Mittwoch, 25. Februar 2015

sweet maple cowl

cowl mit wasserfallkragen: von vorne

von hinten

von ganz nah - da sieht man auch ein bißchen was vom glitzer

das knäuel in aller farbenpracht

so schnell war ich wohl noch nie: nur 5 tage vom "mal gucken, ob die neue knitscene schon im zeitschriftenladen liegt" bis zum fertigen projekt aus dem heft. ich bin selbst noch total überrascht.
(allerdings macht das garn rein zeittechnisch wieder alles zunichte. das habe ich nämlich schon seit 6 jahren im lager - ein waschechtes knitting from the stash-projekt.)

nachdem ich also am mittwoch vor einer woche die neue knitscene ergattern konnte, begab es sich nun am letzten freitag, dass ich mich abends leicht erkältet und mit schnupfen auf der couch wiederfand und eben keine lust hatte auf eines der derzeit aktiven projekte (auswahl an wips habe ich ja genug). außerdem war ich zu diesem zeitpunkt mental schon seit 24 stunden um den aurelia cowl aus eben dieser besagten aktuellen knitscene rumgekreist. da las sich die anleitung nämlich ganz spannend: zunächst in hin- und rückreihen (aha?), dann in runden (ok, soll ja ein cowl werden) und mit einer sehr schicken kragenlösung: vorne wasserfall und üppig, hinten ganz unaufgeregt und praktisch, da nicht so ausufernd. war mir so noch nicht untergekommen.

kurzerhand habe ich also jegliche vernunft in den harz gekickt, die zwei stränge glitter alpaca von cherry tree hill aus dem lager gefischt (die ich seit 2009 so gut gehütet habe) und habe angeschlagen. 

der anfang ist ein ganz klassischer tuchanfang; dazu kommt ein sehr kurzweiliger musterrapport mit nur 15 reihen. es strickte sich also sehr unterhaltsam an diesem freitag abend, trotz leichten kopfchmerzen, verstopfter nase und rasselndem husten. den samstag teilte ich dann auf zwischen stricken und schlafen, schloß das cowl-gestrick zwischendrin mal zur runde und freute mich an den farben, dem alpaka und dem glitzer (anscheinend war ich durch die erkältung und die schmerzmittel sehr empfänglich für das weiche, glitzernde farbenspiel).
als es an die letzten 7 reihen gehen sollte, waren am sonntagmorgen noch so viel garn übrig, dass ich kurzerhand um einen rapport verlängert habe (meine maschenprobe war in der höhe ziemlich aus dem tritt und sooo schmal muß so ein cowl ja nicht werden). mittags habe ich dann abgekettet, beherzt drüber gedämpft und die fäden vernäht. wie schon eingangs erwähnt: so flugs strickt es sich selten bei mir.

obwohl das gelb, orange und hellrot samt glitzer durchaus gewöhnungsbedürftig ist (wahrscheinlich auch der grund, warum die beiden stränge so lange auf ihren großen auftritt gewartet haben), finde ich das ergebnis farblich trotzdem ziemlich gut und besonders die cowl-form mit dem wasserfall-kragen vorne echt überzeugend.

auf alle fälle bin ich nun noch mal mehr motiviert, die schätze aus dem hiesigen lager zu heben und arbeite mich deshalb gerade sehr ausufernd durch die datenbank von ravelry auf der jagd nach tollen anleitungen. ihr dürft also gespannt sein, was da nun so alles gehoben wird - ich bin es auch.

aurelia cowl von hilary smith callis, knitscene spring 2015, 80g glitter alpaca (99% alpaka, 1% glitter) von cherry tree hill, col. sugar maple, nadel # 4, gestrickt vom 20. - 22. 02. 2015

Sonntag, 22. Februar 2015

perhaps perfect






manchmal ist es schon kurios, welche gänge die ideen für ein garn gehen; welche projekte man dafür durchdenkt und wieder verwirft und wie es sich schließlich doch noch ganz einfach zusammenfügt. 

besonders kurios war es bei diesem shawl, denn der auslöser war eine halloween-aktion von dye for yarn vor drei jahren: bekanntermaßen bin ich sehr verliebt in die deren fingering merinosilk: merino mit 25% seidenanteil für einen schönen glanz, 400m/100g. einfach wunderbar für tücher. und das ganze in einer mystery halloween spezial-färbung? klar, bin ich dabei! allerdings hatte ich mich dabei farblich auf alles mögliche eingestellt, nur nicht auf dieses blasse strohgold. irgendwie schön, irgendwie schwierig. und da mir leider nicht einfallen wollte, was daraus werden könnte, wurde es erst einmal eingelagert. 

