Sonntag, 18. November 2007

köln!

wiebke rief letzte woche zum zugsocking nach köln zur maschenkunst auf und so haben sich 8 wackere strickerinnen aus ludwigshafen, darmstadt, wiesbaden, limburg und koblenz aufgemacht, um pünktlich nach dem bahnstreik die reise am samstag früh anzutreten. begleitet wurden sie dabei von einem kleinen team des SWR, das das thema für die landesschau eingefangen hat. schade, dass wir nicht mehr waren, aber auch so boten wir ein etwas kurioses bild: strickend im zug mit einem fernsehteam, was unsere mitreisenden aber recht stoisch ertrugen. die bahn meinte es gut mit uns und brachte uns pünktlich und ohne besondere vorkommnisse nach köln. dort wurden wir von frau hippezippe in empfang genommen, die uns zur maschenkunst begleitete. unser nettes fernsehteam haben wir noch auf der domplatte verabschiedet, die fuhren gleich wieder zurück.

ein kurzer, nach der langen sitzerei im zug sehr anregender fußmarsch brachte uns dann zu daniela, wo die kölner stricker und strickerinnen schon versammelt waren und wir haben dann alle den laden gefüllt, uns niedergelassen, gestrickt, geplaudert, kaffee getrunken, eingekauft und die "normalen" kunden verwundert, die auch an diesem samstag vorbeischauten.
natürlich habe ich der gunst der stunde nicht widerstehen können und aus danielas wunderschönem und inspirierendem angebot 2 stränge
malabrigo lace in der farbe velvet grape mitgenommen. die stränge sind so unglaublich weich und sollen mal ein klassisches dreieckstuch werden. irgendwann im nächsten jahr.... außerdem dürften noch 6 knäule ggh cumba mit, allerdings nicht für mich. 4 davon bekommt mein knit-n-sip-pal und 2 werden als mützen-strickpaket verschenkt werden. daniela bietet in ihrem laden eine einfach inspirierende, tolle und bunt gemischte auswahl an garnen, heften und eigenen entwürfen, wobei mich ihre fähigkeit, verschiedene qualitäten zu mischen fasziniert hat. ich bin da zu vorsichtig oder auch zu unkreativ, auf alle fälle haben mich alle ihre präsentierten ideen davon überzuegt, da mal über den tellerrand zu schauen und das im hinterkopf zu behalten, da es ganz geniale ergebnisse gibt. nachdem ich endlich die ferse der zugsocking socke (nach einer anleitung von wiebke) hinter mich gebracht hatte, war es leider kurz nach 17:00 uhr wieder zeit aufzubrechen. ein ganz lieber dank an daniela, die hippezippe und die kölner stricker für die liebe aufnahme und den klasse stricknachmittag!
wir haben uns dann wieder allesamt in einen recht vollen RE gequetscht, aber nach bonn konnten wir auch schon wieder zusammensitzen und weiterstricken. alle waren ein bißchen platt von dem tag, aber socken stricken geht einfach immer.

und schließlich war ich nach 13 stunden wieder zuhause, habe noch die sockenspitze gestrickt und auch gleich noch das bündchen der 2ten socke begonnen. womit der beweis erbracht wäre, dass eine socke pro tag machbar ist.

in diesem sinne und noch ganz strickbeseelt euch allen einen erholsamen sonntag!


P.S.: noch ein kurzer nachsatz bzgl. dem vorigen post, der die gemüter wohl etwas beschäftigt hat:
vielleicht bin ich da zu simpel gestrickt oder nehme das thema leichtbekleideter frauen in der werbung nicht ernst genug. ich fand es interessant, dass ein laden, der weder mit wolle noch mit handarbeit zu tun hat, seinen claim so in szene setzt.
über sinn und unsinn in der werbung möchte ich mich nicht auslassen. hier geht es lediglich um ein bild oder eben image. sex sells und anscheinend ein selbstgetrickter schal auch.

Kommentare:

  1. Hach wie nett! Das nächste Mal muss ich doch auch mal mitzugsocken. Wann kommt denn der Bericht im Fernsehen und wann die DVD?

    Und zum vorigen... also wenn es sich bei mir so anhörte, als wäre bei mir irgendein Gemüt beschäftigt gewesen, dann kommt vielleicht mal wieder der Humor in Schriftform trotz smilies nicht so rüber.
    Das sex sellt iss ja nun nich neu und ich finde es zwar mehr als unoriginell und langweilig und durchaus auch mal nervig, wenn man bei jedem Toastbrot irgendwelche halbbekleideten Kurven ins Gesicht gestreckt bekommt, aber ich habe das nun eher aus strickwissenschaftlicher Sicht versucht zu betrachten...( ich bin manchmal so... gib mir ein Stichwort... ;D ), als das mich irgendwas aufgeregt hätte ;D Wie gesagt, wenn das blonde Doofchen wenigstens so tut als ob es strickt isses immerhin schon mal sinnvoller, als wenn se nur mit offenem Mund da hockt ;D Egal für welches Produkt. Was nu eigentlich genau verkauft werden soll iss ja auch immernoch nich klar ;D Rosa Häschen? ;D

    AntwortenLöschen
  2. und P.S. ist es nicht auch mal ganz schön, wenn ein post beschäftigt und ein paar Kommentare kommen? Ich dachte, das ist auch Sinn der Sache. Immer nur "hach, hast du das schön gestrickt" und "ja finde ich auch" ist ja nu auch bisschen langweilig oder?
    Also mehr interessante Fundstücke bitte ;D

    AntwortenLöschen
  3. und ps: ganz genau so ist es. rechtfertigungsszenarien sind doch für die katz liebe kiki. ihr seid alle viel zu lieb. die amtsleiterin (oder wie war der name noch?) ist immerhin nach eigenen aussagen sexy und nicht dumm (sic!) und möchte hier nur mal ihr meinung sagen. das solltet ihr viel öfter machen in diesem blogszenario. ob das eine knorzige socke in bizarrer farbkombination ist, ob es peter alexander ist oder eine gefühlte nackte pornoesque frau, die die ganze frauenbewegung bis zu den suffragetten ad absurdum führt, macht luft unter euren strickhüten. ich will die luft vor stutenbissigkeiten knistern hören.

    AntwortenLöschen
  4. Hach, die Malabrigo sieht extremst lecker aus! Auf das Tuch bin ich schon sehr gespannt, also halt dich gefälligst ran mit dem Stricken!
    ( ;o) war das jetzt genug Stutenbissigkeit?)
    LG und einen schönen Sonntag!
    Andrea

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Kiki.Mensch hab ich mich gefreut Deinen Blog ganz zufällig zu finden.Der ist wunderbar.Wer Dir schreibt Deine Nachbarin vom Zugsocking Friederike
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen