Mittwoch, 18. Oktober 2017

maxi-schals-auslosung - applaus, applaus, applaus!


wow - da hat es ja richtig gerappelt im karton. so viel interesse und mehr als 70 kommentare zum beitrag rund um den #bel_air-schal und maxi schals stricken von tanja steinbach! ganz herzlichen dank euch allen dafür.

ich habe alle kommentare nun in eine excel-liste gepackt und dann den zufallsgenerator bemüht, der dann die nummer 45 ausspuckte. somit - trommelwirbel & applaus, applaus, applaus! - herzlichen glückwunsch an die gewinnerin: wolltrunken

das buch geht somit vielleicht noch vor dublin in die post. allen, die diesmal leider kein glück hatten, wünsche ich dennoch schöne schalzeiten und immer schönes stricken.

Dienstag, 17. Oktober 2017

wollbindung on tour: dublin - die planung

vorfreude ist ja bekanntlich die schönste freude. und seit nun 2 gute freunde von mir in dublin wohnen, samt gästezimmer, guter küche und sogar strickkörbchen (!) im wohnzimmer, freue ich mich schon auf meinen ersten besuch dort. 



wie auch bei paris und lissabon gibt es auch diesmal ein paar unabdingbare vorarbeiten: wollläden checken, pläne machen, vorfreuen. auch wenn ich diesmal fast ein bisschen spät dran bin (übermorgen gehts los!), so hilft doch ravely rasch weiter.

screenshot: ravelry.com
netterweise bietet ravelry bei für jeden dieser läden eine übersichtsseite an, auf der neben den üblichen informationen wie web-präsenzen oder öffnungszeiten auch die garne zu sehen sind, die ravelry-nutzer dort gekauft haben und dies bei ihrem stash angegeben haben. da ich immer auf der suche nach garnen bin, an die ich nicht so leicht rankomme, ist das für mich immer besonders interessant.

da ich vor ort nur 3 tage habe für alles (bücher, guinnes, wolle, museum, schafe!), konzentiere ich mich auf meine persönlichen top2, die zudem recht zentral liegen:

this is knit
katha von kitchenerstories hat den wollladen im letzten jahr besucht und hier schon mal vorgestellt: 4 Tage Irland: Ein Roadtrip und ein Wollgeschäft. seitdem steht er hier sowieso schon auf der must-see-liste. sie haben dort eine feine garn-auswahl *klick* sowie viele schöne bücher, magazine und dinge, die das stricken schöner machen.

interessante notiz am rande: das this is knit ist bei der organisation des woollinn: dublin´s festival of yarn im nächsten Mai dabei. was aktuell auf der webseite woollinn.com zu finden ist, macht schon viel lust auf die nächste reise nach dublin.

the constant knitter
auch hier hat mich das garn-angebot neugierig gemacht: brooklyn tweed sowie regionale handfärber wie z. b. ellie & ada, green elepahnt, the fibre kitchen oder fine fish yarns. ich bin sehr gespannt, das alles mal live zu sehen!

von ellie & ada habe ich mir im sommer schon mal - quasi als vorbereitung - ein 3-monats-schnupper-abo gegönnt. die ersten beiden lieferungen sind schon da: jeweils high twist sockenwolle in der farbe medieval und through the blow:
 

wunderbare farbnuancen und eine tolle qualität - was ich mit den beiden anstellen könnte, weiß ich allerdings noch nicht. da werde ich mich in dublin einfach mal inspirieren lassen.

und während ich mir die irische luft um die nase wehen lasse, könnt ihr ja noch an meiner umfrage teilnehmen ;)
oder einen ausflug nach wiesbaden planen - es sind nur noch 10 tage bis q-lana hier station macht!

Mittwoch, 11. Oktober 2017

umfrage: vom sehen und gesehen werden – handarbeiten in zeiten des internets

ich brauche mal eure unterstützung: wie nutzt ihr das internet und die sozialen medien rund um das beste hobby der welt? 

(c) hornmoldhaus, bietigheim-bissingen

im janaur 2018 werde ich nämlich im rahmen der ausstellung macht handarbeiten glücklich? von der notwendigkeit der selbstverwirklichung im hornmoldhaus in bietigheim-bissingen einen vortrag halten, der sich mit der sichtbarkeit von handarbeit im internet beschäftigt. 
dazu schaue ich mir die entwicklung der letzten 5 jahre genauer an und wiederhole deshalb nun die umfrage, die daniela und ich schon 2012 für unser panel auf der re:publica mal aufgesetzt hatten.
es sind nur 7 fragen - geht also ganz fix.

zur online-umfrage

vielen dank fürs teilen, weiterleiten, mitmachen!

SOWIE die verlosung zum buch maxi-schals stricken läuft noch bis sonntag ;) so toll, wie viele schon mitmachen!

Sonntag, 8. Oktober 2017

herbstzeiten - schalzeiten (mit verlosung)

[werbung | pr-samplees ist herbst - das läßt sich einfach nicht mehr leugnen. ich trage selbstgestrickte schals oder tücher, habe den guten, alten parka wieder rausgeholt und dachte mir letzte woche eines morgens, dass man so langsam mal wieder eine mütze bräuchte. es war nämlich echt schon kühl am kopf. 

bei den schals und tüchern bin ich ja relativ gut ausgestattet und jedes jahr kommen ein paar weitere exemplare dazu. dieses jahr waren es bislang erst 2 schals und ein cowl. jetzt sind es 3 schals und ein cowl. frisch fertig geworden ist nämlich just #bel_air: mein september-spontan-schal.






die bel air-anleitung gibt es für 2 größen. das hier ist die maxi-version mit 40cm breite und gut 2m länge, die sich sowohl wärmend um den hals packen lässt als auch stylisch drapieren. und mit insgesamt 315g liegt er auch nur knapp über meiner eigentlichen schalgewicht-obergrenze von 300g und ist damit trotz der größe um schultern und hals gut zu vertragen. 

tanja hat neben dem bel air noch einen ganzen schwung neuer maxi-schals entworfen für mehr coole und lässige schals in diesem herbst und winter. das buch dazu gibt es seit anfang september im handel und ich habe netterweise sogar 2 exemplare hier. eines davon habe ich vom verlag als rezensionsexemplar erhalten und deshalb gibt es hier und heute für geneigte leserinnen und leser die chance auf ein eigenes exemplar von maxi-schals stricken.




meine persönlichen favoriten aus dem buch habe ich oben mal zusammengestellt (den pfeffer/salz-look oben links finde ich ganz großartig, kann mich aber noch nicht für eine farbkombi entscheiden (oder doch klassisch schwarz/weiß?). zusätzlich gibts noch schöne modelle aus lace-garn, was für herren, zopfmuster oder auch blockstreifen.

und so könnt ihr mitmachen

schreibt mir hier unter dem beitrag einen kommentar, welche schals ihr am liebsten strickt bzw. tragt: die großen fashion-statements, die klassiker oder doch lieber tücher? 

das kleingedruckte

teilnehmen können alle natürlichen personen über 18 jahre mit wohnsitz in deutschland. teilnahmeschluss ist der 15. oktober 2017, 23:59h. bitte gebt bei eurem kommentar eine e-mail-adresse oder ein web-profil an, über die/das ich euch benachrichtigen kann, falls ihr gewonnen habt.
sowie: eure daten werden von mir ausschließlich genutzt, um dieses gewinnspiel durchzuführen und natürlich nicht an dritte weitergegeben. der rechtsweg ist ausgeschlossen und der gewinn kann nicht ausgezahlt werden.
also mitmachen, kommentieren und mit ein bißchen glück gewinnen! 


und nun bin ich ja schon ein bißchen stolz auf mich, dass ich nicht nur jeden september-freitag am start war und den jeweils neuen anleitungs-teil anstrickte, sondern nach dem abketten auch gleich die doch zahlreichen fäden vernäht habe. nun kann ich mich nächste woche stylisch eingemummelt auf der buchmesse rumtreiben und mich nebenher dem nächsten schal (fanø-projekt!) oder einer neuen mütze widmen ;)

bel air von tanja steinbach, 300g schachenmayr merino extrafine 170 in col. 90 (hellgrau),  je 50g col. 74 (anis) und col. 33 (purple), nadel 4.0 und 4.5, gestrickt vom 01. september bis 07. oktober 2017.