letztes jahr dann (beim umzug war mir ja mein ganzes wolllager wieder untergekommen) habe ich mir also vorgenommen, etwas passendes dazu zu finden; sei es eine anleitung oder ein anderes garn, um es gemeinsam zu verstricken.

zunächst versuchte ich es während der frankenreise bei dye for yarn selbst. war aber nix zu holen, was mir gefiel. der nächste versuch auf dem kölner wollfestival war dann erfolgreicher.
bei wollfaktor gibts nämlich luna, ein fingering-garn mit noch mehr seidenanteil (45%) und bluefacedleicester, das qualitativ prima zu dem strohgoldenen sorgenkind passt. farblich hatte ich auch glück und wurde fündig: ein helles grau & ein blasses smaragdgrün sollten es sein.
soweit, so gut. dreifarbige tücher gibts ja genug auf der welt bzw. bei ravelry, das sollte also nun klappen. aber auch hier brauchte ich ein paar anläufe. 

die erste wahl fiel auf ein stephen west-tuch: barndom. allerdings war hier gleich von anfang an der wurm drin. das stricken nervte, ich machte ständig fehler und irgendwann pfefferte ich das ganze entnervt in die ecke und widmete mich erfolgsversprechenderen dingen.

bis mitte dezember. da suchte mairlynd nämlich teststrickerinnen für ein dreifarbiges tuchdesign. da gab es streifen, ein lace-muster und das ganze in dieser langgezogenen schal-form, die ich so mag.
also warf ich mal meine drei farbfreunde in die bewerbungsrunde und wurde prompt ausgewählt. das war dann anscheinend genau die kombination, die ich brauchte: ein tuch mit genug strickabwechslung sowie ein bißchen zeitdruck, bis ende januar etwas vorzuweisen. und prompt fluppte es. 

und so wurde aus dem yellow bastard (es kann kein zufall sein, dass sie farbe so heißt!) aus dem damaligen halloween-special und den beiden wollfaktor-luna-ladies ein feiner schal. mit streifen, mit ein bißchen lace und einer sehr schönen langgezogenen form.

somit: ende gut, alles gut. und doch noch perfekt geworden.
(nur die bilder hätten besser sein können, aber nach drei versuchen bei den unterschiedlichsten lichtverhältnissen hab ich dann aufgegeben. bleiben jetzt so - grml.)

perhaps, perhaps von mairlynd, 2mal luna von wollfaktor in grün und grau sowie 1mal merinosilk von dye for yarn, col. yellow bastard (jeweils 400m/100g), nadel #4.5, gestrickt vom 19. 12. 2014 - 25. 01. 2015

Dienstag, 17. Februar 2015

bunny-collection: #8








es gibt wohl keine anleitung, die ich öfter gestrickt habe, als das babyjäckchen schlicht schön von stephanie van der linden (außer vielleicht die standard glatt rechts socke mit omas fersenwand...).

als ich stephanie im letzten herbst ganz unverhofft kennengelernt habe, und wir gelegenheit zum reden hatten, habe ich ihr für diese anleitung ganz spontan ein großes kompliment gemacht; einfach weil das ding so einfach wie clever ist:
man nehme 420m sockengarn (gut waschbar und robust, das freut die eltern), eine 3er-nadel und stricke in einem stück ein prima babyjäckchen, das fast 1 jahr lang passt (so ab 6 monaten bis etwa anderthalb). aufgrund der garnqualität ist es sommers wie winters gut einsetzbar und damit für alle neuen erdenbürger rund ums jahr gut zu gebrauchen. man muss sich also nicht sorgen, dass dem armen kind zu kalt oder zu warm wird. quasi ein universalgenie der babystrickerei.

leider ist die anleitung gerade nicht zu bekommen, da das buch 1-knäuel-strick-ideen in der auflage von 2008 nicht mehr lieferbar ist (nicht zu verwechseln mit der aktuellen auflage, da ist es nicht mehr drin). insofern hüte ich hier mein exemplar extra gut.

als nun eine liebe freundin aus alten studienzeiten ein kleines januarmädchen ankündigte, war klar, dass es was gestricktes als willkommensgeschenk gibt. und als ich dann auch noch beim letzten ausflug nach saarbrücken die perfekten knöpfe für eines der letzten schneeschaf-knäuel gefunden habe, das ich dafür schon im auge hatte, war klar: ich stricke meinen klassiker.


hasenknöpfe im garnnest.

