Donnerstag, 31. Dezember 2015

2015 - die rückschau

der letzte tag des jahres - höchste zeit für ein bißchen rückschau und einen status: wie war es eigentlich so blog- und stricktechnisch, dieses 2015? 

im januar ging es gleich rund mit 9 jahren wollbindung, zwei guten vorsätzen: das häkelprojekt, das ich so überhaupt nicht durchgehalten habe und das projekt knitting from the stash, das sogar ganz erfolgreich war: immerhin 8 von insgesamt 19 projekten aus gut abgelagerten garnen waren es in diesem jahr.
im februar und märz folgten dann schöne kurzausflüge nach strassburg (wunderbare geburtstagsüberraschung vom besten mann), münchen mit meiner ersten stippvisite in der mercerie, buchmesse in leipzig, h+h in köln (noch mehr wunderbare wollinspirationen und schöne begegnungen mit tanja, stephen und ysolda), noch mal münchen. im april strickte ich zum ersten mal socken für meinen papa und freute mich auf das berlinknits vor. dort sah ich dann so viele tolle match & moves, dass ich spontan 2 alte wollmeisen aus dem lager fischte und loslegte. der juni startete dann mit einem geprellten rechten knöchel sowie einem gebrochenen linken fuß. und ich muss in der rückschau schon sagen, dass ich zwar ausgebremst, aber immerhin mit 2 gesunden händen doch recht produktiv war: match & move, sommernachtstraum und ein babyjäckchen wurden fertig. leider musste ich kopenhagen absagen, aber wir fanden immerhin die neue bleibe (es stand ja die kündigung wegen eigenbedarf ins haus).
der juli endete dann traurig: lieselotte, unsere grummelige, liebgewonnene kaninchendame wurde krank. die tierärzte konnten ihr nicht helfen, und wir begruben sie auf dem sommerberg. wir zogen um, ich besuchte mein erstes yarncamp, fuhr nach fanø (auch beim dritten mal einfach wunderschön) und endlich, endlich wurde der paulie fertig.
die buchmesse kam und ging. im november folgten 5 schöne tage in linstow. der advent huschte nur so vorbei. aber immerhin wohnt seit dem 19. dezember nun eine neue kaninchendame bei uns und komplettiert die has-familie. weihnachten war wunderbar entspannend, und wir haben hier die letzte woche des jahres sehr genossen und ein bißchen die füße und die seele baumeln lassen.

besonders schön waren im letzten jahr all die neuen und alten, sehr netten kontakte hier im blog, auf facebook und im richtigen leben. so viele, schöne begegnungen mit stricker_innen & blogger_innen. das war 2015 schon irgendwie besonders und ich wünsche mir, dass ich viele davon wiedertreffe, -höre und -lese.

für das neue jahr gibt es auch schon ein paar planungen und termine. stricktechnisch freue ich mich schon auf schwabsburg im juni, hamburg im september, das yarncamp im oktober und linstow im november. und natürlich viele, viele stricktreffen beim meet-to-knit und auch in wiesbaden, wo sich im letzten jahr ein sehr nette truppe zusammengefunden hat.


die wollbindungs-lieblinge

mit 19 fertigen projekten bei ravelry liegt 2015 gleichauf mit 2014 - insgesamt ein gutes strickjahr, auch wenn ich wieder (wie immer) ein paar langzeit-wips mitnehme. 
und natürlich gibts wieder ein paar ganz persönliche lieblinge:


und auch diesmal zum guten schluss: der fragebogen

  • haare länger oder kürzer? längeres deckhaar, fransiger, ansonsten gleich.
  • kurzsichtiger oder weitsichtiger? alles wie gehabt und immer noch keine neue brille.
  • mehr ausgegeben oder weniger? weder noch.
  • der hirnrissigste plan? überhaupt nicht geplant, aber dennoch muss man das erst mal schaffen und sich innerhalb von 24 stunden den rechten knöchel prellen und den linken fuß brechen - schön bescheuert.
  • die gefährlichste unternehmung? s.o.
  • die teuerste beste anschaffung? das wollzimmer in der neuen wohnung - einfach schön.
  • das leckerste essen? das geburtstagsessen in der le harras brasserie. einfach wundervoll.
  • das beeindruckenste buch? bücher gab es einige gute in diesem jahr. die top 3: michel bergmann, weinhebers koffer. der halbe mond. fieber am morgen
  • der coolste film? spectre. ich bin james bond-fan-girl und steh dazu.
  • der beste song? hmm - da ist irgendwie nix hängengeblieben.
  • das schönste TV? west wing, the musketeers, ripper street, game of thrones, das james-bond-projekt (aktuell noch laufend) und das mad men-finale war ja mal wohl höchst enttäuschend.
  • die meiste zeit verbracht mit...? zugfahren - wie immer halt.
  • die schönste zeit verbracht mit...? dem mann und den hasennasen.
  • die schönste zeit verbracht in...? zuhause und in dänemark.
  • vorherrschendes gefühl 2015? bitte mehr alltag.
  • 2015 zum ersten mal getan? naturkosmetik gemacht und ihr auch treu geblieben
  • 2015 nach langer zeit wieder getan? eine tasche gestricktfilzt - details dazu dann im nächsten jahr. 
  • 3 dinge, auf die ich gut hätte verzichten mögen? der umzug (schon wieder - nun reichts mal wieder für ein paar jahre), die lieselotte einschläfern lassen müssen (es ist immer so scheiße, wenn man ihnen nicht helfen kann), der knochenbruch.
  • das schönste geschenk, das ich jemandem gemacht habe? mich, immer wieder.
  • das schönste geschenk, das mir jemand gemacht hat? sich, immer wieder.
  • der schönste satz, den jemand zu mir gesagt hat? wir schaffen das.
  • der schönste satz, den ich zu jemandem gesagt habe? wir schaffen das.
  • 2015 war mit einem wort...? anstrengend.

die letzten stunden des jahres werden mit stricken und gemütlichen film-stunden auf der couch verbracht. keine große party, stattdessen ein schöner tag zu zweit.
euch allen noch schöne letzte stunden in diesem jahr und einen fröhlichen, glücklichen und gesunden jahresstart. möge 2016 ein gutes jahr werden.

Dienstag, 29. Dezember 2015

weihnachtsstrickereien

nach 4 jahren gab es hier im haus endlich auch mal wieder einen weihnachtsbaum. schon seit august, als ich beim umzug die weihnachtskisten verstaut habe, habe ich mich darauf gefreut. 
vor genau einer woche haben der mann und ich dann auch endlich das bäumchen gekauft, aufgestellt und geschmückt.


ich nehme an, dass mich das julekuler-bäumchen dann während der wunderbar entspannten weihnachtstage einfach inspiriert hat: mehr julekuler brauchte das haus. 
wie es sich bisweilen so fügt, hatte mich tanja im advent mit genau der richtigen lektüre dazu versorgt: 24 frische julekuler von arne und carlos - alle versammelt in einem kleinen booklet (hier könnt ihr online reinschauen, aber auch online unter demselben link verfügbar. hier können die einzelnen charts runtergelden werden oder aber auch eigene entwürfe verwirklicht und als chart editiert werden).
also schnappte ich mir meine julekuler-restwolle von 2011 und strickte an den weihnachtstagen unter anderem weihnachtskugeln. insgesamt sind es vier stück geworden und da sie nur 12 statt 16 maschen pro nadel haben, gibt es hier nun große und kleine julekuler. 



4 julekuler aus: julekuler - 24 gestrickte weihnachtskugeln von arne und carlos (auch online verfügbar), sockenwollreste von wolle rödel in mittelrot und offwhite, nadel 2.75, gestrickt vom 23. - 26. 12. 2015.

Donnerstag, 24. Dezember 2015

frohe weihnachten


...euch allen! habt schöne, fröhliche, entspannte feiertage mit euren lieben & der familie.

wir feiern hier ganz gemütlich mit 2 kuschligen kaninchen (die neue dame ist gut angekommen und fühlt sich schon ganz wohl), einem baum voller julekuler und den besten vorsätzen für ganz entspannte tage daheim. ich freu mich drauf.

Donnerstag, 17. Dezember 2015

was auf die ohren




aktuell stricke ich ja an schal, tasche und weihnachtsgeschenk, aber noch im november fertig geworden ist noch so eine inspiration aus linstow (wir erinnern uns noch an suloinen?):

steffi, die eine von zwei supernetten köpfen hinter yarn over berlin, die mich netterweise von berlin aus nach linstow mitgenommen hat, hatte nämlich genau diese mütze auf den nadeln: skelter von woolly wormhead (im november lief dazu gerade ein mystery-kal). da ich, wie immer, etwas später dran bin mit dem stricken, habe ich erst angefangen, als die ganze mütze schon gar kein mystery mehr war. aber gefallen hatte sie mir bereits, als ich erst die hälfte davon kannte.

woolly wormhead macht ausschließlich in mützen. und das macht sie zu einer wirklichen mützenkennerin mit cleveren und wirklich schönen ideen sowie anleitungen. bislang kannte ich nur die kindermützen von ihr, aber sie entwirft auch für erwachsene und hat dabei immer neue, spannende details & formen parat.

skelter kommt da fast ein bißchen konventionell daher, überrascht aber mit einem offen gestrickten rand. der hat dabei den vorteil, dass man die mütze im nacken tiefer ziehen kann und damit die ohren 1a vor wind und kälte geschützt sind. zusätzlich kann auch ein zopf oder ein tief gebundener pferdeschwanz komfortabel bemützt werden. letzteres ist bei mir und meinen kurzen haaren jetzt kein unbedingter pluspunkt, aber warme ohren finde ich immer gut. zudem hat mir auch das zopfmuster gut gefallen.

als garn habe ich aus dem feinen yarn over berlin-angebot ein premierengarn für mich ausgesucht: gilliatt von de rerum natura. ein rustikales merinogarn mit 250m auf 100g, dessen wolllieferanten ausschließlich in frankreich und europa weiden und das ökologisch produziert wird. es kommt in tollen naturtönen daher, aber auch in kräftigen farben, die allesamt bei genauerem hinsehen ein sehr schönes farbspiel in sich haben. steffi hatte noch ein knäuel in genêt (ginster), das quasi wie für mich gemacht war. ein schwefeliges, gelbstichiges grün - genau meine farbe.

mit 4er nadeln und der größe für 21,5" habe ich samt bommel 90g verbraucht. allerdings habe ich in der höhe 2cm draufgepackt, damit sitzt sie nun insgesamt etwas lässiger. so ganz kopfumschließend mag ich es nicht so.

eigentlich hatte ich ja vor, das mit den kunstpelzbommeln auszuprobieren. gedacht, getan - nach ein paar recherchen bin ich sogar bei wolle roedel fündig geworden und habe ein schicke, dunkelbraune kunstfellbommel erstanden. allerdings habe ich es nicht geschafft, diese so an der mütze zu befestigen, dass sie auch wirklich fest sitzt. da muss ich noch mal nachfragn, wie sie sich das gedacht haben. komisches system. wer da also einen tipp hat - immer her damit und schon mal vielen dank vorab.

zwar kommt sie in diesem milden dezember selten zum einsatz, aber wenn, dann trage ich sie gerne. nur das mit den fotos war schwierig an grauen tagen. ich gelobe besserung.

nur noch eine woche bis weihnachten. mir kommt es so vor, als wäre der advent nur so vorbeigehuscht. es ist zwar ein bisschen dekoriert, jedoch kein plätzchen gebacken und ein paar geschenke und weihnachtskarten fehlen noch. aber am wochenende holen wir endlich die neue dame für unseren einsamen kaninchenwitwer - ich hoffe auf eine weihnachtsfriedliche vergesellschaftung - und dann klappt es sicher auch mit den letzten vorbereitungen. in diesem sinne: ein schönes 4tes adventswochenende euch allen!

skelter von woolly wormhead, 90g gilliatt (100% merino) von de rerum natura, col. genêt, nadel #4, gestrickt vom 22. - 29. november 2015.

