Sonntag, 20. November 2016

alles kann, nichts muss - linstow zum vierten

seit inzwischen vier jahren bedeutet der november für mich auch immer stricken in linstow. dieses mal konnte ich es kaum erwarten, endlich loszufahren. fünf tage mitten im nirgendwo in bester strickgesellschaft mit viel zeit. alles kann, nichts muss.




bevor ich allerdings am mittwoch morgen mit rollkoffer, stricktasche und frischem kaffee auf dem bahnsteig am frankfurter hauptbahnhof stand, galt es am dienstag noch eine ihk-prüfung zu bestehen. und es lag sicher auch an all den guten wünschen, die mich auch hier erreichten, dass alles ganz hervorragend lief. ganz lieben dank dafür! umso entspannter und wohlverdient waren somit meine linstow-tage.





eigentlich bin ich gar nicht so der mensch, der immer wieder an dieselben orte fährt. doch bei fanø und linstow ist das anders. an beiden orten ist es inzwischen immer auch ein bißchen wie nach hause kommen. und ich freue mich schon vorher auf liebgewonnenes: die gemütlichen sofas und liebgewonne strickgefährtinnen, das licht, der raureif auf den blättern und den letzten rosen, die klare luft. dazu kommt dann immer wieder neues, das es zu entdecken gibt. diesmal kaninchen, ponys und immer wieder besondere strick-projekte: ich habe wunderschöne building blocks shawls von westknits gesehen, mit ganz tollen heavenly pullis sowie wunderschönen surf (ahoi)-pullovern von ankestrick geliebäugelt. 

auch nach 5 tagen hat man von linstow einfach noch nicht genug - jetzt müssen ein jahr lang wieder bilder reichen...















zum stricken habe ich das langzeit-pullover-projekt eingepackt, das nun endlich (endlich!) 2 ärmel, dafür aber den bislang gestrickten körperteil komplett eingebüßt hat. aber zu weit ist zu weit, da hilft alles nix. für die zugfahrten gab es noch socken und eine mütze. kleine projekt, die unkomplizierter sind und auch mal flugs in die handtasche passen, wenn es ans umsteigen geht.


und inzwischen wird hier sogar mal wieder das eine oder andere fertig: der schal fürs leben, meine neuen pairfect-socken und die neue skelter-mütze nämlich. letztere soll diese woche noch eine farbige kunstfellbommel bekommen. dann stelle ich sie euch hier noch mal genauer vor. heute habe ich den richtigen moment mit genug tageslicht für neue fotos einfach verschlafen...dafür bin ich nun putzmunter für den wiesbadener tatort heute abend. allerdings ohne socken zu stricken. ich hab hier noch eine mütze in den letzten zügen ;)

Kommentare:

  1. ich freu mich, dass Du so eine schöne Zeit hattest! Übrigens habe ich in den letzten Jahren auch viel gefallen daran gefunden, dieselben Orte (immer) wieder zu bereisen - die Entspannung steigert sich dadurch bei mir ungemein!
    Liebe Grüße
    P.S.: Zufrieden mit dem Tatort heute? Ich bin noch etwas unentschlossen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. oh ja, die entspannung stand an erster stelle und es hat hervorragend geklappt :D

      beim tatort war ich sehr zufrieden (im gegensatz zum letzten "murot" - zu viel spltter) und am schluss steht er sogar im "bitter & zart" in frankfurt (im haus des buches)!

      Löschen