Dienstag, 5. September 2006

die 28.

...dienstags-wollschaf-frage 36 | 2006

Wie viele Strickbücher und Strickzeitschriften braucht man? Ein paar wenige und wenn man die abgearbeitet hat, dann kann man sich was neues kaufen? Oder massenhaft, immer schön zum Schmökern – auch wenn Ihr daraus gar nichts nacharbeitet? Oder gehts auch ohne, denn das Internet und die Maillisten bietet genug Strickfutter?

brauchen...schwierig ist das mit dem brauchen. ich versuche da einen guten mittelweg zu finden zwischen brauchen, inspirieren und schmökern. manchmal fällt es ja ganz leicht, ein heft oder buch nicht zu haben, andere bieten einfach schöne anregungen, auch wenn ich diese nicht alle zeitnah umsetzen werde. grundsätzlich überlege ich schon und versuche - gerade bei büchern - vorher immer einen blick hineinzuwerfen. bei scarf style habe ich das aber beispielsweise nicht getan und das buch finde ich einfach genial, auch wenn ich bislang noch keinen einzigen schal daraus gestrickt habe, was sich aber bald ändern soll =)
und just dieses wochenende habe ich mal meinen aktuellen bestand an heften und büchern gesichtet und beschlossen, dass ich neue archivierungsmethoden brauche. leider wird es doch immer mehr, denn ich trenne mich von weniger heften, als zuwandern. diesen herbst habe ich schon extrem viele magazine gekauft bzw. geschenkt bekommen und da merke ich schon, dass man den überblick und auch die lust verliert alle detailliert durchzugucken. aber gerade die englischen hefte haben immer interessante artikel über techniken und bieten hintergrundinformationen und tipps, die die lektüre immer lohnenswert machen.
das weltweite netz bietet auch immer schöne anregungen, aber manchmal bin ich so altmodisch, dass ich das schmökern im buch oder magazin auf dem sofa anregender finde, als mit nur mit ausgedruckten blättern oder dem ibook auf den knien nach neuen ideen zu fahnden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen