Freitag, 28. April 2006

ein traum in blau...


ein erster victoria-anfang von frau s. aus düsseldorf. bemerkenswert finde ich, dass das kid silk spray schon auf dem foto so wunderbar weich und flauschig aussieht, dass man sich glatt reinsetzen könnte oder besser: reinkuscheln. und das muster ist nur wunderbar.

noch ein kurzer nachtrag zu der herde von gestern (weil susan im kommentar fragte) ich glaube ja, die sind gehäkelt, zumindest sehen ohren und schnauzen verdächtig danach aus.
wenn ich am wochenende dazu komme, dann probier ich es aus und melde es dann.

Mittwoch, 26. April 2006

socken für den herren

die wohl erst mal letzte sockenproduktion in der nächsten zeit. frau s. und ich haben nämlich festgestellt, dass wir die abwechslung suchen. sie nach diesen jaywalkers und ich nach den pomatomus. zwar ringelt sich eine anspruchslose 3re3li-variante auf meinem nadelspiel, aber ich bin ja gestern auch schon wieder schwach geworden: eine strickjacke soll es werden, halbpatent, für mich und den sommer. ein modell ist gefunden, nur die wollfrage (mal wieder) nicht abschließend geklärt. ich habe so dumme farbvorstellungen und wollte das ganze auch in etwa nach anleitung stricken und nicht komplett umrechnen. nur macht das die maschenprobe bislang noch nicht mit. nun stöbere ich in den diversen online-angeboten und versuche eine wollkaufentscheidung zu treffen, bevor ich aus lauter frust das ganze wieder verwerfe.
frau s. dagegen widmet sich erfolgreich victoria aus dem aktuellen rowan-magazin (die bei mir auch noch auf der liste steht) und einer gefilzten tasche. fotos und berichte folgen...

Dienstag, 25. April 2006

die dreizehnte...

...dienstags-wollschaf-frage 17 | 2006

Man on Needles - wie viele Männer kennt ihr, die stricken können? Oder wie viele Männer lesen hier unerkannt mit? Traut Euch!

nun da muß ich ja echt passen. einen kenn ich, der hats mal versucht, aber nun eifert er eher john malkovich nach und das mit sehr ansehnlichem erfolg. den hier hab ich mal per zufall entdeckt und das sieht doch sehr klasse aus.

Montag, 24. April 2006

blaufisch am haken

das sind sie - die guten socken nach dieser anleitung und im rahmen dieser challenge gestrickt. so schön es war und so großartig ich sie finde, schlußendlich haben sie mich ein bißchen geärgert und ich brauche nun ein wenig erholdung auf dem nadelspiel und an der projektfront. beim nächsten mal werde ich sie nicht mehr aus baumwollsockenwolle (hier regia cotton) stricken, sondern klassisch die schurwollfraktion bedienen sowie die maschen nicht aus den umschlägen, sondern lediglich aus dem querfaden herausstricken - die sind doch recht groß geraten, zu groß an mancher stelle.
aber ich bin auch ein bißchen stolz, dass ich durchgehalten habe (dank veras challenge), dass sie noch im april fertig wurden und ich mich, so wie es aussieht, noch bei den hinteren ten-somethings einreihen kann - 17! wie gerade gesehen habe =)

ABER AUCH
schon gestern abend entdeckt: die sheepshow von susan und andrea! ein deutscher strickpodcast! großes kompliment an die beiden - ich bin echt begeistert.

Sonntag, 23. April 2006

jakobinas blumen

das jakobinchen bekam ihre blümchen ja schon am donnerstag, aber nun noch mal mit etwas besserem bild. 2 mal zum anheften und einmal zum anhängen an schlüssel oder anderes. ich habe nach dieser anleitung und mit luna von lana grossa mit doppeltem (die ansteckblumen) und mit einfachem faden (zwei blumen, die für den schlüsselanhänger gegeneinandergenäht wurden) gehäkelt. insgesamt wurden es 7 blüten und drei davon bekamen die drei kleinen meedels vom echten boris für ihre haargummis zu ostern. wenn ich nochmal einen knäuel luna in die finger bekomme, dann muß ich nochmal welche machen - die sind richtig niedlich.

am freitag kam dann auch meine englische buchsendung an: one skein von leigh radford, passend zum exchange. es sind ganz wunderbare sachen drin und ich finde, dass es richtig lust macht, aus "nur" einem knäuel etwas schönes zu machen, mit dem man sich den alltag verschönern kann. besonders angelacht haben mich die fingerlosen handschuhe mit fallmaschenmuster, aber auch die accessoires-taschen sind toll, oder die kindermütze oder die armstulpen aus kid silk haze oder die gefilzten schalen oder die cable footies oder oder oder....
und nun bin ich doppelt gespannt, wie der exchange wird!