Sonntag, 24. September 2017

wollbindung on tour: fanø strikkefestival 2017

schon wieder vorbei - eine wunderbare woche auf fanø und ein ganz großartiges strikkefestival. und wie immer nach solchen strickzeiten und -reisen, würde ich am liebsten einfach so weiter machen. leider ruft morgen wieder der alltag. heute gibt es hier erst mal bilder und eine empfehlung für einen sehr schönen wollladen in esbjerg. 

festivalimpressionen

einer der besten strickorte

hyggelig

im supermarkt: wolle direkt neben den süßigkeiten :D

viel gegend & beste aussichten:





und zu guter letzt noch eine wollladen-empfehlung für esbjerg mit komplettem isager- und sandnes-angebot - sehr schön und sehr inspirierend: flittiglise, torvegade 54, 6700 esbjerg, dänemark, geöffnet di-fr 11-17:30,  samstag 10 - 13 uhr, sonn- und montag geschlossen, flittiglise.dk

Montag, 11. September 2017

SAVE THE DATE - alles glücklich! das q-lana wollmobil kommt nach wiesbaden.


der herbst kommt und damit viele, schöne & besondere woll-termine: fanø strikkefestival, berlin knits, bielefeld spinnt, westerwälder wollfest...

und wenn wir die alle hinter uns haben, dann wirds gleich noch besser:
ende oktober packt nämlich ute, die frau hinter q-lana, ihre handgefärbten schätze ins wollmobil und fährt nach wiesbaden! die ganze wolle direkt vor ort - zum schauen, kennenlernen, kaufen und freuen.

also am besten schon mal vormerken:

freitag, 27. oktober 2017, von 18:00 - 20:00 Uhr

in der Wielandstr. 23, 65187 Wiesbaden (mach dich glücklich | Praxis für Kinesiologie)


dort gibt es viel platz und ihr habt die einmalige gelegenheit die q-lana-garne live und in farbe zu sehen, kennen zu lernen und direkt zu kaufen.



ich habe q-lana erstmals im letzten herbst auf dem wollfest in hamburg erlebt und war direkt entzückt von den hochwertigen garnen (ich sag nur alpaka, kaschmir, seide, yak) in fingering-, sport- und dk-qualitäten sowie den wirklich schönen farben. und als ute das angebot machte, mit ihren garnen vorbei zu kommen, war es gar keine frage, dass meine hiesigen mitstrickerinnen und ich sie hier im rhein-main-gebiet gerne haben wollen. gesagt - getan: für alle, die sie schon kennen, aber auch alle, die q-lana mal kennenlernen wollen, gibt es nun einmalige gelegenheit, das angebot ganz entspannt zu sehen.
für die bessere planung gibt es ein event dazu auf facebook oder ravelry:

veranstaltungsort:
mach dich glücklich | Praxis für Kinesiologie
informationen zur anfahrt 

an dieser stelle vielen dank an vivianne, die ihre räume dafür zur verfügung stellt und damit den termin möglich macht! 

 so - ihr könnt nun eure ausflüge, stippvisiten und reisen nach wiesbaden planen und ich freue mich, viele, viele, viele von euch dann ende oktober in wiesbaden zu sehen.

Sonntag, 3. September 2017

#bel_air_schal

september! der monat bedeutet für mich immer den start in den herbst. im september ging in meiner schulzeit das neue schuljahr los und jetzt (im job) heisst der september stets messevorbereitung. im strickjahr bedeutet der september neue herbstprojekte, das richtige wetter für mehr shawls und tücher sowie vorfreuen auf die wollfestivals und -märkte, die nach den sommerferien wieder locken.


hier ging der september gleich mit zwei tollen strickterminen an den start: ich bin nach freiburg gefahren und tanja steinbach startete ihren neuen knit-a-long (kal). und da tanja und ich gemeinsam nach freiburg reisten und da bahnfahren ja auch strickzeit bedeutet, habe ich mich am letzten donnerstag kurz vor knapp und sehr spontan entschieden, bei ihrem kal mitzustricken. ich mochte schon ihren adventskalenderschal sehr und der neue kal-schal ist durch die farbwahl so wandelbar - von klassisch zu statement -, dass ich kurzerhand garn kaufen ging und die passenden nadeln raussuchte. 


ich stricke mit dem originalgarn (merino extrafine 170 von schachenmayr). ein unaufgeregtes basis-garn mit 100% merino und 170m lauflänge auf 50g in vielen farben. besonders schön: es gibt auch leicht melierte farben, wie zum beispiel das helle grau, das ich als hauptfarbe nehme. das macht große farbflächen einfach spannender.



seit letztem freitag ist nun der erste teil veröffentlicht (*klick*) und, wie geplant, war es ein unterhaltsames reisegestrick. am nächsten freitag gehts dann weiter mit dem zweiten teil und wer noch einsteigen mag, findet hier alle nötigen infos:

bel air - materialliste
bel air - 1. teil

ach ja - passend zum letzten beitrag hatte ich auch schon einen ersten doofen fehler im grauen teil. man kann die löcher nämlich einfach mal auslassen und stattdessen glatt links durchstricken. das ließ sich aber auch noch 4 reihen später beheben durch maschen fallenlassen und wieder hoch stricken ;) vielen dank auf alle fälle für die kommentare und eure einschätzung dazu. 

ich starte also stilecht in den herbst mit schal und tuch auf den nadeln und ich freue mich vor: auf fanø und das strikkefestival. in knapp zwei wochen geht es für mich endlich wieder auf die insel.

Sonntag, 27. August 2017

3 vor - 10 zurück

was tun, wenns mal nicht so klappt? beim letzten stricktreff gabs eine kleine diskussion dazu (natürlich entzündet an einem strickprojekt), ob und wann zurückgestrickt oder aufgeribbelt werden sollte. kurz gesagt: da scheiden sich die geister. von "das sieht doch keiner" bis hin zu "auf alle fälle!". 

ich selbst gehöre eher zur letzten fraktion. allerdings kam mir dann der wirklich gute und differenziertere beitrag von fringe association unter, der das thema "fehler im gestrick" (und nicht nur solche) umfassend und - wie ich finde - sehr sympathisch beleuchtet: Q for You: How do you feel about mistakes?


screenshot: fringe association
ich bin nicht mit allem einverstanden, was sie schreibt. zumindest hätte ich den fehler im zopfmuster korrigiert, wenn ich ihn schon kurz danach entdecke. allerdings fasst sie das thema doch gut zusammen:
  1. wir können aus allen fehlern zumindest schon mal lernen, wie sie zu korrigieren sind (und ich bin wirklich gut im maschen fallen lassen und sie mustergemäß wieder hoch zu stricken (außer bei falschem patent)).
  2. jeder fehler kann korrigiert werden (zumindest beim stricken).
  3. nicht jeder fehler muss korrigiert werden (bei mir sind das beipielsweise ab- oder zunahmen in einer bestimmten technik oder auch ein fehler im muster, wenn ich innerhalb eines strickstücks konsequent bin).
  4. egal, wie man sich bzgl. des fehlers entscheiden mag: steht dazu!
  5. bei allem bemühen um fehlerlosigkeit: man darf sehen, dass es nicht industriell gefertigt ist (das hat mich schon in meiner ausbildung als buchbinderin beschäftigt und ich schätze handgemachte dinge seitdem noch mehr).
soweit, so gut. aber jetzt mal butter bei die fische - schließlich steht der titel da oben nicht umsonst so da: 



tja, das bild sagt ja schon einiges: ich hab bei lacustrine gut 10 reihen wieder aufgetrennt, da ich beim lesen der anleitung 2 und 17 nicht zusammenzählen konnte, weshalb mir schließlich im muster ein paar maschen fehlten. das hätte ich wohl im nächsten teil irgendwie ausgleichen können, aber ich habe ziemlich lang drauf rumgedacht - und dann doch aufgetrennt (der zeitfaktor, wie lange ich mich mit einem fehler gedanklich beschäftigte, ist immer ein guter indikator, ob ich ihn korrigiere oder akzeptiere). und was habe ich gelernt? das garn macht alles problemlos mit. dazu habe ich nun die richtige maschenanzahl und mir tuts auch nicht um die zusätzliche zeit leid. 

UND DENNOCH
saß ich gestern in einem ukulele-workshop und hatte wahnsinnig viel spaß dabei mit den anderen zu spielen. auch wenn es manchmal bei mir echt schräg klang oder das umgreifen nicht klappte. und trotzdem: wenn man den takt hält und dabei lächelt, klingts trotzdem einfach immer gut. 

es ist also gar nicht so einfach mit den fehlern und was damit zu tun ist. außer vielleicht: akzeptanz und versuchen, das beste daraus zu machen - wie eigentlich immer im leben.

Montag, 14. August 2017

yarn-club-strickereien: ysolda teague / lacustrine

bevor hier der regen kam mit der kühle, wurde summer noch ausgeführt und hat eine menge komplimente abgestaubt #yeah er trägt sich aber auch einfach toll und sehr angenehm. auch wenn (oder gerade weil) das teil so simpel und schlicht daherkommt, funktioniert es im alltag richtig gut. und wenn ich es nicht generell fürchterlich langweilig finden würde, dinge zum zweiten mal zu stricken (nur bei baby-sachen mache ich da eine ausnahme), wäre ein weiterer summer durchaus diese überlegung wert.


allerdings habe ich das nächste sommergestrick (was auch immer es sein mag) auf das nächste jahr vertagt. denn nach den zarten ito-garnen und während ich hier total game of thrones-süchtig bin (ihr wisst schon: winter is here!) vertreibe ich mir unter anderem die zeit damit, podcasts zu hören, die die alten staffeln besprechen und währenddessen wunderbar rustikale wolle zu verstricken - ganz passend zur spätsommer/frühherbst-anmutung dieses augusts gepaart mit vorfreude auf den september, der mich wieder nach fanø zum strikkefestival führen wird.


dazu kam - anfang des jahres habe ich schon mal kurz erwähnt, dass mir den 2017er yarn-club von ysolda teague gegönnt habe - , dass hier inzwischen sind schon zwei der insgesamt vier aussendungen eingetroffen waren (nummer drei folgt dann nächste woche), die wolle und eine passende anleitung für einen shawl sowie mütze und stulpen mitbrachten. ysolda featured dieses jahr zudem sehr ursprüngliche garne aus kleinen spinnereien in großbritannien und irland. das passte alles ganz wunderbar in mein beuteschema. lange rede, kurzer sinn: es juckte mich in den fingern, endlich eines der club-projekt anzuschlagen.


die wahl fiel dann auch prompt auf die erste sendung vom februar: da gab es nämlich 150g vom inzwischen nicht mehr produzierten ysolda teague blend no.1 laceweight: eine wunderschöne ungefärbte mischung aus 50% merino, 40% polwarth und 10% zwartble. schon die zugehörigen schafe sind so hübsch (*klick* und *klick*) - und das garn selbst, obwohl rustikal und ursprünglich, eine echter hand- und augenschmaus: so weich, so schön!


für die insgesamt 1000m gibt es eine fantastisch-schöne anleitung mit schöner konstruktion und verkürzten reihen: lacustrine (bei ravelry). das ganze startet mit einem quer gestrickten dreieck mit cleveren randmaschen, aus denen an den beiden seitenkanten (aka katheten für die geo-fans unter uns) schließlich die maschen für den teil mit den verkürzten reihen aufgenommen werden. ich mag das ja sehr, wenn sowas gut durchdacht ist und ein schönes ergebnis bringt. aktuell bin ich mitten in den verkürzten reihen - somit nur ein erster mini-eindruck.


bis mitte september könnte das gute stück dann ja auch fertig sein und mit nach fanø kommen. ich kann mir vorstellen, dass es auf windigen fähren oder überhaupt während dänischen spätsommertagen gute dienste leisten kann.

das ganze strickt sich bislang hervorragend und bei 1km garn ist das ja auch ganz gut so. 

Sonntag, 6. August 2017

summer is here!

während in der aktuellen game of thrones-staffel der winter eines der allgegenwärtigen themen ist, habe ich hier den sommer gemeistert. und was als konfrontations-experiment ende mai begann, hat nun das beste aller anzunehmenden enden genommen: summer is here! aber sowas von.


ende juni hatte hier schon mal die anfänge vorgestellt (*klick*) und war da auch schon ganz guter dinge. die technisch herausfordernden teile mit short rows und der hängenden schulterpartie hatte ich da bereits hinter mich gebracht. ab da war es dann einfach fleißarbeit. 

