Sonntag, 17. April 2016

round & round



die ersten reihen und das erste knäuel am strickprojekt sind ja immer etwas besonderes. und eure lieben kommentare, empfehlungen und komplimente zum letzten beitrag haben mich direkt durch die ersten reihen des breathing space begleitet. 

nach ausschnittkante und eben diesen verkürzten reihen, um die ausschnittkante zu formen, geht es nun immer rundherum. für die bilder habe ich das gestrick mal auf zwei nadeln gehängt und war positiv überrascht, wie gut es sich schon auf der trulla (so nenne ich meine schneiderpuppe) macht. auch ohne dämpfen oder waschen sieht der anfang ja schon ganz vielversprechend aus.

gleich nach diesen bildern habe ich gestern das zweite knäuel angestrickt und in 10 reihen wird auch mal wieder was spannenderes passieren. die ersten streifen kommen dann nämlich ums eck. 
das donegal tweed verstrickt sich übrigens sowohl mit holz- als auch metallnadeln sehr gut, auch wenn die etwas unregelmäßige, filzartige oberfläche des dochtgarns manchmal zu hakeligkeiten neigt. insgesamt würde ich aber sagen: läuft.

strickaussicht auf den magnolienbaum und frühlingsgrün.

während der letzten woche ist hier auf dem berg am wiesbadener stadtrand nun auch der frühling angekommen. in der stadt unten sind die magnolien teilweise schon weiter. aber hier oben konnte man täglich beobachten, wie es immer grüner wurde und die magnolienblüten immer größer. und wenn der april sich dann mal von der sonnigen seite zeigt, sieht es vor dem strickfenster dann so aus wie im bild da oben. ich stricke also ganz lauschig, zumindest am wochenende.