Donnerstag, 20. April 2006

frühling

heute ist frühling da draußen. das langärmelige shirt ist zu warm, die sonnenbrille muß sein und es riecht einfach grün und frisch. in den letzten tagen war das immer abends so, heute schon seit dem morgen. oder es ist mir erst heute aufgefallen...
passend dazu habe ich mich ein bißchen mit den farben der sommergarne beschäftigt. und das sah es doch ganz arg aus für mich. dazu muß ich erklären, dass ich eher dunkle farben mag, als pullover sowieso. in schwarz, schönen grüntönen und schokoladenbraun fühle ich mich wohl, gerne mit diversen farbtupfern beim "untendrunter" oder "dazukombiniert". bei der suche nach einem passenden bändchengarn für einen verena-pulli, der mir gefällt, habe ich dann festgestellt, dass solche farben von den designern im sommer wohl nicht so gern gesehen werden. da wimmelte es nur so von pastellschattierungen, lindgrün, beigerosa oder lichtem blau. dabei hätte ich gerne einen netten pullover für mich gewagt und nun...?

Mittwoch, 19. April 2006

mittwochimpression

heute hat mich noch ein ostergruß erreicht und da dieser blog ja auch etwas mit papierfalten zu tun hat (sehr selten, aber durchaus), soll es (das vögelchen nämlich) sich hier auch niederlassen.

Dienstag, 18. April 2006

die zwölfte...

...dienstags-wollschaf-frage 16 | 2006

Für welche Zielgruppe strickst Du am liebsten und warum?Ist es:
a) für die Familie
b) für Arbeitskollegen und Bekannte
c) für Basare, Tombolas, etc.
d) für Dich selbst.

d und a würde ich da sagen. so richtige auftragsarbeiten von anderen als freunden hatte ich noch nicht. und alle leute, die ich mal mit selbstgestricktem beglückt habe, kenne ich auch ganz gut.
für einen guten zweck würde ich auch stricken, allein es fehlte bislang die gelegenheit und da ich eher zu der langsamen sorte gehöre, bin ich mit den eigenen projekten und denen für die lieben freunde ringsum noch gut beschäftigt.

Montag, 17. April 2006

bunte mischung


mir war ja klar, dass das auftrennen eines pomatomus nicht lustig werden würde. als ich bei der ersten socke wieder bis zur ferse aufgetrennt hatte und es einfach nicht auf die reihe bekam, die mustermaschen am fuß wieder richtig hinzubekommen, träumte ich ja schon von einer 1.hilfe-station für blaufisch-socken. aber es hilft ja nichts. sozusagen zum warmstricken habe ich einfach mit der 2ten socke angefangen. der plan war, das muster sooft zu stricken, bis ich es auch aus diversen heruntergefallenen maschen wieder konstruieren kann. nun habe ich 2 sockenanfänge: einen bis zur fersenwand und einen ab der fersenwand - und die maschen rekonstruktion hat funktioniert! also kann ich nun sozusagen stereo diesen seltsamen chart b stricken. komischerweise sah mein erster versuch nicht so aus, wie ich das auf den fotos meiner challenge-mitstreiterinnen ausgespäht habe - aber ich bin noch optimistisch.

quasi zu ostern habe ich mir eine secret pal aktion geschenkt: die one skein secret pal exchange anmeldung ist durch und nun muß ich mich nur noch bis anfang mai gedulden, bis ich erfahre, wen ich mit wollknäueln beglücken darf und kann schon mal darüber sinnen, welche wolle würdig wäre.
und besonders schön: claudia macht auch mit!

ganz kurios finde ich übrigens, das der 2te ärmel vom patensöhnchenpulli eindeutig fester gestrickt ist und somit auch etwas kürzer als der erste - ist das möglich innerhalb von 10 tagen? ich stricks halt nochmal und hoffe nun, dass es wieder lockerer wird.........

das einzige, was wirklich gut funktioniert hat im kreativ-produktiven bereich waren die häkelblumen für das jakobinchen ( und die sind bezeichnenderweise nicht gestrickt) - morgen hol ich noch anstecknadeln zum drannähen und bänder und dann sind sie fertig (da das bild zu dunkel war, gibt es nun nur eine künstlerische verfremdung).

Donnerstag, 13. April 2006

grün...


...donnerstag und fast ostern.
stricktechnisch ist milde zufriedenheit nur halb geboten: ich habe am pomatomus fuß (6 zeile des 2. chart b) eine masche zuviel und kann nicht herausfinden warum, was mich extrem ärgert. nicht die masche, sondern dass ich nicht weiß, woher sie kommt und vor dem auftrennen graut es mir sehr.
dafür habe ich gestern abend perfekt verkürzte reihen am patensöhnchenpulli kreiert und darf nun noch am 2. ärmel entspannen, bevor mich das zusammennähen ärgern wird (ich weiß es genau).
beim wollladenbesuch durfte ich zudem schon einen ersten blick in die sommer-verena werfen und da hat mich doch einiges sehr angelacht. dabei fand ich stricken im sommer immer diskussionswürdig - da bin ich wohl nun geheilt.

Dienstag, 11. April 2006

die elfte...


...dienstags-wollschaf-frage 15 | 2006
Wann hast Du mit dem Stricken angefangen? Und warum?

mein erstes strickwerk war eine puppe im handarbeitsunterricht in der grundschule (ich glaube, 3. oder 4. klasse). dazu strickte man ein längliches quadrat, nähte es am rücken und oben zusammen, stopfte es aus und versuchte durch farbgebung und ein aufgesticktes gesicht etwas puppenähnliches zu gestalten. da ich zudem auf eine näh-und handarbeitsbegabte mutter und oma zurückgreifen konnte, bekam das puppenkind noch eine handgenähte schürze sowie dicke braune wollhaare in zwei zöpfen. soweit ich mich noch erinnere, hat es mir auch viel spaß gemacht. dennoch ruhten meine strickambitionen noch ein wenig.
in der fünften oder sechsten klasse strickte ich dann einen pullunder (für pulliärmel war ich zu faul), an dem jedoch meine mama einen nicht unerheblichen anteil leistete. zwischendrin gab es dann noch diverse strickversuche, die aber nicht wirklich erfolgreich oder erwähnenswert sind.

die strickerweckung fand erst während meines studiums (1999) statt, als ich auf die glorreiche idee kam, meinem damaligen freund zu weihnachten socken zu stricken. mit nadelspiel, wolle und sockenstrickbuch ausgestattet, setzte ich mit feuereifer das projekt in die tat um. der freund fand es eher seltsam (sprich: ömchenhaft, hausfraulich, mysteriös), aber seitdem ist das stricken fester bestandteil meiner freizeitgestaltung, zwar durchaus mit mehrmonatigen unterbrechungen, aber diverse sockenprojekte zu geburtstagen und weihnachten, aber auch schals oder pullis wurden immer mal wieder versucht und auch fertiggestellt.
seit anfang dieses jahres gab es dann nochmal einen schub und zwar durchs internet und die strickblogs (ich glaube soviel und am stück habe ich noch nie gestrickt) - und nun würde ich das stricken bei mir auch als ausgewachsenes hobby bezeichnen.
mindmap für mich
: beim nächsten elternbesuch puppe suchen gehen.

Montag, 10. April 2006

das eichhörnchen


ernährt sich sprichwörtlich ja eher mühsam. bei den pomatomus-socken geht es mir da recht ähnlich. socke nummer 1 bekommt aktuell eine fersenwand und wird heute abend dann weiter getrieben. das muster ist ein wenig tricky und erfordert doch eine gewisse aufmerksamkeit, weshalb ich beim stricktreffen am letzten freitag den patensöhnchen-pulli weitergestrickt habe (hier fehlt nur noch der ausschnitt und ein ärmel). netterweise hat samstags die anprobe am lebenden objekt = patensöhnchen eine perfekte paßform ergeben, nur die ärmel bekommen noch einen ringel mehr. aber besser umkrempeln als zu kurz, beschlossen die mutter und ich.
der pomatomus ist ja mein erstes KAL-projekt und ich habe ein latent schlechtes gewissen, dass ich da so wenig enthusiasmus zeige. an der wolle und am muster liegt es eher nicht. beides finde ich schön und macht auch spass, wenn ich auch einigen meiner mitstreiterinnen bezüglich der umschläge zustimme; die werden doch recht groß und ich überlege, ob beim nächsten mal kleinere nadeln verwenden soll oder die jeweiligen maschen nicht mehr aus den umschlägen herausgestrickt werden sondern lediglich aus dem querfaden, das wird zwar etwas fummelig, aber das muster auch wohl weniger löchrig.
ABER AUCH
mein persönliches highlight des tages war heute morgen die neue frühjahrs-knitty. zwar habe ich noch keinen besonderen favouriten, aber ein paar nette dinge sind doch dabei zum schauen und ideen haben.