das stricken selbst gliedert sich bei mir in 4 phasen: 

  • maschenanschlag: kurze reihen und raus rechts bzw. glatt rechts machen den start denkbar einfach
  • raglanschrägung: ab jetzt heißt es stricken, stricken, stricken und dabei werden die reihen immer länger bis endlich...
  • ärmelmaschen stilllegen: jetzt nur noch rücken und seitenteile; das kann sich etwas ziehen... tat es diesmal auch wieder
  • zu guter letzt noch die ärmel: das geht dann plötzlich superfix; da hab ichs dann immer wieder lieb, das babyjäckchen
  • schließlich müssen nur noch 6 fäden vernäht werden, dann knöpfe dran und fertig ists. 
ein echtes kinderspiel und dabei kaum garnreste (grad mal 10g bei diesem hier). so mag ich das.
und da die nächsten beiden (maijungen) schon ihre schatten voraus werfen (also eher: die bäuche ihrer mütter), darf ich schon wieder in die nächste planung einsteigen. hosen wären mal wieder was...oder mal was ganz anderes... - was sind denn eure favoriten?

babyjäckchen - schlicht schön, von stephanie van der linden aus 1 knäuel-ideen stricken (topp #6576), 90g kundalini (80% merino, 20% bambus) vom schneeschaf, col. blumenkind, nadeln #3.0, gestrickt vom 10. 01.-15. 02. 2015

die bunny-collection ist die baby-collection bei la wollbindung. so benannt nach den hasenknöpfen, die möglichst immer auch dran sind. weswegen ich stets auf der jagd nach hübschen hasenknöpfen bin.

Sonntag, 15. Februar 2015

happy birthday, meet to knit!

geburtstagskuchen backen
strickgeschenk-beigaben getreu dem motto: valentinstag
wichtelgeschenke - gleich wird verlost
hyazinthen im frühlingsmodus und strickgeschenke (feine ito shio) an sockyarn bunny
nicht nur ein augenschmaus:
geburtstagskekse mit dekoblüten von sabine v.
was für ein wundervolles wochenende. die hyazinthen fangen an zu blühen, draußen scheint die sonne mit sich selbst um die wette, und die vögel im garten und im wald freuen sich, was das zeug hält. der perfekte rahmen also für einen besonderen samstag: wir haben nämlich beim lieblingsstricktreff, dem meet to knit, das valentinstags-thema als geburtstagsmotto übernommen und damit gestern zusammen einen sehr herzigen, herzlichen und einfach schönen tag verbracht; voller strickereien, leckereien und - natürlich - geschenken für uns.

seit dem januar 2006 ist beim meet to knit ja eine menge passiert. ich habe das erst kürzlich mal resümiert. die alljährlichen geburtstagsfeiern sind dabei schon legendär. jede bringt was für das buffet mit, wir sitzen zusammen, haben mal wieder richtig zeit zum quatschen (abseits der wenigen stunden nach der arbeit unter der woche) und lassen es uns dabei einfach gut gehen. in den neun jahren haben sich zudem nicht nur gute freundschaften entwickelt (klar), sondern auch ein tiefes verständnis & vertrauen für- & zueinander (auch wenn eine seltener vorbeischaut). wir kennen uns und haben schon viel miteinander erlebt. und so freuen wir uns dann immer übers ausführliche wiedersehen.

frisch abgekettet & krumpelig
(immerhin fäden schon vernäht): das babyjäckchen
ganz links: die beiden neuen beim #fiftygrannycal 
so ein treffen ohne jeglichen zeitdruck  ist auch immer prima dazu geeignet für langweiliges glatt rechts-gestrick, denn durch die gute gesellschaft strickt es sich quasi wie von selbst. ich habe den guten strick-flow genutzt, um das babyjäckchen endlich fertig zu stricken, nachdem es mich in der letzten woche etwas geärgert hat. und: ich habe beim #fifitygrannycal wieder den anschluss hergestellt und das granny #5 fertiggemacht. jetzt kann ich mich dem aktuellen valentins-granny widmen und bin wieder up to date. sehr schön.

das babyjäckchen bekommt noch einen extra-betrag, allein schon wegen der hasenknöpfe, die ich dafür gefunden habe. und als ob valentinstag, strickgeburtstag und die ersten frühlingsahnungen nicht schon reichten für einen blogpost, war das hier nun auch der 1.000 blogpost auf der wollbindung! 
aller guten dinge sind eben vier!

