Sonntag, 14. Februar 2016

alles im fluss, alles ein bißchen anders



das strickjahr steht ja hier unter dem motto "neue möglichkeiten für vorhandene garne entdecken". ein schöner vorsatz, der sich für mich gerade sehr gut und richtig anfühlt. 
interessanterweise ruckelt es aber auch gehörig auf meinen nadeln: selten habe ich bei meinen projekten so viel aufgeribbelt, zurückgestrickt und wieder neu angefangen wie in den letzten wochen. besonders die fast 200m am alpaka-schal waren da schon heftig. die habe ich immer noch nicht aufgeholt...
während mich das normalerweise einfach nur frustriert, betrachte ich es gerade eher distanziert-interessiert, aber auch ein bißchen belustigt und stricke einfach daran  weiter, anstatt das projekt ganz tief in den wollkisten zu verstauen und mich neuen, frischen und unbefleckten projekten zuzuwenden.

auch der mystery-kal lief nicht so, wie ich das geplant hatte. zunächst wurde mit dem 2ten clue klar, dass das muster sich nicht so entwickelte, wie ich es insgeheim erwartet hatte. dann gefiel mir nicht, wie die farben zusammenkamen. also ribbelte ich und strickte mit neuer farbverteilung wieder neu. mit der veröffentlichung des letzten clues gestern, ist nun klar, wohin die reise gehen wird. nun kann ich die letzten farben ganz entspannt verteilen: so wie es gerade aussieht, werden orange und gelb ersatzlos gestrichen und ob das fuchsia noch eine chance bekommt, ist auch noch nicht klar. 
wer schon mal möchte, kann bei ravelry einen blick auf fertige projekte werfen. besonders gut gefällt mir dabei diese 2-farbige version.

UND DANN...




... gab es in dieser woche ganz unverhofften stash-zuwachs (in keinster weise von mir forciert. allerdings werde ich den teufel tun und die 2 schätzchen nicht mit freuden ins wolllager aufnehmen).
steffi von yarn over berlin war nämlich beruflich in frankfurt und wir nutzen die gelegenheit und trafen uns zu viert in trauter linstow-gruppe zum abendessen und stricken. als ganz unverhofftes souvenir brachte sie uns je 2 knäuel der de rerum natura-qualität albertine mit, die sie ganz neu ins angebot aufgenommen haben. auf den bildern in voller schönheit die beiden farben ocre und elephant. es ist ein 4-fädiges fingering-garn (200m auf 50g) aus 100% wolle, das einen wunderbaren griff und eine angenehme elastizität hat. seit ich im herbst mein erstes de rerum natura-garn verstrickt habe und in linstow die wunderbaren farben live sehen konnte, habe ich ein große schwäche für das garn. wenn hier wieder die zukauf-parameter gelockert werden, würde ich sehr gerne ein jacken/pullover- und ein tuch-projekt verwirklichen. aber das ist noch ein bißchen zukunftsmusik. 

jetzt gehts erstmal weiter am mystery-kal und einem gemütlichen sonntag. macht es euch schön und habt schöne strickzeiten.

Kommentare:

  1. Der Schal ist wunderschön geworden, genau meine Farben. Ich würde sagen, das ganze Ribbeln hat sich gelohnt!
    Viele liebe Grüße, Katha

    AntwortenLöschen
  2. liebe katha,

    danke für die liebe ermunterung. gerade puzzle ich die letzten farben aus und dann gibt es auch noch 2 end-optionen: mit und ohne verkürzte reihen. decisions...decisions...
    und dabei hab ichs gerade am liebsten einfach nur gerne entspannt beim stricken...
    ;)

    AntwortenLöschen
  3. Der Schal ist toll geworden, gefällt mir!
    Wünsche dir noch ein schönes Wochenende.
    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
  4. "neue möglichkeiten für vorhandene garne entdecken".
    Das ist ja ein suuuuuper Motto :-)))) Ich habe mir nicht vorgenommen, kein Garn zu kaufen, aber zumindest habe ich vor, nach passenden Anleitungen für mein vorhandenes Garn zu suchen, statt passendes Garn zu kaufen. Aber soooo elegant hätte ich es nicht formulieren können ;-)

    Liebste Grüsse
    von der Su

    AntwortenLöschen