ankestrick aka fallmasche hat mit summer ein wirklich schickes und fein ausgetüfteltes shirt entworfen. der schnitt ist absolut up-to-date und lässt sich mit einem sommergarn (leinen, seide, baumwolle) sehr schön umsetzen. wichtig dabei ist, dass man das ganze mit einer gewissen lässigkeit plant, also in der passform angemessen locker bleibt (stichwort: positive ease). das wird in der anleitung aber auch gut beschrieben, und anhand der maschenprobe sowie sauberer eigenmaße könnt ihr die wunschgröße gut bestimmen. 


das ganze ist top-down gestrickt, wobei die ausschnittkante erst am schluss angestrickt wird. ich habe meinen maschenanschlag aufgehäkelt (anstatt provisorisch anzuschlagen, was auch funktioniert hätte), damit die kante elastisch wird. ganz zum schluss werden aus dieser kante dann die maschen für den ausschnitt aufgenommen, der mit einer sehr schönen 1re/1li-kombination samt hebemaschen aufwartet. das und die wirklich tolle schulter-konstruktion machen aus summer ein schlichtes teil, das den gewissen coolen schick mitbringt und dazu richtig gut sitzt. so sachen mag ich ja sehr.
für einen weichen fall habe ich die beiden ito-garne niji (der dünne beilauffaden für den farbverlauf) und gima, ein dünnes baumwoll-garn) mit etwas größerer nadel verstrickt. ich bin eher eine feste strickerin und die 3.75 war eine gute wahl, um ein lockeres gestrick zu bekommen, das trotzdem nicht lappig ist. 



war was aber diesen summer für mich so besonders macht, ist einfach die tatsache, dass ich ihn innerhalb von guten 2 monaten gestrickt habe. so fix war ich seit 2012 nicht mehr ;) 
zu guter letzt wurde es sogar doch nochmal spannend, denn vom niji blieb nicht wirklich viel übrig. aber wie sagt man so schön? sommer gut, alles gut :)


summer, von ankestrick, größe l-xl, 40g niji, col. shades of blue, 125g gima 8.5, col. navy (beides von ito), nadel 3.0 und 3.75, gestrickt vom 29. mai - 04. august 2017.

also geh ich nun ganz entspannt in den spätsommer und schau mich mal im hiesigen wolllager um, was mich als nächstes anlacht. mir ist grad nach tuch oder shawl - oder vielleicht doch was gehäkeltes....?

Sonntag, 23. Juli 2017

niemals ohne sockblank

hatte ich schon erwähnt, dass ich sockblank-süchtig bin? mir ist so, als hätte ich...(*klick*). trotzdem (und bevor auch diese woche vorbeizieht ohne einen mucks auf dem blog) gibt es nun ein kurzes update und vor allem möchte ich euch die bilder von socken im sommergarten an apfelbaum nicht vorenthalten.

ich stricke also socken und fröne dabei meiner sockblank-leidenschaft. es ist ja nicht so, dass hier nicht genügend geknäulte sockenwolle eingelagert wäre (unter anderem auch aus lissabon!), aber mit sockblank machts halt gerade einfach mehr spass. dabei stricke ich auch an meiner mondschaf-premiere herum: meine erste mondschaf-färbung und mein erstes mondschaf-sockblank in personalunion. zudem sehr schick und ein wunderbarer begleiter, der mir die reisezeiten nach lissabon und retour sehr vergnüglich verkürzt hat. die erste fast vollendete socke hier links im bild:





zusätzlich kann ich auch vermelden, dass aus dem 2ten sternenstaub-sockblank ein ganz feines sockenpärchen wurde. diesmal mit langem farbverlauf und dabei in gewohnt angenehm-weicher garnqualität (die sockblanks von liesa haben einen überraschend weichen griff - so knuffig):






und weil ich so verliebt bin in die farben, streifen und effekte gibts noch ein close-up der letzten beiden sockenpaare:



und zu guter letzt: beim summer von ankestrick hänge ich übrigens wirklich und wahrhaftig kurz vor dem abschluss. es fehlen nur ein paar reihen bis zum finalen bündchen unten. wenn das fertig und abgekettet ist, kann ich die blenden am hals und an den ärmeln stricken - und dann sollte es da gewesen sein....aber vorher steht noch eine anprobe ins haus. und ein bißchen tüfteln an der richtigen pullilänge...


