Sonntag, 7. Oktober 2018

wollbindung on tour: #insideschoeller

[werbung | pr-sample] als ich vor gut 18 jahren wieder mit dem stricken anfing und vor 12 jahren das blog hier startete, hätte ich mir nicht träumen lassen, dass genau diese beiden dinge mich mal an den bodensee und zu einer ganz großartigen werksführung bringen würden.


(c) huck haas

aber genau das ist passiert, denn für ende september lud schoeller + stahl eine runde blogger_innen ins werk nach österreich an den bodensee ein und öffnete türen und tore für einen blick hinter die kulissen.

schoeller + stahl, aber auch austermann, die ebenfalls dazu gehören, waren mir schon lange ein begriff. immerhin wurde schoeller 1849 in breslau gegründet, das spricht ja schon mal für lange tradition und schon meine  oma oder meine mama haben mit schoeller-garnen gestrickt.



allerdings muss ich auch gestehen, dass ich das garn-angebot kaum auf dem schirm hatte.
damit wir uns aber schon vorab einen eindruck vom portfolio verschaffen konnten, gab es bereits ende juli für jede_n ein garnpaket mit den neuen qualitäten der aktuellen herbst-, winterkollektion samt der einladung aus den garnen etwas zu stricken und zum treffen mitzubringen.

besonders gut gefallen hat mir dabei eine alpaka-mischung von austermann: die alpaca star mit alpaka, seide und pailletten auf einem baumwoll-polyfaden. schon die maschenprobe strickte sich ganz flott und ergab ein wirklich schönes maschenbild. und irgendwie - ganz untypisch für mich - hatte ich eine pulloveridee im kopf, die ich dann auch wirklich innerhalb von 4 wochen umsetzte: ein raglan von oben mit turtleneck, lochreihen an den raglanschrägen und einer längeren rückenpartie, die mit verkürzten reihen geformt wird. normalerweise sind solche großprojekte nicht gerade meine kernkompetenz. noch dazu ohne direkte anleitung, vielmehr ist es ein konglomerat auch zwei, drei ideen. und es spricht für das garn, dass alles so großartig geklappt hat:




beim bloggertreffen selbst war das wetter allerdings so grandios, dass eher t-shirts gefragt waren. der himmel war strahlend blau und wir erlebten den bodensee von seiner schönsten seite.


(c) huck haas, das wispermobil im idyllischen hard am see.
überhaupt ist hard am see ein ganz pittoreskes örtchen mit viel idyll. mittendrin (und sehr seenah) liegt das historische schoeller-gebäude und genau diese seenähe ist es auch, die schoeller einiges abverlangt, aber gleichzeitig das unternehmen dazu bringt, besonders nachhaltig und umweltverträglich zu produzieren. denn als größter trinkwasserspeicher europas wird die wasserqualität des bodensees von zahlreichen auflagen und gesetzen geschützt. diese besonderen rahmenbedingungen führten dazu, dass schoeller neue verfahren suchte und entwickelte, um rohwolle umweltverträglich zu veredeln und weiterzuverarbeiten. und produziert auch komplett mulesing- und angorafrei.



dabei ist der bereich der handstrickgarne im unternehmen nur einer von vielen. schoeller + stahl produziert auch fasern und garne für die modeindustrie (ok, das liegt ja nahe). aber auch für die industrielle nutzung in den bereichen sicherheit , fahr- und flugzeugausstattung (auch hier spielt der sicherheitsaspekt eine rolle: wolle ist schwer entflammbar; wer weiß, vielleicht fahrt ihr jeden tag mit schoeller-garn durch gegend - im auto oder bus) oder sport. ich muss gestehen, dass ich mir darüber noch nie gedanken gemacht habe und finde es dementsprechend sehr, sehr spannend.

im werk in hard werden rohwolle aber auch bereits versponnene garne gefärbt und veredelt. die spinnerei dagegen hat ihren sitz in tschechien (und wir haben schon beschlossen, dass die auf alle fälle auch mal eine reise wert ist).





