Sonntag, 23. April 2017

xanthe

ende januar hatte ich noch so unbändige lust auf irgendein mystery-gestrick. doch dann lief mir die ausschreibung für das teststricken von xanthe über den weg. da das so gut passte mit den garnen aus dem gut gefüllten wolllager und mich dazu die gesetzte deadline ende märz aus meiner strick-bummelei ziehen sollte, habe ich mich beworben - und: bekam den zuschlag. 


xanthe ist ein rautenförmiger schal mit gestreiften kraus-rechts teilen und zwei lace-bereichen. streifen und kraus-rechts finde ich schon mal ziemlich grundsätzlich gut. und lace - ach, das hatte ich schon länger nicht mehr gemacht, warum also nicht? 
gefordert waren 3x fingering weight (also sockenwollstärke) und da bietet mein lager sehr viele möglichkeiten. entschieden habe ich mich dann mitte februar (nach einer beratung mit meinen strickmädels) für vier stränge hedgehog fibres sock, die ich mal als set bei stephen und penelope in amsterdam bestellt hatte. als hauptfarben habe ich wheres my bike (rosa gesprenkelt) mit tulip (pink) in den streifen kombiniert und den lace-part mit canal house (anthrazit) abgesetzt. damit auch bike bell (knallgelb) zu seinem recht kommt, habe ich während des stricken 2 streifen pink damit ersetzt. 


mit den streifen in kraus rechts konnte ich mich erstmal ganz gemächlich in das rauten-stricken einarbeiten, um keine der zu- und abnahmen an den seiten zu vergessen. beim lace-part (der wirklich gut gecharted war) hatte ich dann aber doch ein paar anfangschwierigkeiten und musste 30 reihen doch erst mal auftrennen. als ich mich schließlich zähneknirschend damit abgefunden hatte, dass ich nun eben bei jeder reihe am chart "kleben" würde, machte es einfach "klick!" im kopf und es lief einfach wie von selbst. beim lace-stricken mag ich besonders die innere logik dieser muster. und wenn die sich dann wie von selbst erschließen, macht es einfach noch mal mehr spaß. 

am donnerstag abend vor der leipziger buchmesse habe ich dann auch die letzten lace-reihen beendet, nachts das ganze noch gewaschen und auf die spannmatten gepackt. denn von freitag bis sonntag war ich beruflich unterwegs und am folgenden montag sollte alles fertig und auch fotografiert sein für einen erfolgreich beendeten test. es war somit noch eine echte punktlandung (puh!). 

nach dem waschen und spannen der lace-teile (das kraus-rechts-gestrick spanne ich nicht, das darf einfach liegend trocknen), war xanthe 2,30 m lang und knappe 60 cm breit.



aber auch wenn es zuletzt noch durchaus stressig war, gelohnt hat es sich. und auch das stricken mit deadline hat mir gut getan. ich fürchte, ich würde noch jetzt daran stricken ohne diese zeitliche vorgabe. wobei ich sagen muss, dass ambah, die designerin, bei ihren tests immer genügend zeit einräumt. das ist wirklich gut machbar. 

nach kallara und der shine on hat war das nun mein dritter test für ambah. auch diesmal war die anleitung bereits technisch perfekt überarbeitet. gerade der lacepart, der sich durch die rhomben-form versetzte, stimmte im chart bis ins kleinste detail, was das testen für mich wirklich einfach machte. 

nach all dem trubel ende märz trage ich meine xanthe nun gern und oft. die farb-kombination macht laune und läßt sich zu meiner basis-garderobe prima kombinieren. und ich freue mich, dass die drei knäule aus dem lager eine so schöne strickheimat gefunden haben. 

xanthe, von ambah, 300g hedgehog fibres sock (90% merino, 10% polyamid), col. wheres my bike, tulip, canal house & bike bell, nadel #3.75, gestrickt vom 18. februar bis 24. märz 2017.

xanthe ist übrigens wohl altgriechisch und bedeutet die blonde. das würde zumindest erklären, warum ich unbedingt das gelb unterbringen wollte ;)

1 Kommentar:

  1. Superschöne Farben♥♥ und somit ein tolles Tuch! Mir persönlich wäre der Laceteil zu groß. Was aber hauptsächlich daran liegt das ich mich beim stricken von Lacemuster einfach immer wieder vertue und viel zu oft zurück stricken muss ;-)))

    Ansonsten mag ich die Ambah-Designs total gerne.

    LG
    Willow

    AntwortenLöschen