Donnerstag, 18. Januar 2007

geschafft

susan hat mich mit ihrem post so inspiriert, dass ich mich am wochenende und die letzten abende endlich mal konzentriert und mit mehr stringenz der fertigstellung des pullunders gewidmet habe. dabei habe ich auch festgestellt, dass das stricken von größeren teilen selbst nicht das problem ist, sondern der kleinkram mich unendlich viel zeit kostet. bis ich beispielsweise den halsauschnitt am vorder - und rückenteil samt verkürzten reihen und three-needle-bind-off hinbekommen habe...in der zeit wäre locker ein ganzes rückenteil gestrickt worden. immerhin hat der matratzenstich sehr gut geklappt und mit meinen nähten bin ich richtig zufrieden. doch mit den ausschnittkanten an hals und armen habe ich wiederum einige scharmützel ausgetragen. mir fehlt da einfach die übung...
nun ist aber alles vernäht und das gute stück wurde "mager gefeuchtet" (ein ausdruck, der mir eigentlich in der buchbinderei begegnete, der das gestrige vorgehen aber treffend beschreibt) und trocknet nun liegend und in form gebracht. ein erste anprobe hinterließ einen zwiespältigen eindruck, aber ich bin guter dinge, dass wir beide uns noch zusammenraufen.

somit bin ich wieder frei, das nächste projekt zu wählen =)
der hourglass-sweater lacht mich an, aber die garnfrage ist noch nicht geklärt und in der neuen verena waren auch 4 modelle, die ich ganz spannend finde (2, 9, 19, 20)...
(da der tag so grau und trübe ist, flüchte ich mich bildtechnisch wieder mal in die künstelerische freiheit.)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen