Samstag, 7. März 2015

ein besuch im schatzkästlein - die mercerie in münchen

das fahrrad weist den weg


der lange laden - von außen


und von innen


kleine pullover als fühl- und maschenproben an den regalen


leckere garne soweit das auge reicht


wickeln und bei feinem kaffee anstricken


sitzen, schmökern & schmachten


die koigu-vielfalt


allerliebste details


meins! 5x sparrow von quince & co.

ich bin bekennende wolltouristin. wenn sich die reise mit der gelegenheit trifft, dann besuche ich immer gerne und voller vorfreude örtliche wollläden (der mann kennt mich da gut und fragt bei unseren ausflügen schon immer nach, ob es nicht in der nähe auch einen wollladen für mich geben könnte und fährt diesen dann auch bereitwillig an). 

am letzten wochenende ergab es sich nun, dass ich beruflich kurz in münchen war. dass machte mich gleich doppelt glücklich. denn neben zeit für meine eltern und meine schwester (die nun stolze besitzerin des perhaps, perhaps ist) sprang auch noch ein besuch in der mercerie für mich raus. 
und nachdem ich mir schon virtuell die nase auf der webseite und auf facebook plattgedrückt hatte, war ich sehr, sehr gespannt. 

unabhängige wollläden machen mich immer dann besonders neugierig, wenn das sortiment erkennbar liebevoll zusammegestellt wird und neben den bekannten, guten garnen auch schätzchen und besonderheiten zu finden sind. so auch in der mercerie. also besonders gute voraussetzungen für einen besuch. dazu kam, dass ich einen sommerpulli aus der knitscene summer 2014 ins auge gefasst habe und das originalgarn sparrow von quince & co just dort zu bekommen war.

gut vorbereitet mit wunschprojekt im kopf und fürchterlich neugierig auf den laden machte ich mich also am letzten samstag vormittag auf die socken. die mercerie ist mit öffentlichen verkehrsmitteln prima erreichbar: einfach am münchner hauptbahnhof in die u1 richtung olympia-einkaufszentrum gesprungen und zwei stationen später schon wieder ausgestiegen; in fahrtrichtung die treppe hinauf und rechts den ausgang genommen. dann nur noch ein paar schritte der nase nach und schon steht man vor einem eingehäkelten fahrrad, das den weg weist:

der wollladen residiert in einem langgezogenen flachen gebäude seitlich der einfahrt und wirkt auf den ersten blick eher zurückhaltend. das ändert sich allerdings schon beim ersten schritt durch die tür.
die ganze einrichtung, farben und ausstattung wurden so liebevoll ausgesucht, und die garne präsentieren sich in so wunderschönen alten regalen, auf kommoden und in körben, dass man sofort ganz gefangen ist und richtig hineingezogen wird - wie alice in den kaninchenbau. man findet sich kopfüber ist den feinsten garnen wieder.
ich habe mich dann erst mal kurz vorgestellt und gefragt, ob ich fotos für das blog machen darf, was gar kein problem war. und so schlenderte ich mit großen augen durch den ganzen laden.
oft hängen kleine pullover als maschen- und fühlproben bei den garnen und dazwischen finden sich hübsche kleine dekorationen. sitzgelegenheiten und sogar eine kleine café-ecke mit sehr leckerem kaffee und kleinen kuchen laden zum schmökern und verweilen ein. und das beste: nach dem erfolgreichen wollkauf kann man da auch gleich wickeln und entspannt anstricken (hab ich dann auch gleich gemacht mit dem ersten der 5 stränge sparrow.).

sabine niebler und ihr team sind unglaublich nett. wenn ich nicht den nächsten termin im nacken gehabt hätte, wäre ich einfach den ganzen tag lang dort geblieben und hätte mich trotzdem nicht an den garnen sattsehen können. dazu gibt es ein großes angebot an magazinen und büchern (in deutsch und englisch) und außerdem waren eine menge strickerinnen da, die ebenfalls lauter spannende projekte auf den nadeln hatten, zusammensaßen, sich bestens unterhielten und - natürlich - strickten. das alles macht die mercerie zu einem unglaublich gemütlichen, einladenden wollladen & zu einem echten schatzkästlein.

auf facebook gibt es übrigens gerade anlässlich des 2ten geburtstags viele spannende einblicke und geschichten von den anfängen der mercerie. 

für den nächsten münchen-besuch kann ich also nur raten, viel zeit für einen besuch dort einzuplanen. es lohnt sich und ist wie ein kurzurlaub - einfach herrlich (praktischerweise bin ich 2 wochen schon wieder in der alten heimat und will auf alle fälle noch mal vorbeischauen). und wenn münchen zu weit weg ist, dann kann man auf diemercerie.com das ganze sortiment ausspähen und ganz bequem online bestellen. 

die mercerie
nymphenburger strasse 96
80636 münchen
Tel 089 12003316
info@diemercerie.com
www.diemercerie.com

montag bis freitag 10.00 - 18.30 uhr
samstag 10:00 - 14:00 uhr

Kommentare:

  1. .....oooooh Kiki, wie ich dich beneide!!!
    Jaaaa, es kommt direkt ein bisschen Neid auf!! ;-))
    glG zu dir, Manja

    AntwortenLöschen
  2. Wow, das sieht ja wirklich nach einem großartigen Laden aus! Da möchte ich am liebsten gleich einziehen :-)

    Liebe Grüße
    Susanne

    AntwortenLöschen
  3. Was für ein wunderschöner Laden! Ich glaube, ich sollte mal wieder einen München-Besuch planen...

    AntwortenLöschen
  4. Da kommt Fernweh auf! Ich bewundere Deine Disziplin, nur mit dem geplanten das tolle Lädchen zu verlassen. Das hätte ich nie und nimmer geschafft.
    Vielen Dank für den Tip und liebe Grüße
    Diana

    AntwortenLöschen
  5. Oh ja... Die Mercerie empfehle ich auch jeden, der mal kurz zu Besuch ist und einen schönen Laden zum Verweilen sucht.
    Gib nächstes mal gerne Bescheid, dann komme ich mit.
    Lieben Gruß
    Lutz

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Kiki, ich hab' die Mercerie letzten Donnerstag besucht und war genauso entzückt wie Du.
    Ein schöner Bericht und ich bin jetzt schon neidisch, dass Du die Mercerie bald wieder besuchen kannst. Ich hab' mir übrigens die Chickadee von Quince gegönnt - total schönes Garn.

    Liebe Grüße aus Hannover
    Birgit

    AntwortenLöschen
  7. du hast einen wunderschönen blog! Ich folge dir
    www.glitzerpo.blogspot.de

    AntwortenLöschen