Sonntag, 6. Dezember 2015

garnbeschau - alpaca fino von pascuali





[werbung | pr-sample] als ich im september auf fanø letzte hand an den paulie legte, strickte nina neben mir an ihrem harvest time: ein toller schal, der mit rippen und einem waffelmuster daherkommt. während sich paulie also auf der zielgeraden befand, reifte in mir die erkenntnis, dass so ein schal ja auch mal wieder ein schönes projekt wäre. 

wie es dann manchmal so ist auf der welt, ziehen sich die dinge gegenseitig an, denn kurze zeit später hatte ich eine mail von pascuali in meinem posteingang. ob ich nicht eines ihrer garne teststricken wolle. garn und projekt seien dabei frei wählbar. was für ein verführerisches angebot, denn bei pascuali gibt es lauter feine edelgarne, eins schöner als das andere: alpaka, lama, yak, moschusochse, kaschmir und angora, es gibt aber auch viskose oder baumwolle sowie ein korkgarn (*pst* als adventsaktion erfolgt bis zum 22.12.2015 der versand in deutschland kostenfrei).

zunächst einmal stöberte ich mich ausgiebig durch den online-shop und hatte schließlich 2 favoriten für zwei ganz unterschiedliche projekte. das rennen machte dann der wunsch-schal.

pascuali hat mir dafür 4x alpaca fino in pastel blau zur verfügung gestellt. das garn (100% alpaka) gibt es in 100g-strängen und aktuell in 13 farben. die nadelstärke wird für die 200m auf 100g mit 4-4.5 angegeben und genau das würde ich auch empfehlen. 

meine erste maschenprobe habe ich mit metallnadeln gestrickt und fand es etwas anstrengend. dabei hätte ein blick auf die produkseite schon weitergeholfen. dort werden nämlich holz- oder bambusnadeln empfohlen. zwar war mir schon klar, dass das material der nadel auch immer eine rolle spielt, nur hatte ich die holznadel in der entsprechenden größe gerade nicht frei. als ich dann zur holznadel wechselte, fluppte es erst richtig. selbst mich, die ich das phänomen ja schon kenne, hat das dann doch wieder erstaunt.

alpaka empfinde ich beim stricken als nicht so elastisch wie bespielsweise schurwolle, doch mit den holznadeln und sogar bei den zahlreichen verzopfungen (immer 2 nach rechts oder links) macht die alpaca fino alles anstandslos mit. und das beste: sie fusselt extrem wenig. das habe ich bei alpaka schon mal anders erlebt. 
die feuerprobe war dann prompt das schwarze business-outfit auf dem weg zu einer konferenz (inkl. einer stunde strickzeit in der bahn). obwohl ich durchaus zu meinem hobby stehe, möchte ich da nicht unbedingt hellblau beflockt auftauchen. es war aber nix zu sehen. bei einem ganz kritischen blick waren es dann vier blaue fasern auf dem rock. na, damit kann ich prima leben.

inzwischen habe ich das bergfest schon hinter mir. der dritte strang ist angestrickt und insgesamt komme ich wohl bei ca. 2m raus. 
und noch ein hinweis: auf den bildern kommt die farbe am besten beim ersten und dem dritten bild raus. wobei das garn auch fast grau wirken kann, wenn man es mit kit- oder schlammfarbenen sachen kombiniert.

zur zeit teile ich meine strickzeit ein bißchen auf zwischen harvest time, einer filztasche und einem weihnachtsgeschenk. und freu mich schon mal sehr vor, auf die zwei wochen rund um weihnachten. da werde ich meine letzten urlaubstage verjubeln und der mann und ich können ganz ausführlich das neue heim genießen. und stricken. ich zumindest ;)

vielen dank an pascuali, die mir das garn für dieses projekt kostenfrei zur verfügung gestellt haben. ansonsten gibt es keine absprachen oder vergütungen. das stricken des schals ist mein privatvergnügen.

Kommentare:

  1. Ein ganz wunderbares Projekt, an dem Du da gerade nadelst. Der Mustermix gefällt mir unheimlich gut.
    Ganz lieben Gruß Katja

    AntwortenLöschen
  2. Sehr schön dein Projekt, ich werde öfter mal vorbeischauen :)

    Liebe Grüße,
    Michaela

    AntwortenLöschen