Sonntag, 6. Dezember 2015

garnbeschau - alpaca fino von pascuali





[werbung | pr-sample] als ich im september auf fanø letzte hand an den paulie legte, strickte nina neben mir an ihrem harvest time: ein toller schal, der mit rippen und einem waffelmuster daherkommt. während sich paulie also auf der zielgeraden befand, reifte in mir die erkenntnis, dass so ein schal ja auch mal wieder ein schönes projekt wäre. 

wie es dann manchmal so ist auf der welt, ziehen sich die dinge gegenseitig an, denn kurze zeit später hatte ich eine mail von pascuali in meinem posteingang. ob ich nicht eines ihrer garne teststricken wolle. garn und projekt seien dabei frei wählbar. was für ein verführerisches angebot, denn bei pascuali gibt es lauter feine edelgarne, eins schöner als das andere: alpaka, lama, yak, moschusochse, kaschmir und angora, es gibt aber auch viskose oder baumwolle sowie ein korkgarn (*pst* als adventsaktion erfolgt bis zum 22.12.2015 der versand in deutschland kostenfrei).

zunächst einmal stöberte ich mich ausgiebig durch den online-shop und hatte schließlich 2 favoriten für zwei ganz unterschiedliche projekte. das rennen machte dann der wunsch-schal.

pascuali hat mir dafür 4x alpaca fino in pastel blau zur verfügung gestellt. das garn (100% alpaka) gibt es in 100g-strängen und aktuell in 13 farben. die nadelstärke wird für die 200m auf 100g mit 4-4.5 angegeben und genau das würde ich auch empfehlen. 

meine erste maschenprobe habe ich mit metallnadeln gestrickt und fand es etwas anstrengend. dabei hätte ein blick auf die produkseite schon weitergeholfen. dort werden nämlich holz- oder bambusnadeln empfohlen. zwar war mir schon klar, dass das material der nadel auch immer eine rolle spielt, nur hatte ich die holznadel in der entsprechenden größe gerade nicht frei. als ich dann zur holznadel wechselte, fluppte es erst richtig. selbst mich, die ich das phänomen ja schon kenne, hat das dann doch wieder erstaunt.

alpaka empfinde ich beim stricken als nicht so elastisch wie bespielsweise schurwolle, doch mit den holznadeln und sogar bei den zahlreichen verzopfungen (immer 2 nach rechts oder links) macht die alpaca fino alles anstandslos mit. und das beste: sie fusselt extrem wenig. das habe ich bei alpaka schon mal anders erlebt. 
die feuerprobe war dann prompt das schwarze business-outfit auf dem weg zu einer konferenz (inkl. einer stunde strickzeit in der bahn). obwohl ich durchaus zu meinem hobby stehe, möchte ich da nicht unbedingt hellblau beflockt auftauchen. es war aber nix zu sehen. bei einem ganz kritischen blick waren es dann vier blaue fasern auf dem rock. na, damit kann ich prima leben.

inzwischen habe ich das bergfest schon hinter mir. der dritte strang ist angestrickt und insgesamt komme ich wohl bei ca. 2m raus. 
und noch ein hinweis: auf den bildern kommt die farbe am besten beim ersten und dem dritten bild raus. wobei das garn auch fast grau wirken kann, wenn man es mit kit- oder schlammfarbenen sachen kombiniert.

zur zeit teile ich meine strickzeit ein bißchen auf zwischen harvest time, einer filztasche und einem weihnachtsgeschenk. und freu mich schon mal sehr vor, auf die zwei wochen rund um weihnachten. da werde ich meine letzten urlaubstage verjubeln und der mann und ich können ganz ausführlich das neue heim genießen. und stricken. ich zumindest ;)

vielen dank an pascuali, die mir das garn für dieses projekt kostenfrei zur verfügung gestellt haben. ansonsten gibt es keine absprachen oder vergütungen. das stricken des schals ist mein privatvergnügen.

Freitag, 27. November 2015

a cowl per day...









hält zwar nicht unbedingt den doktor fern, allerdings den hals schön warm und macht dazu glückliche stricker_innen.

bisweilen steh ich ja sehr auf schnelle projekte. und wenn dann grad mal 24h zwischen garnkauf und fertigem projekt liegen, ist es fast nochmal so schön. ich hab das ja nicht so oft. normalerweise brauch ich einfach ein bißchen länger zum stricken.

die idee zu diesem cowl kam mir in linstow unter. da habe ich nämlich einen ausführlichen blick auf die knitworthy 2-kollektion von ysolda teague geworfen, die wirklich sehr schön ist. allein schon saudade - tolle mütze mit einem wunderschönes fair isle muster.

bei suloinen war es dann einfach liebe auf den ersten blick. und als ich dann am letzten freitag das wochenende bei der knit night des hiesigen lieblingswolllädchens einläutete (abends im wollladen sitzen und stricken, sich mit netten mitstrickerinnen unterhalten und bei lust und laune in all den tollen garnen stöbern - besser läßt sich ein wochenende kaum starten), nutzte ich die gelegenheit und nahm 4 knäuel andania von ggh für den cowl mit. mit 100% alpaka hat es zwar nicht so viel stand wie ein merino-garn, das ysolda verwendet hat, aber lauflänge und auch maschenprobe passten genau.

am letzten samstag habe ich mir dann nach einer anstrengenden arbeitswoche einen reinen stricktag gegönnt. morgens noch schnell in den buchladen im ort und dann zuhause mit dicken socken und bequem eingemümmelt den ganzen tag stricken. mit nadeln #6  und einem muster, dessen chart sich einfach und unterhaltsam runterstricken läßt, ist das auch alles kein hexenwerk. 
abends ging es dann für den cowl ins entspannungsbad (für mich nicht, ich war ja schon entspannt) und zum trocken auf ein handtuch. 

nach dem kurzen schnee- und wintereinbruch vor drei tagen soll es nun zwar wieder wärmer werden, aber so ein halswärmer tut im grau-nebligen november immer einen guten dienst.

suloinen aus knitworthy 2 von ysolda teague, 160g andania von ggh (100% alpaka), col. 011 (moosgrün), nadel #6, gestrickt am 21. november 2015.

Sonntag, 22. November 2015

gute laune-socken im grauen november











ende oktober, als es unübersehbar grauer und trüber wurde, wurde es mir sehr nach farbe zumute. und nach warmen füßen. 
für eine strickerin ist die mission dann schon recht klar: dicke, weiche sockenwolle in gute-laune-farben musste her. und ein bißchen mehr als glatt rechts sollte es auch sein. das wunsch-projekt nahm also schon form an. nur gab mein wohlsortiertes wolllager nichts her. in 4-fach-sockenwolle bin ich prima ausgestattet, aber 6-fach oder gar 8-fach ist nicht zu finden. und überhaupt finde ich das reguläre angebot dicker sockenwolle eher schwierig: komische farben, seltsame effekte, kaum schöne farben. 
rettung fürs gemüt und die warmen füße nahte dann aber in form von maike, dem regenbogenschaf, die ganz neu diese fluffig-weiche 6-fach-sockenwolle im sortiment hat.
die gelegenheit bei ihr zuzuschlagen, ergab sich dann während des großartigen halloweenstrickens bei valentina im taunus. 150g weiche, fluffige 6-fach-sockenwolle, die ich hier schon vorgestellt habe, kam also mit nach hause.

da es etwas mehr werden sollten als glatt rechts gestrickte socken, habe ich mal wieder bei regina satta gestöbert. genauer gesagt im "rosanen". das heft habe ich seit 2012 und es beinhaltet nicht nur das blütenband, das ich 2012 mal strickte, sondern mit kürbistanz und morgentau auch zwei schöne ideen für 6-fachsocken. zwar hätte der kürbistanz besser zur jahreszeit gepasst, aber mir gefiel der morgentau besser.
dank zugfahrt und strickzeit in linstow sind die socken nun auch schon fertig und wurden auch schon getragen. warm sind sie und gute laune machen sie. und ich bin immer noch schwer verliebt in die garnqualität: obwohl 25% polyamid drin sind, fühlt sich das ganze einfach weich an. 
wenn maike wieder eine fuhre färbt, muss ich da wohl noch mal zuschlagen. einfach schönes zeug.

morgentau von regina satta, größe 39/40, ca. 90g fine merino socks 6fach vom regenbogenschaf, col. candy girl, nadel 3.0, gestrickt vom 08. - 13. november 2015.

Mittwoch, 18. November 2015

5 wunderbare tage und 1 gewinnerin






es waren 5 großartige tage in linstow. ohne radio und tv, nur viel wolle, wunderbare strickerinnen, leckeres essen und eine großartige zeit mit dem besten hobby der welt. ich habe socken gestrickt, eine jacke auf einen guten weg gebracht und war fleißig an meinem schalprojekt. es fluppte richtig.
und dann will ich freitag abends nur mal schnell nachsehen, wie das länderspiel ausging... wir waren erschüttert, fassungslos, haben uns sorgen um freunde gemacht.

plötzlich sieht man dann alles mit anderen augen und das besondere und wertvolle von solchen orten und tagen wird noch mal wichtiger.
anke von ankestrick war auch dabei und hat so wunderbare bilder gemacht, die das licht und für mich auch den zauber von linstow perfekt einfangen. also noch einmal genießen bitte (auch wenn das hier nur eine klitzekleine auswahl zeigt):

(c)ANKESTRiCK

(c)ANKESTRiCK

(c)ANKESTRiCK

(c)ANKESTRiCK

und dann wird es auch höchste zeit für die strickkino-auslosung! anscheinend habe ich nur wenige berliner leser_innen ;) ich hätte euch am liebsten alle einen platz auf der gästeliste geschenkt, aber so darf sich zumindest eine freuen und mit der liebsten strickbegleitung ins kino gehen.
wie immer habe ich auch diesmal den zufall von random.org bemüht:
herzlichen glückwunsch an konnyknits & viel spass - ich bin gespannt auf berichte :)

Freitag, 6. November 2015

ich packe meinen koffer...


nächste woche gehts wieder nach linstow: 5 tage im nirgendwo im knuffeligen guthaus mit kamin, leckerem essen, wunderschönen zimmern sowie nettester & unterhaltsamster strickbegleitung. schon seit fanø freu ich mich auf diese auszeit im grauen november. denn egal, wie das wetter werden wird, die tage in linstow sind immer schön.
und das beste: dieses mal kommt paulie mit, den die mädels dort schon vorletztes und letztes jahr so nett beim stricken begleitet haben. 

seit fanø und dem beendeten paulie habe ich mich mit ein paar kleineren projekten beschäftigt, mützen (unter anderem für den guten zweck), ein cowl (den ich euch ab mitte november hier wohl zeigen kann), ein paar alte socken bekamen neue spitzen...
jetzt aber wird es wieder zeit für ein paar neue unternehmungen (auf die bislang unvollendetetn alten habe ich nämlich so überhaupt keine lust). deshalb stricke ich seit einer woche an einem wunderbaren alpaka-schal, habe wolle gewickelt für ein paar neue satta-socken (morgentau; 6-fach sockenwolle in der gute-laune-farbe cabdy girl (pink-rot-rost-orange) vom regenbogenschaf (so weich und squishy!) und die maschenprobe ausgezählt für eine kurzärmelige jacke aus der lang largo (ein gut abgelagertes schnäppchen von vor vielen jahren). damit sollte ich umfassend ausgestattet sein für all die strickzeit, die ich nächste woche haben werde (das schaff ich sowieso alles gar nicht, aber ich hab einfach lust drauf).

morgen allerdings gehts erst mal zum urban yarning und am sonntag wird hier gebastelt und gestempelt mit den sheep of paper (denn all die hübschen, selbstgemachten weihnachtsgeschenke brauchen ja hübsche etiketten, besinnliche karten und fröhliches beiwerk. es winkt also ein kreatives wochenende.


Cinema meets Knittingnicht vergessen: strick-kino in berlin am ersten advent - ihr könnt noch 2 plätze auf der gästeliste gewinnen!

