Dienstag, 6. November 2007

die 32.

dienstag-wollschaf-frage 45 | 2007

wäre es möglich, dass Du an einem Dienstag vielleicht einmal fragst, ob es einen Trick oder ein Hilfsmittel gibt, um festzustellen, wie lang der Faden für den Maschenanschlag sein muss (damit man nicht immer 20 Maschen vor Ende feststellen muss, dass er nicht reicht ;-))

augenmaß? ich weiß es leider auch nicht *seufz* und der maschenanschlag inkl. der ersten reihe beschäftigt mich bisweilen sehr lange, denn einen trick sich dabei nicht zu verzählen und das muster beim ersten mal richtig zu setzen, kenne ich auch nicht (auch die menge der eingesetzten maschenmarkierer hat darauf nicht unbedingt einfluß).
mein persönlicher tiefpunkt war diesbezüglich übrigens der beginn eines strickrocks mit knapp 500 maschen, der sich nach 10 cm als möbiusband entpuppte. müßig zu erwähnen, dass er nicht mehr neu begonnen wurde.

Kommentare:

  1. huh huh kicher. ja das war lustig. ich erinnere mich... hmmmpf... :-)

    AntwortenLöschen
  2. du arme. es gibt da aber einen kleinen trick.
    pro anzuschlagende maschen einen umschlag um die nadel, mit der du stricken willst. wenn ich also 400 maschen anschlagen muss, wickel ich den faden 400 mal um die entsprechende stricknadel - plus sicherheitspuffer, pi-mal-daumen. ich rechne anstatt einem immer 1 1/2 wraps pro anzuschlagende masche. dann müssteman die menge an faden haben, den man rechts braucht, um 400 maschen anzuschlagen.
    ich zieh es in der regel aber vor, zu improvisieren.... ;-)))
    lg, sab

    AntwortenLöschen
  3. Du meinst man darf nicht anknoten?
    das passiert mir auch oeffters!

    AntwortenLöschen