Sonntag, 31. Juli 2016

doing the shibori

wo ist eigentlich der juli hin...? gestartet mit vielen plänen, sind die julitage ein bißchen träge geworden. nur im job geht es hoch her. urlaubsvertretung und neue aufgaben halten mich auf trab. umso schöner ist es, am wochenende oder feierabend gar nix zu müssen und nur nach lust und laune zu lesen, zu stricken oder neues aus zu probieren.

so bin ich am letzten dienstag ganz pünktlich aus dem büro, in die bahn und dann ins auto gesprungen, denn barbara (die-photographin.de) hatte einen großartigen workshop bei renna deluxe organisiert: shibori färben mit indigo



christiane hübner, die frau hinter renna deluxe hat nicht nur hier in wiesbaden ein atelier, in dem sie neben shibori-färbungen auch tolle papierarbeiten fertigt. sie hat anfang des jahres auch ein wunderbares buch herausgebracht: shibori. traditionelles färben neu interpretiert, im verlag freies geistesleben.







wir durften also am dienstag abend für 2 stunden bei christiane nicht nur sehr viel über tradition, techniken und möglichkeiten des shibori erfahren, sondern auch gleich selbst hand anlegen. anders als batik, wie ich es aus der schule kenne, faszinieren mich beim shibori besonders die sehr grafisch anmutenden muster, die sich auch wieder reproduzieren lassen. dazu kommt die faszination beim färben mit indigo sowie die immer (wie ich finde) schönen ergebnisse.

es war ein tolles arbeiten. auch zu sehen, wie und welche muster und färbungen bei all den anderen teilnehmerinnen entstanden und auch die entwicklung der gefärbten stoffpartien an der luft, machte den abend noch mal spannender. 
hier im video zum buch könnt ihr einiges dazu sehen: 



oder gebt mal bei pinterest einfach mal das suchwort shibori ein, ihr findet sofort unglaublich viele inspirierende projekte, eins schöner als das andere. 


hier hängen nun die gewaschenen shibori-sachen auf der leine, die ich (noch) nicht zeigen kann, weil es geschenke werden. allerdings kann ich soviel verraten, dass shibori eine tolle technik ist, wahnsinnig viel spaß macht, und ich da noch einiges ausprobieren möchte. so liegen schon sechs baumwollservietten und eine baumwollbluse bereit, die noch auf ihr blaues wunder warten. und ich habe mir direkt das buch im buchladen bestellt. vielleicht, vielleicht nutze ich direkt den sommerurlaub für mehr shibori-versuche.

Kommentare:

  1. habe mir auch direkt das Buch bestellt nach dem Workshop und freu mich es morgen abzuholen und die erste eigene große Färbeaktion zu planen :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. geht mir auch so. das war ein perfekter einstieg und ich bin gespannt, wie es mit der eigenproduktion klappt.
      viel spass und lass sehen!
      liebe grüße
      kiki

      Löschen
  2. Die Stickrahmen an der Wand, sind wunderschön!
    Herzlichst
    Irina von https://nahtlosstricken-dasbuch.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. da lassen sich sogar aus kleinen shibori-schnipseln tolle sachen machen :D

      Löschen