Sonntag, 15. Januar 2017

strickgrübeleien

kaum musste ich mich in diesem jahr mal wieder im büro blicken lassen, war es auch schon wieder vorbei mit dem entspannten und so produktiven stricken am abend. nach drei wochen lotterleben (aka urlaub) muss ich mich erst mal wieder an das frühe aufstehen und reguläre arbeitstage gewöhnen.
dazu kommt, dass ich viel zu viele begonnene projekte mit ins neue jahr genommen habe, die  mich gerade eher nerven als inspirieren. aber so ganz kampflos will ich sie auch nicht aufgeben.

also muss ein plan her, wie ich da weiterkomme. den muss ich aber erst mal ausbrüten.

in der zwischenzeit habe ich - ein bißchen als übersprungshandlung, aber auch, weil es bei der aktuellen schnee- und winterlage not tut - eine mütze für eine freundin angefangen, die dringend was warmes auf dem kopf braucht. glatt rechts und in runden läßt das projekt nun genügend grüblerischen spielraum, um über die aktuelle stricklage nachzudenken.


während sich hier also die unvollendenten projekte fast stapeln, flattern mir noch dazu fast täglich neue schöne ideen und möglichkeiten ins e-mail-postfach oder meine fb-timeline, die ich euch nicht vorenthalten will:

links: (c)ambah, hale bopp mkal 
rechts: (c)kirsten kapur, ttl mystery sock kal 
ambah, für die ich im letzen jahr kallara test strickte, startet anfang februar einen mystery kal (zum hale bop mkal bei ravelry) und auch kirsten kapur von through the loops hat zu einem geheimen kal aufgerufen, allerdings für socken: it´s ttl mystery sock time. für beide aktionen wird ein fingering garn (sockenwolle, etwa 400m/100g) benötigt. bei ambah in 3 farben (2 solid, 1 speckled) - und da hätte ich sogar was passendes hier. bei kirsten kapur 2 solids (auch da ließe sich was finden).
beide kals starten anfang februar - also noch etwas zeit zum grübeln und stricken...