Sonntag, 9. August 2015

ich strick mir einen sommerhimmel



der sommer hats in sich. nicht nur die temperaturen schaffen mich ein bißchen, auch in der arbeit ist richtig viel los (nicht nur die buchmesse wirft ihre schatten voraus). und dann sind da noch die vorbereitungen, das planen und packen für die neue heimat.

am letzten wochenende wurde fleißig gestrichen. und hätten wir nicht 5 tapfere und großartige helfer gehabt, würde wir immer noch pinseln. aber es hat sich schon gelohnt. frisch gestrichen wirkt alles doch gleich viel einladender. aktuell werden noch 2 böden gelegt und die küche eingebaut. je wohnlicher und schöner es im neuen heim wird, desto mehr macht sich das erste chaos hier in der alten wohnung breit. es wird ausgemistet, manches schon eingepackt, anderes entsorgt.

mittendrin gibt es aber trotzdem noch die entspannten zeiten. zum beispiel heute morgen: sich mit dem ersten milchkaffee noch mal ins verziehen und ins buch vertiefen. oder abends einen film schauen und dabei stricken. 

der swiss wulle shawl strickt sich dabei wunderbar entspannend. das garn hat einen schönen glanz (50% seide), ist aber trotzdem erstaunlich griffig und hat volumen durch die merino.
das muster wechselt zwischen kraus rechts und einem lochmuster. letzteres hatte mich zwar beim ersten rapport etwas herausgefordert, aber nun hab ich es intus und freue mich immer, wenn es am ende der reihe aufgeht. 

wirklich voran komme ich zwar gerade nicht, aber vielleicht bleibt nach dem umzug noch ein bißchen urlaub übrig mit viel zeit für schöne projekte und gute bücher.


das hier wird übrigens die neue wollheimat. schon frisch gestrichen und mit neuem boden. und einem fantastischen ausblick ins grüne.

und jetzt gönnen wir uns hier einen herrlich faulen sonntagnachmittag. genug zu tun ist nächste woche auch noch. habt noch einen schönen sonntag!

Kommentare:

  1. Umziehen ist immer so schrecklich anstregend! Aber die neue Wollheimat sieht jetzt schon einladend aus, das ist ja zumindest eine gute Motivation! ;-)

    AntwortenLöschen
  2. ach, das sagste was. ich hasse es und mache es viel zu oft. wobei - wenn dann alles wieder an seinem platz ist, ist es erstmal immer auch ein bißchen wie urlaub.
    (wenns nur schon soweit wäre...)

    AntwortenLöschen