Sonntag, 8. Februar 2015

9 jahre wollbindung - drei schäfchen ziehen um!

bereit für die reise: die die bloggeburtstagsschafe von topp

bloggeburtstage sind schon was feines. wie geburtstage überhaupt. das kleine blog hat ja nur 10 tage vor mir geburtstag und der herzenshüter hat sich gestern auch eingereiht. bis auf die kaninchen sind nun alle hier ein jahr älter. wir geben uns das also die klinke in die hand und haben es dieses jahr schön bunt getrieben. 

in der geburtstagswoche gings hier im blog hoch her und die fans der wollbindungsseite haben sich mal flugs verdoppelt! da saß ich schon mit offenem mund vor dem rechner und hab mich wahnsinnig gefreut: ganz herzliches willkommen an all die neuen, die nun hier vorbeischauen!

fast schade, dass es nun schon vorbei ist. doch es ist höchste zeit, die drei kleinen schafe, die hier schon mit den hufen scharren, von der leine zu lassen. also gabs heute mittag in der hiesigen küche die große auslosung unter aufsicht des heutigen küchenchefs (der herzenshüter).

an dieser stelle nochmal vielen dank an den topp-verlag, der es ermöglicht hat dass sich die folgenden drei über ein wollowbie schaf freuen dürfen. und hier sind sie nun - die drei gewinnerinnen der bloggeburtstagssause:

barbara
"9 (in Worten NEUN) Jahre. Wahnsinn! Alles Gute und auf weitere mehrere 9 Jahre.
Ich mag es einfach wie es ist, viel interessante Stricksachen und auch ein bißchen was Gehäkeltes."
katy
"Wow, neun Jahre - ein echtes Blogger-Urgestein! Ich lese erst seit kurzem mit (analog zu meiner erst kürzlich aufgeflammten Strick-Obsession) und mag besonders gerne Beiträge über Strickläden, neue Garne und Strick-Buchvorstellungen."
stine kerr
"Alles Gute zum 9. Blog-Geburtstag! Ich hoffe, es folgen noch gaaaaaanz viele kreative Jahre und mehr!
Was mir immer wieder gut gefällt: dein Blog liest sich, wie wenn man sich mit einer guten Freundin zum Tee trifft und über die eigenen Häkelerfahrungen lacht, grübelt, philosophiert und sich gegenseitig rat und Tipps gibt! Liebe Grüße!"
(stine, kannst Du mir noch deine Postadresse schicken an kiki@wollbindung.de?) 

ich wollte ja schon immer mal mails schreiben mit dem betreff: du hast ein schaf gewonnen! ^^ 

euch dreien und allen anderen vielen und ganz herzlichen dank für all die guten wünsche, lieben komplimente und netten kommentare hier, auf facebook oder auch ganz persönlich. es war ein fest mit euch allen und ein wirklich schöner bloggeburtstag.

beim nächsten mal geht es dann wieder weiter mit dem granny square cal, einem fertigen mairlynd shawl, der beim fotografieren rechte zicken macht und neuem aus der bunny-collection

außerdem nehme ich mir eure wünsche und anregungen gerne zu herzen: bücher, shops und neue garne. da wird es ende februar schöne möglichkeiten geben. 
und eine gute tasse tee oder kaffee ist sowieso immer eine perfekte blog-stöber-begleitung. ich werde hier auch gleich mal die espressomaschine anwerfen, denn die schwiegereltern haben sich zum nachträglichen geburtstagskaffee angesagt. und heute abend wird dann ganz gemütlich gestrickt.

Mittwoch, 4. Februar 2015

rund gefeiert

nach der blogsause zum 9-jährigen gingen hier die feierlichkeiten quasi nahtlos in ein großartiges verlängertes geburtstagswochenende über. ich kehre nun so langsam die partyreste zusammen und bereite die große auslosung vor. also keine sorge: ich bin nicht mit den häkelschafen über alle berge!
dabei ist es großartig, lauter liebe & so nette kommentare und komplimente zu lesen. somit: mehr news, drei gewinner_innen und wieder was zu lesen & zu sehen gibt es am nahenden wochenende.

