Sonntag, 4. Februar 2018

karo-schal, gehäkelt, der

den kopf voller pläne und blog-themen, die locker für die nächsten monate reichen - doch anstatt diese planvoll und stetig weiter zu treiben, habe ich mir dieses wochenende davon einfach eine kleine auszeit genommen und dazu ein interims-projekt gegönnt, gemäß den weisen worten von john lennon: life is what happens when you are making other plans



der karo-schal ist dabei in mancherlei hinsicht ein besonderes projekt: 
zunächst bin ich nicht die versierteste häklerin, mach es aber ab und an ganz gerne. 
dann herrscht hier wollkauf-verbot bis ende märz, denn das lager ist voll mit den herrlichsten projekt- und lagerwollen. allerdings konnte ich einfach nicht nein sagen, als ich die gelegenheit bekam, das garn für einen der gehäkelten karo-schals geschenkt zu bekommen, die tanja steinbach im ard buffet am 16.01. vorgestellt hat. noch dazu in meiner lieblings-farbkombi á la burberry
und schließlich durchkreuzt er auch noch meine beiden februar-knit-along-vorhaben.
allerdings wollen gelegenheiten auch mal am schopf gepackt werden und schließlich ist das alles auch einfach ein hobby. restriktionen und deadlines habe ich im alltag schon genug. 

also dann: wenn schon ablenkung, dann wenigstens konzertiert und mit spass.
freitag abend ging es los und ich wollte einfach mal sehen, ob es bis sonntag abend klappen würde mit dem schal. 



zunächst werden also streifen gehäkelt. das ist sogar recht simpel: lediglich luftmaschen und halbe stäbchen ergeben zusammen mit dem fluffigen, aufgebürsteten garn (cloud von lana grossa) recht schnell den grundschal. am samstag abend konnte ich dann direkt (nach dem vorbildlichen vernähen diverser fäden) mit den längsstreifen anfangen. die werden mit kettmaschen in das gehäkelte netz aufgehäkelt und ergeben dann zusammen mit den querstreifen das bekannte karo.


links: zwischenstand am samstag um 16:30 uhr,
rechts: fertiger schal heute morgen um 11:30 uhr.
(und wenn man so konzentriert durcharbeitet, dann sind auch die zeitfenster für die zwischenstand-fotos rechts eng und fotografiert dann eben gelb-stichig am spätnachmittag).

heute morgen musste ich dann nur noch die fransen anknüpfen und frisieren. und nach einem liebevollen dämpfer aus dem bügeleisen (ganz vorsichtig ohne aufsetzen) ist der karo-schal nun fertig. so schnell kann es gehen - und ich denke mal, dass profi-häkler_innen nur knapp drei abende dafür brauchen werden. 


vorder- und rückseite - beide schön.



es ist ein echtes statement-teil und ich bin total begeistert von dem effekt mit den aufgehäkelten streifen. besonders schön auch: durch den degradé-effekt im grau-beige der hauptfarbe kommt da noch mal mehr leben in die bude. 

noch ein tipp: damit der schal nicht zu unbeweglich und filzig wird, immer schön locker bleiben beim häkeln. das vertragen garn und muster sehr gut.

gehäkelter karo-schal, von tanja steinbach, ca. 35x180cm (ohne fransen), 450g cloud von lana grossa (alpaka, merino, polyamid) in den farben 1(wollweiss), 12 (rot), 13 (anthrazit, degradé) und  109 (grau-beige, degradé, hauptfarbe) mit je 80m/50g, nadel #7, gehäkelt vom 02. - 04. februar 2018.

zum beitrag im ard buffet
zum beitrag bei tanjasteinbach.de

und nun gehts hier wieder weiter mit meinen knit-alongs und den anderen themen...