Sonntag, 21. August 2016

hamburg is calling


im september füllt sich der stricker_innen-kalender unversehens wieder mit den schönsten terminen und möglichkeiten. gleich am ersten september-wochenende kann man sich kaum entscheiden zwischen hamburg (wollfest) und wackershofen (wollfest und ravelry-treffen). und während ich heute den letzten urlaubstag genieße, freue ich mich schon mal vor auf eine spätsommerliche strickreise.

da es nämlich vor 2 jahren so großartig war, haben wir uns schon auf fanø im letzten herbst überlegt, dass wir zu sechst vom meet to knit wieder nach hamburg wollen. ich freue mich jetzt schon sehr auf die tollen (woll)-angebote, alte und neue gesichter (wer von euch wird denn auch da sein?) und eben ganz besondere strickzeiten. die mädels von yarnover berlin werden auch da sein. endlich ein wiedersehen nach linstow im letzten november.

außerdem wird claudia von himawari knits ihren ersten messeauftritt haben. sie bereitet gerade fleißig viel neues vor. da durfte ich schon einen blick werfen auf tolle modelle und was ultra-geheimes teststricken (da oben im bild seht ihr die letzten fäden vom vernähen). am sonntag vormittag helfe ich dann auch bei ihr am stand. spannend, mal die seiten zu wechseln von kundin zu anbieterin.

allerdings muss ich mir so langsam überlegen, was ich als hamburg-projekt mitnehmen will: das pulli-projekt, an dem sich die ärmel so ziehen? oder doch ein neues baby-gestrick? schlauer wäre der pulli...zum glück ist ja noch ein bißchen zeit und wer weiß, auf was ich dann so lust habe.

heute jedenfalls hat es sich hier in wiesbaden eingeregnet. es wird also ein sehr gemütlicher sonntag daheim. das geheime testgestrick trocknet gerade nach dem waschen, und die etwas ungeliebten pulliärmel bekommen gleich ein paar neue reihen. schließlich ist heute der letzte urlaubstag. den genießen wir hier noch, bevor ich morgen mal wieder ins büro gehe. aber mit den hamburger aussichten in zwei wochen, finde ich das gar nicht so schlimm. vorfreuen macht einfach gute laune.

Kommentare:

  1. Liebe Kiki, vielleicht findest Du ja die Zeit bei Frida Fuchs vorbei zu gehen. Jana und Julia, vor allem ihre Wolle & Farbpalete habe ich beim Berliner Yarncrawl Anfang August kennengelernt. Dein Kallara Schal spukt mir seit ein paar Wochen durch meinen Kopf und ich glaube, dass ich dazu etwas von den Berliner Mädels benutzen werde. Auch wenn ich sonst kein Schalmädchen bin, Dein Exemplar war zu schön. Lg Mimi

    AntwortenLöschen