Mittwoch, 28. Januar 2015

9 jahre wollbindung - meilensteine

in 9 jahren bloggerei kann ja so allerhand passieren. was als eine art handarbeitsjournal startete (und es bis heute im grunde auch geblieben ist), hat auch zu ganz besonderen erlebnissen geführt, die es ohne das blog und mein hobby (schließlich die grundlage des blogs) so sicher nicht gegeben hätte.
das waren in 9 jahren auch ein ganze menge. aber heute picke ich mal 3 davon raus; die drei, die für mich und mein stricken einfach etwas einmaliges waren oder sind:

das meet to knit in frankfurt, der stricktreff bei dem ich einfach zuhause bin.
als ich im januar 2006 dieses blog eröffnete, habe ich mich ganz begeistert durch die von mir ganz neu entdeckten strickblogs gelesen und dabei in einem einen hinweis entdeckt auf das erste treffen vom meet to knit in frankfurt (ebenfalls im januar 2006), damals noch monatlich (inzwischen haben wir die frequenz deutlich erhöht). zwei monate später war ich dann endlich zum ersten mal auch dabei. der mann fragte an dem besagten märzabend  im jahr 2006 noch etwas besorgt nach, wann ich denn wieder nach hause käme. schließlich machte ich mich gerade auf den weg zu einem treffen, von dem ich im internet gelesen hatte und wo ich niemanden kannte. ich antwortete dann, wenn es doof wäre, wäre ich schnell wieder da, ansonsten hätte ich keine ahnung wie lange es dauern würde. schlußendlich war ich gegen ein uhr nachts wieder zu hause. irgendwann hatten sie im lokal die letzte runde ausgerufen und uns dann hinauskomplimentiert. es war einfach richtig schön. und ist es bis heute geblieben. die runde, die damals zusammenkam, hat sich inzwischen logischerweise auch verändert, da neue dazukommen und alte keine zeit mehr dafür haben. aber im kern ist es immer die richtige mischung, macht es spaß und ist deshalb einfach etwas besonderes.

für mich war es damals einfach neu, nicht nur allein zuhause zu stricken oder bei problemen meine mama zu konsultieren, sondern sich mit gleichgesinnten auszutauschen und dabei auch festzustellen: die haben ja bisweilen genau dieselben probleme wie ich!
deshalb mein rat an alle da draußen: trefft euch zum stricken, nicht nur virtuell!

die brigitte-empfehlung - huch, wie ist das denn passiert?
anfang november 2013 saß ich gerade nichtsahnend im büro, auf dem sprung nach berlin zu einer konferenz, als mir lena eine nachricht schickte: "Hast Du gesehen, dass Dein Blog bei Brigitte als Strickblog empfohlen wird?" - hatte ich nicht, musste ich also gleich mal nachsehen. und tatsache: die wollbindung inmitten von 11 anderen strickblogs auf brigitte online:


noch mit dem alten blog-header =)

ich habe bis heute keine ahnung, wie und warum das passiert ist. die redaktion hat mich niemals angesprochen, und mir ist bis heute auch ein bißchen schleierhaft, wie die blogs ausgewählt wurden. aber was solls - ich hab mich gefreut und freue mich auch heute noch darüber!

der vortrag auf der re-publica 2013
es kommt ja vor, dass man sich dann doch fragt, was einen geritten hat, so ein projekt anzustoßen. aber meistens steckt man dann schon mittendrin und kann oder will nicht mehr zurück. als ich im mai 2012 die idee hatte, auf der re-publica 2013 einen vortrag zu halten, der irgendwas mit stricken, dem internet und den aktuellen entwicklungen zu tun haben sollte, habe ich das ganze ein bißchen unterschätzt. als mir das dann klar wurde, war das thema angenommen worden, wir steckten schon mittendrin in den vorbereitungen, ich hatte einfach gehörig lampenfieber. und so kam es, dass daniela und ich vor mehr als 300 leuten über Yarnbombing, Social Commerce und die Craftistas: Wie das Internet Crafting und Crafting unsere Gesellschaft verändert sprachen - und das ganze richtig gut ankam. es war einfach das perfekte thema zum richtigen zeitpunkt. hier gehts zu meinem damaligen blogbeitrag (frisch und noch emotional voll im re-publica-fieber): wollbindung goes re-publica



schade eigentlich, dass das thema im letzten jahr dann gar nicht mehr vorkam im programm - ich bin gespannt auf die diesjährigen sessions. auch wenn ich nicht hinfahren werde. aber mitte mai muss ich unbedingt zum berlin knits - beides ging nicht und da hat das hobby diesmal gewonnen.

nachdem ich nun gehörig in alten zeiten geschwelgt habe, werden gleich mal fotos gemacht der projekte, die hier seit freitag fertig geworden sind: ein teststrick, den ich schon zeigen darf und neue granny squares für den #fiftygrannycal. damit es beim nächsten mal wieder frisch gewirktes gibt.

aber auch
die geburtstagsverlosung läuft noch bis zum 31. januar. wer noch nicht mitgemacht hat: einfach hier entlang =)