Sonntag, 20. Juni 2010

der smaragd der südlichen bucht



schon seit dem letzten herbst versponnen, dann monatelang auf der spule und gestern endlich gehaspelt: il smeraldo / der smaragd. nach 9 monaten endlich mal wieder was selbstgesponnenes.
das vlies habe ich 2008 beim d.a.y.s-swap von ev bekommen. und ich habe mich lange nicht rangetraut, weil es so etwas besonderes war: viel grün, engelshaar, seide und viele bunte einsprengsel, von der garnprinzessin höchstselbst kardiert. beim spinntreffen im letzten herbst war es dann endlich soweit: umgeben von lauter spinn-profis wurde aus dem vlies ein spule mit viel grün. verzwirnt habe ich es mit schwarzer uru-lace. das mildert zwar ein bißchen die farben, aber ich glaube, dass es verstrickt einen schönen effekt gibt.
insgesamt sind es 188m. gewogen wurde noch nicht, die küchenwaage braucht erst neue batterien...
um die kurve zum titel zu bekommen, muss auch noch der/die/das (?) south bay shawlette seinen/ihren auftritt bekommen.
bekanntlich sind ja aller guten dinge drei und deshalb wurde das gute stück auch dreimal begonnen. zunächst mit nadel #4 (zu strack), dann mit nadel #5 (besser), dann gestern nochmal, nachdem mich knittaxa erstmal aufklärte, dass die ganzen stäbchen drumrum gehören und nicht hindurch. und wo sie recht hat, hat sie recht. dazu gab es noch viele profi-tipps und nun häkle ich mich schon ganz gewieft durch die gegend. vielen lieben dank nochmal, susanne!
wenn ich mich heute ranhalte, dann ist das erste knäuel auch schon aufgehäkelt. ich jubel währendessen auch den neuseeländern zu.