Mittwoch, 5. April 2006

one skein wonder


eigentlich sollte diese haarpracht schon zu diesjährigen faschingszeiten das köpfchen von frau glück zieren. das hat nicht ganz geklappt... gerade habe ich meinen perfekten three-needle-bind-off (ganz liebe grüße an sab) wieder aufgedröselt - der pony war nämlich zu kurz. also noch einen knappen zentimeter mehr und dann nochmal die abnahmereihen samt scheitel. die anleitung ist wirklich reizend und das stricken macht echt viel spaß. dabei entpuppte sich das gute stück zum nicht geplanten one skein wonder (übrigens ist das eine unglaublich gruselige 99 cent-100% polaycryl-"wolle", die jedoch den trash-charakter des werkstücks auf eine recht nette art unterstreicht, wie ich finde).
gestern habe ich nämlich über sab den aufruf zum one skein secret pals exchange
entdeckt, und die idee gefällt mir wirklich gut. nun kann ich noch bis ende april grübeln, ob ich es wagen will. reizen würde es mich schon....und dann muß ich einfach mein englisch aufpolieren und hier zum besten geben - oweh.
nun noch etwas in nicht ganz eigener sache: eine freundin plagt sich seit geraumer zeit mit einem taillierten pullunder in persianermuster. hat irgendjemand erfahrung mit den seitlichen abnahmen? das muster sollte ja immer durch 4 teilbar sein, wenn jedoch beidseitig je eine masche abgenommen wird, geht es nicht mehr auf. die anleitung schweigt sich darüber aus und alle bisherigen versuche der lösung haben nur unbefriedigende ergebnisse gebracht. ich würde mich sehr freuen, wenn wir da noch ein paar tipps bekommen würden. lieben dank schon mal!

Dienstag, 4. April 2006

die zehnte...

...dienstags - wollschaf - frage 13 | 2006

Ganz oft muss ich bei der Hausarbeit ans Stricken denken. Ich lasse dann schon mal Fünfe gerade sein und setze mich aufs Sofa zum Stricken. Kommt das bei Euch vor? Oder ist Euch Eure Hausarbeit wichtiger?

das läßt sich nicht nur auf den haushalt beziehen, sondern auch mal auf den job oder die abendgestaltung. je nachdem, was ansteht und wieviel lust ich darauf habe. aber ich denke doch, dass ich das ganz gut im griff habe. und wenn ich mich den ganzen tag schon drauf freue, macht es abends dann noch mal mehr spass.

Montag, 3. April 2006

projekte

das 1. nach-umzugs-wochenende......unglaublich. das büro ist da. das netzwerk netzt, das internet tut, die telefonanlage ist eine augenweide und bietet ungeahnten hörgenuß während dem weiterleiten, und der groszmogul brachte persönlich seine werke an die wand - es ist großartig und auch groszartig!
gestern morgen reiste frau s. aus düsseldorf wieder gen heimat, hinterließ aber noch einen haufen guter ratschläge, die mich sicher und bestens durch die ersten anderthalb durchläufe des chart a der blaufisch-socken geleitet haben. das muster ist wirklich schön und auch sehr logisch. kurioserweise habe ich nur dauernd das gefühl, dass mir irgendetwas dabei entgeht und ich was falsch mache. dabei sieht es ganz adrett aus, aber ich fürchte, das fehlerausmerzen durch maschen-fallen-lassen und wieder neu hochkonstruieren wird nicht so einfach.
zwischendrin und zur erholung ringel ich an patensöhnchens geburtstagspulli und bin dabei sehr gespannt, obs an dem kleinen kerl dann auch so nett aussieht wie auf der nadel.
bereits am freitag fertiggestrickt, aber noch nicht ganz fertig vernäht sind die broadripple-socken, die auch sehr hübsch geworden sind und deren fersen-variante absolut klasse ist - die paßt nämlich perfekt. nun gilt es noch die jeweils 20 maschen an der sockenspitze im maschenstich zu schließen. aber stricken macht einfach viel mehr spaß als fäden zu vernähen.....

Samstag, 1. April 2006

startschuss

gerade habe ich bei vera gelesen, dass barbro schon an der fersenwand arbeitet - und ich fand ja schon gut, dass zum einen die braodripple gestern nacht fertig wurde und ich nach diversen gläsern erdbeerlimes plus ein glas rotwein den anschlag für den pomatomus schon im 2ten versuch 1a hinbekommen habe. im bild der frühstücksstand mit 8 reihen bündchen und an das muster ist gerade noch nicht zu denken.....
statt mich nämlich damit auseinanderzusetzen, habe ich mit frau s. die wolleverkaufsstellen in wiesbaden unterstützt. nun gibt es grüne sockenwolle für die falling leaves sowie (endlich, endlich) babytaugliche baumwollpulloverwolle für das patensöhnchen, denn zum einjährigen erdendasein soll es sich ringeln und reihen - also der april ist somit voll ausgebucht mit projekten; und das obwohl der monat gerade mal 14 stunden alt ist.