Sonntag, 22. Februar 2015

perhaps perfect






manchmal ist es schon kurios, welche gänge die ideen für ein garn gehen; welche projekte man dafür durchdenkt und wieder verwirft und wie es sich schließlich doch noch ganz einfach zusammenfügt. 

besonders kurios war es bei diesem shawl, denn der auslöser war eine halloween-aktion von dye for yarn vor drei jahren: bekanntermaßen bin ich sehr verliebt in die deren fingering merinosilk: merino mit 25% seidenanteil für einen schönen glanz, 400m/100g. einfach wunderbar für tücher. und das ganze in einer mystery halloween spezial-färbung? klar, bin ich dabei! allerdings hatte ich mich dabei farblich auf alles mögliche eingestellt, nur nicht auf dieses blasse strohgold. irgendwie schön, irgendwie schwierig. und da mir leider nicht einfallen wollte, was daraus werden könnte, wurde es erst einmal eingelagert. 

letztes jahr dann (beim umzug war mir ja mein ganzes wolllager wieder untergekommen) habe ich mir also vorgenommen, etwas passendes dazu zu finden; sei es eine anleitung oder ein anderes garn, um es gemeinsam zu verstricken.

zunächst versuchte ich es während der frankenreise bei dye for yarn selbst. war aber nix zu holen, was mir gefiel. der nächste versuch auf dem kölner wollfestival war dann erfolgreicher.
bei wollfaktor gibts nämlich luna, ein fingering-garn mit noch mehr seidenanteil (45%) und bluefacedleicester, das qualitativ prima zu dem strohgoldenen sorgenkind passt. farblich hatte ich auch glück und wurde fündig: ein helles grau & ein blasses smaragdgrün sollten es sein.
soweit, so gut. dreifarbige tücher gibts ja genug auf der welt bzw. bei ravelry, das sollte also nun klappen. aber auch hier brauchte ich ein paar anläufe. 

die erste wahl fiel auf ein stephen west-tuch: barndom. allerdings war hier gleich von anfang an der wurm drin. das stricken nervte, ich machte ständig fehler und irgendwann pfefferte ich das ganze entnervt in die ecke und widmete mich erfolgsversprechenderen dingen.

bis mitte dezember. da suchte mairlynd nämlich teststrickerinnen für ein dreifarbiges tuchdesign. da gab es streifen, ein lace-muster und das ganze in dieser langgezogenen schal-form, die ich so mag.
also warf ich mal meine drei farbfreunde in die bewerbungsrunde und wurde prompt ausgewählt. das war dann anscheinend genau die kombination, die ich brauchte: ein tuch mit genug strickabwechslung sowie ein bißchen zeitdruck, bis ende januar etwas vorzuweisen. und prompt fluppte es. 

und so wurde aus dem yellow bastard (es kann kein zufall sein, dass sie farbe so heißt!) aus dem damaligen halloween-special und den beiden wollfaktor-luna-ladies ein feiner schal. mit streifen, mit ein bißchen lace und einer sehr schönen langgezogenen form.

somit: ende gut, alles gut. und doch noch perfekt geworden.
(nur die bilder hätten besser sein können, aber nach drei versuchen bei den unterschiedlichsten lichtverhältnissen hab ich dann aufgegeben. bleiben jetzt so - grml.)

perhaps, perhaps von mairlynd, 2mal luna von wollfaktor in grün und grau sowie 1mal merinosilk von dye for yarn, col. yellow bastard (jeweils 400m/100g), nadel #4.5, gestrickt vom 19. 12. 2014 - 25. 01. 2015

Kommentare:

  1. ....sehr edel, liebe Kiki! Super!
    glG, Manja^^

    AntwortenLöschen
  2. liebe kiki,
    es ist mir ein ungemeiner Trost, zu lesen, daß es nicht nur mir so geht. Schon öfter habe ich so ein Sorgenkind-Garn eingekauft und die meisten warten noch immer auf ihre Bestimmung. Aber kommt Zeit, kommt passendes Projekt.

    Dein Perhaps, Perhaps Tuch ist wunderschön geworden - ich suche noch die passenden Farben für meins :-)

    Liebe Grüsse
    von der Su

    AntwortenLöschen
  3. Oh wie schön das Tuch geworden ist. Gut abgelagerte Wolle hat auch was für sich :)
    ♥liche Grüße
    Uta

    AntwortenLöschen
  4. Super schön geworden! Tolle "Kiki-Farben", gerade zusammen mit dem Gelb.

    AntwortenLöschen