Sonntag, 11. Mai 2014

maitage in berlin I - die konferenz

re:publica in der station berlin


 - into the wild -
blog-beutel
stilecht mit hase unterwegs - dank frau mutti


bus-sightseeing - mit der 100 vom alexanderplatz zum hotel


nachts am brandenburger tor

der mann und ich haben es wieder getan. wir sind, wie schon 2009, 2010, 2012 und 2013, zur re:publica gefahren. wir hatten vorher beide überlegt, ob wir wirklich noch mal sollen. als es dann aber mit den early-bird-tickets im letzten herbst klappte, war die sache klar. die kaninchen kamen extern in pflege und wir beide reisten nach berlin.

bei unseren berlin-fahrten gibt es schon liebgewonnene traditionen: kurz vor berlin muss noch ein kaffee her und wenn wir dann an der avus vorbeifahren, packt mich immer die berlin-vorfreude. außerdem müssen wir mindestens einmal abends am brandenburger tor vorbeifahren (lustigerweise ergibt sich das auch immer einfach so) und in kreuzberg zum türkischen supermarkt. das patensöhnchen und die trauzeugin werden besucht. ebenfalls obligat: ein besuch beim lieblings-comic-laden inkl. lieblings-comic-dealer sowie bei mindestens einem wollladen. und vor der rückfahrt wird noch waldmeisterbrause gekauft sowie fassbrause für eine kollegin. ihr seht, es gibt ein volles berlin-rahmenprogramm, das für sich genommen immer eine reise wert ist.

die re:publica ist auch beim fünften besuch eine tolle sache. und da ich nicht beruflich dort bin, sondern privat, kann ich ganz nach eigener lust und laune mein programm zusammenstellen. auch in diesem jahr gab es viele, viele interessante, spannende und bisweilen kuriose angebote unter dem motto into the wild.
ein bißchen enttäuscht war ich allerdings schon, dass das crafting-thema diesmal so ganz unter den tisch fiel. immerhin hatten daniela und ich im letzten jahr ein volles haus und die reaktionen zeigten, dass das thema dort potential hat. jedoch fühlte sich dieses jahr niemand berufen, etwas einzureichen oder die einreichung wurde nicht genommen (allerdings habe ich nichts davon gehört, dass es jemand versucht hätte).

ganz passend zum crafting-thema gab es allerdings einen stand von stickvogel. hier konnte man kostenlos alles mögliche besticken lassen und was lag näher als den diesjährigen re:publica-beutel individualisieren zu lassen?! es gab lange schlangen und am zweiten tag wurden schon am frühen nachmittag für diesen tag keine aufträge mehr angenommen. ehrensache, das die wollbindung nun quasi einen eigenen re:publica-beutel hat.

das programm bot viel (und leider manches zeitgleich). ich hatte drei großartige tage mit vielen tollen vorträgen und sessions. zahlreiche dieser sessions wurden auch aufgezeichnet und ich kann nur empfehlen, bei der einen oder anderen (je nach interesse und laune) reinzuschauen: hier gehts zur übersicht bei youtube.

meine favoriten (in keinster weise repräsentativ):

felix schwenzel: wie ich lernte die überwachung zu lieben - schon eine schöne private tradition bei mir und dem mann: der alljährliche vortrag von felix schwenzel. gute denkanstösse, was man aus der nsa-affäre lernen kann.

social media & recht: der saisonrückblick - ebenfalls eine liebe tradition: der alljährliche saisonrückblick. es wird jedes jahr überzogen, ist aber verlässlich unterhaltsam und informativ.

eva horn: über das entlieben in zeiten des internet - schon jetzt legendär: die vier trennungstypen (bei minute 15:10).

holm friebe: die stein-strategie - um einen freund zu zitieren: "holm friebes session "stein-strategie" empfehle ich insbesondere den sogenannten machern.” (@horax / link zum tweet)

geschichte twittern - hier schlägt ja mein historikerinnenherz höher. schöne session, die solche projekte mal zusammenfasst.

leider ohne video (zumindest für mich unauffindbar): irgendwo muss man halt anfangen. programmieren fuer nullcheckerbunnys von kathrin passig und anne schüssler. dafür gibt es hier die präsentation und dort einen feinen artikel darüber bei t3n.

und wie das immer so ist nach inspirierenden konferenztagen: ich muss da unbedingt wieder hin. vielleicht wird 2015 wieder ein re:publica-jahr.

SOWIE
was gestrickt wurde wurde und alles über meine highlights abseits der re:publica dann beim nächsten mal.

Kommentare:

  1. ich bin da ja jedes jahr (aber leider zum arbeiten und daher macht's mir auch keinen großen spass), aber wir sind uns noch nie über den weg gelaufen. :D

    lg, sab

    AntwortenLöschen
  2. hej, auf der oranienstrasse gibts einen eins a comicladen mit nem eins a wollladen daneben! grüsse

    AntwortenLöschen