau. man findet sich kopfüber ist den feinsten garnen wieder.
ich habe mich dann erst mal kurz vorgestellt und gefragt, ob ich fotos für das blog machen darf, was gar kein problem war. und so schlenderte ich mit großen augen durch den ganzen laden.
oft hängen kleine pullover als maschen- und fühlproben bei den garnen und dazwischen finden sich hübsche kleine dekorationen. sitzgelegenheiten und sogar eine kleine café-ecke mit sehr leckerem kaffee und kleinen kuchen laden zum schmökern und verweilen ein. und das beste: nach dem erfolgreichen wollkauf kann man da auch gleich wickeln und entspannt anstricken (hab ich dann auch gleich gemacht mit dem ersten der 5 stränge sparrow.).

sabine niebler und ihr team sind unglaublich nett. wenn ich nicht den nächsten termin im nacken gehabt hätte, wäre ich einfach den ganzen tag lang dort geblieben und hätte mich trotzdem nicht an den garnen sattsehen können. dazu gibt es ein großes angebot an magazinen und büchern (in deutsch und englisch) und außerdem waren eine menge strickerinnen da, die ebenfalls lauter spannende projekte auf den nadeln hatten, zusammensaßen, sich bestens unterhielten und - natürlich - strickten. das alles macht die mercerie zu einem unglaublich gemütlichen, einladenden wollladen & zu einem echten schatzkästlein.

auf facebook gibt es übrigens gerade anlässlich des 2ten geburtstags viele spannende einblicke und geschichten von den anfängen der mercerie. 

für den nächsten münchen-besuch kann ich also nur raten, viel zeit für einen besuch dort einzuplanen. es lohnt sich und ist wie ein kurzurlaub - einfach herrlich (praktischerweise bin ich 2 wochen schon wieder in der alten heimat und will auf alle fälle noch mal vorbeischauen). und wenn münchen zu weit weg ist, dann kann man auf diemercerie.com das ganze sortiment ausspähen und ganz bequem online bestellen. 

die mercerie
nymphenburger strasse 96
80636 münchen
Tel 089 12003316
info@diemercerie.com
www.diemercerie.com

montag bis freitag 10.00 - 18.30 uhr
samstag 10:00 - 14:00 uhr