vom lager mit 500t lagerbestand ging es vorbei an den pokalen der werks-elf ins farblabor, die farbküche, die färberei, die trocknerbereiche und in die mischerei. wir durften überall unsere neugierigen nasen reinstecken (nur nicht bei der veredelung, die ist total #geheimgeheim*) und alle fragen stellen, die sehr geduldig und kompetent beantwortet wurden:

falls ihr beispielweise auf der suche nach einem schoeller- oder austermann-knäuel mit einer bestimmten partie-nummer seid, dann stehen die chancen gut, denn eine farbpartie umfasst ca. 160 kilo (immerhin entspricht das 3.200 knäulen á 50g).


die färbekessel
das schaubild samt fühlproben der besten "wollstücke" hätte ich am liebsten mit nach Hause genommen.


das beste ist das schulterstück ;)
nach dem färben und trocknen kommen die fasern in die mischerei. hier werden aus die gefärbten faserballen neu zusammenegemischt, um evtl. leichte farbabweichungen auszugleichen, bevor es in die spinnerei geht.


vor dem mischen


in der mischerei - aus 8 mach 1
in der farbküche werden von den farbmeistern und -metrikern pro jahr über 5.000 verschiedene farbstellungen entwickelt und auf tauglichkeit, lichtechtheit etc. geprüft. alles unter den augen des "alten scholler".





dabei entspricht der tägliche stromverbrauch im werk dem von 7.000 haushalten und es werden pro tag 1,5 millionen liter wasser benötigt. solche zahlen nötigen mir ja immer gehörig respekt ab.


die beiden wasserkessel - einer heizt, einer als back-up.
nachmittags hatte wir dann gelegenheit, die nächsten garnkollektionen zu durchstöbern und die hauseigene strickdesignerin kennen zu lernen, die uns erzählte, wie die garn- und strickkollektion entwickelt wird. dabei ging es auch um die aktuellen trends für den herbst & winter: unter anderem flausch (mohair, alpaka) und lange farbverläufe (degradé). wir stöberten im werksverkauf aka woll-lädele, stellten in der runde unsere strickstücke aus austermann und schoeller-garnen vor, die wir mitgebracht hatten (eine tolle collage mit den modellen aller teilnehmer_innen gibt es bei @schoeller_wolle auf instagram) und tauschten uns über die jeweiligen garne aus. das fand ich besonders spannend, denn wo sitzen schon mal 15 stricker_innen zusammen, die gerade alle mit denselben garnen gestrickt hatten und tolle ideen und strickstücke mitbringen.




ausgetüftelt und angestoßen wurde #insidescholler übrigens von zwei tollen blogger-kolleginnen, nämlich knitting miki und rebecca (queens handmade und eine der yarncamp-organisatorinnen). vielen, vielen dank dafür! und ebenfalls ein herzliches dankeschön an schoeller + stahl, die uns alle so herzlich und offen empfangen haben. das war ein so großartiger tag am bodensee mit einer tollen blogger-gang.

*noch ein service-tipp: miki hat mit peter schmickler, dem chef des handstrickbereichs bei schoeller ein tolles video zur speziellen ausrüstung und veredelung der wolle bei schoeller gedreht (das, was wir nicht sehen durften). stichwort: exp ;)

Kommentare:

  1. Was für ein schöner Beitrag! Trägt mich direkt zurück an den Bodensee! Schön war's, so schön!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. es war so schön, dich zu sehen und ich freu mich auf den märz!
      <3

      Löschen

ich freue mich über eure kommentare. beim absenden eures kommentars (klick auf "veröffentlichen") speichert dieses blog den usernamen (falls nicht anonym kommentiert wird), den kommentar und einen zeitstempel sowie eventuell die IP-adresse. mit dem abschicken des kommentars erklärst du dich mit der datenschutzerklärung einverstanden.
weitere informationen: datenschutzerklärung von google