Freitag, 1. April 2016

das stashprojekt - zeit für ein erstes résumé


zum jahreswechsel gab es hier bei der wollbindung nur einen guten strickvorsatz: drei monate wird keine wolle gekauft und nur aus dem lager gestrickt. zum 01. april wollte ich mir das ganze dann noch mal ansehen und justieren, denn ein ganzes strickjahr ohne wollkauf erschien mir schon damals als utopisch.

nun denn, zeit für ein erstes fazit: was wurde gestrickt, was hat gut geklappt und wie gehts nun weiter?

was wurde gestrickt?
fertig wurden sechs projekte mit insgesamt ca. 3100 m: eine mütze, ein cowl, zwei schals, eine tasche und ein korb. das ist ja schon mal was.
außerdem habe ich just 32g-restknäuel merino/seide mit knapp 130m von dye for yarn über ravelry verkauft. 
dazu kamen zwei knäuel albertine von de rerum natura mit insgesamt 400m. somit ergibt sich ein reiner stashabbau von 2830 m.



was hat gut geklappt?
interessanterweise war das mit dem "keine wolle kaufen" gar nicht so schwer, als ich die entscheidung dann doch mal getroffen hatte. allerdings muss ich auch sagen, dass es zwar sehr entspannend ist, sich überhaupt nicht mit neuen garnen zu beschäftigen oder auch nur der möglichkeit, sich etwas mitbringen zu lassen. 
jedoch ist es auch nur dann ganz nett, wenn man weiß, dass die ganze sache endlich ist. und gerade in den letzten 10 tagen habe ich mich schon sehr auf die neuen möglichkeiten ab dem 01. april gefreut ;)

ebenfalls gelernt habe ich, dass das hiesige lager eine ganze menge potential hat. nicht umsonst habe ich also in den letzten jahren meinen garngelüsten nachgegeben. auf alle fälle ist es ein prima grundstock für alle möglichen inspirationen und schönen anleitungen, die da noch kommen mögen.

wie gehts nun weiter?
das zauberwort für die beiden nächsten projekte heißt nun erst mal: ergänzungskauf. grundstock für jedes projekt ist ein lagergarn. ergänzungen dazu sind erlaubt und werden auch benötigt.



gleich mal angeschlagen habe ich an ostern ein neues tuch: be kind von veera välimäki aus dem recht frischen interpretations vol. 3, das sie gemeinsam mit joji locatelli herausgebracht hat. eine finnisch-argentinische co-produktion mit einigen modellen, die ich sehr schön und tragbar finde.
be kind wird mein fünftes veera-tuch (#1, #2, #3, #4) und auch wenn es dem secret of change relativ ähnlich sieht, habe ich mich aus 3 gründen dafür entschieden:

  • ich hatte mal wieder unbändige lust auf ein tuch von veera - ich mag ihre entwürfe einfach.
  • ich trage besonders gerne line break und secret of change. beide sind unifarben und extrem kombinationsfreudig. somit hat be kind gute chancen, ebenfalls ein allroundtalent zu werden.
  • und zu guter letzt hatte ich den perfekten strang hier liegen: madelinetosh merino light in der farbe modern fair isle. es wäre also fast sträflich gewesen, diesem garn die chance auf das perfekte projekt zu verwehren. der noch fehlenden beiden stränge habe ich nun beim lieblingswollladen (danke an anne und sabine für den immer so netten und unkomplizierten service!) nachgeordert.

noch in der planung, aber am wochenende soll es los gehen: breathing space. ebenfalls aus dem interpretations vol. 3
nach all den schals und kleinteilen war es mal wieder höchste zeit für ein pullover- oder strickjacken-projekt. und da den pullover beim meet to knit auch einige stricken wollen, haben wir kurzerhand einen kleinen, inoffiziellen kal ausgerufen. da habe ich dann moralische und tatkräftige unterstützung, wenn es drauf ankommt. 
die maschenprobe ist immerhin schon gestrickt und vermessen. als grundfarbe will ich die soft donegal von ruppertgarne in der farbe dingle verstricken. das ist ein dunkles rot mit pflaumeneinschlag und hellgrünen sowie roten einsprengseln (und das ich auch schon einige zeit hier hüte). es wird also ein tweed-pullover. es fehlt allerdings noch die kontrastfarbe. da habe ich aber schon die fühler ausgestreckt und schaue mal, wie nah ich meiner wunschfarbe kommen kann.

damit sollte ich bis in den mai ganz gut beschäftigt sein. im mai selbst habe ich zudem ein langes wochenende mit meiner mama und schwester in paris geplant. und da will ich unbedingt auch den einen oder anderen wollladen besuchen. aber auch dafür gilt: ergänzung für ein projekt ist ok. neue, unverplante wolle wird es nicht geben. und ende juni folgt dann hier das nächste fazit zum thema stash2016.