Montag, 10. Juli 2017

wollbindung on tour: lissabon - oder auch: folge dem weißen kaninchen*

was für eine schöne stadt! allerdings wurde auch schnell klar, dass eine stippvisite von knapp 4 tagen einfach nicht reicht. ich konnte also nur mal kurz reinschnuppern in die gassen, die pastelarias und in diesen wunderbaren wollladen...(es folgen viele bilder, aber dann gibts auch was zu lesen):

lissabon, praça do comércio mit arco da rua augusta**

strassenansicht in der graça**

mosteiro dos jerónimos / Hieronymitenkloster**

atlantik / blick auf cabo da roca**

atlantik / praia da crismina**

gut vorbereitet zu reisen ist ja schon mal die halbe miete und so habe ich die knappe zeit in lissabon ganz entspannt aufgeteilt zwischen schlendern, sightseeing, schaufenster bummeln oder aussichten genießen (davon hat lissabon so viele!) mit meiner mama und schwester und - immer schön & wichtig - ganz persönlich einen wollladen entdecken. noch dazu einen ganz besonderen: meiner meinung nach hat das rosa pomar nämlich nicht nur eines der am besten kuratierten woll-angebote der stadt, sondern dazu auch ein eigenes label mit sehr ursprünglichen garnen, teilweise aus portugiesischer herstellung und weiterverarbeitung. 

bevor man aber nase und hände in solche ursprünglichen schätze vergraben kann, sollte der reisende dem hier schon im titel beschworenen kaninchen vertrauensvoll in einen hausflur und dann das doch recht dunkle treppenhaus hinauf in den zweiten stock folgen.



nur mut - es lohnt sich. dort, im zweiten stock auf der rechten seite, geht es dann durch die wohnungstür und linker hand öffnet sich der verkaufsraum.







ganz charmant werden garne, stoffe, kurzwaren, magazine, bücher, aber auch portugisische handwerksprodukte präsentiert und inszeniert. das alles macht viel lust zum stöbern und ist dazu einfach wahnsinnig inspirierend. gut, dass ich mir vorher schon eine kleine wunschliste zusammengestellt hatte und wußte, was ich auf keinen fall verpassen wollte: zum einen das studio linen von erika knight (*klick*), das ich im märz auf der h&h gesehen hatte und das ich für ein pullover-projekt aufstocken wollte sowie die sockenwolle mondim der rosa pomar-eigenmarke.



allein die mondim-etiketten sind so zauberhaft...

3x studio linen in dunkelblau für einen sommerpullover
beim stöbern durch den laden konnte ich auch noch einen blick (und einen griff) auf das letzte verbliebene mungo-knäuel ergattern (eine woll-baumwoll-mischung aus recycelten faserabfällen portugisischer spinnereien (*klick*)), die mich ebenfalls sehr begeisterte. allerdings läßt sich mit nur einem knäuel kaum was anfangen. da fiel das standhaft-bleiben nicht so schwer (aber so ganz lässt es mich noch nicht los. zum glück gibt es ja online-shopping und internationalen versand).

filipe, der nette, bärtige kerl hinterm tresen oben im bild hatte auf alle meine fragen und wünsche eine antwort oder das passende garn am lager. so bin ich ganz euphorisch und mit wunderbarer wolle ausgestattet aufgebrochen und habe das wunderland wieder verlassen, um weiter lissabon zu entdecken und leckere pastéis de nata zu essen.

retrosaria rosa pomar
rua do loreto 61, 2. stock rechts
1200-241 lissabon

portugal

kontakt:
retrosaria@me.com

öffnungszeiten:
dienstag bis samstag10.00-19:00 uhr
geschlossen sonntag und montag
facebook: retrosaria
instagram: rosapomar


* bevor es am letzten montag früh schon wieder hieß koffer packen und ab zum flughafen, ging es am sonntag zuvor noch für einen tag ans meer. und beim umsteigen in die regional-bahn nach cascais lieferte mir die metro-station cais do sodre ganz unerwartet das perfekte thema für diesen blogpost: folge dem weißen kaninchen.



was in der bahnstation wohl eher auf die gehetzten pendler anspielt, spiegelte für mich genau meine eindrücke wieder als ich mich am freitag zuvor aufmachte, das wunderbare rosa pomar zu erkunden. 

**und nein, ich male nicht so wunderbare aquarelle - ich mache nur die fotos und den rest besorgt dann #waterlogue ;)