Sonntag, 1. November 2015

mit dem strickzeug ins kino {gewinnspiel}



letzte woche habe ich in meinem mails eine sehr nette einladung zu einem sehr tollen event gefunden:
CINEMA MEETS KNITTING im ersten berliner strick-kino trifft nadelgeklapper auf film-klassiker
dawanda und susi strickliesel veranstalten nämlich am 01. advent (29. november) in der dawanda snuggery den ersten berliner strick-kino-abend. gezeigt wird cinema paradiso - ein film fürs herz und über das kino selbst. prima geeignet zum zurücklehnen, stricken und genießen.

ort: dawanda snuggery, windscheidstraße 18, 10627 berlin
film: cinema paradiso
datum: 29. november 2015
einlass: 16 uhr
filmstart: 17 uhr
eintritt: 7 euro

in wien gibt es das schon länger: stricken im kino - und ich glaube, dass das ein richtig toller strickabend und zugleich ein schöner adventseinstand wird.

leider kann ich an dem tag nicht in berlin sein. allerdings darf ich hier auf dem blog 2 plätze auf der gästeliste verlosen. also geht in euch, markiert den termin im kalender, sucht euch eine nette begleitung, wetzt die nadeln und kommentiert einfach hier im blog, was ihr beim stricken gerne nebenbei macht. ich persönlich schaue sehr, sehr gerne nebenher filme oder serien. hörbücher funktionieren bei mir nicht so gut, aber radio/musik. und ich habe auch schon gehört, dass nebenher sogar gelesen wird, was ich so überhaupt nicht kann (deswegen muss ich meine rare freizeit auch so geizig aufteilen zwischen büchern und wolle).

das kleingedruckte

teilnehmen können alle natürlichen personen über 18 jahre mit wohnsitz in deutschland. teilnahmeschluss ist der 08. november 2015, 23:59 uhr. bitte gebt bei eurem kommentar eine e-mail-adresse oder ein ravelry-profil an, über die/das ich euch benachrichtigen kann, falls ihr gewonnen habt.
sowie: eure daten werden von mir ausschließlich genutzt, um dieses gewinnspiel durchzuführen und natürlich nicht an dritte weitergegeben. der rechtsweg ist ausgeschlossen und der gewinn kann nicht ausgezahlt werden.
der gewinn wurde mir kostenlos von dawanda/susi strickliesel zur verfügung gestellt.

ich bin gespannt, was ihr alles noch so treibt beim stricken (oder auch häkeln) - also mitmachen, kommentieren und mit ein bißchen glück gewinnen!

Sonntag, 25. Oktober 2015

von messetagen, abtrünnigen wollknäueln & plänen

von links oben nach rechts unten: 
buchmesse außen, bassermann & topp-verlag, 
gastland indonesien I, monsieurmuffin & ich, 
gastland indonesien II, graefe & unzer, 
nach messeschluß wird als erstes der teppich 
zusammengefaltet, wunderbare nach-messe-lektüre.
ach du gute güte: seit dem letzten beitrag sind schon wieder fast 2 wochen ins land gezogen.
die zeit verging so schnell und dazu hat mich die buchmesse dieses jahr mehr ins schleudern gebracht als all die jahre zuvor. das neue hallenkonzept bescherte uns einen neuen stand an neuem standort. was auch bedeutete, dass ich meine erfahrungen aus den letzten jahren einfach mal über bord werfen konnte und alles anders war. mit auf- und abbbautagen war ich 7 tage am stück vor ort und habe soviel überstunden angehäuft, dass nun mitte november die strick-tage in linstow komplett als gleittage laufen werden und sogar noch etwas übrig bleibt.
wenigstens waren die chefs, kollegen und gäste mit dem neuen messeauftritt sehr zufrieden. wir hatten genug getränke sowie verpflegung und auch die ganzen veranstaltungen am stand waren erfolgreich. puh!

bei all dem messe-stress konnte ich mich auf der messe selbst gar nicht so ausführlich umsehen, wie ich eigentlich vorhatte. immerhin reichte es für ein paar stippvisiten in der halle 3.0, in der unter anderem die meisten der deutschsprachigen kreativ-verlage zu finden sind, einen kurzen besuch in der 5.0 bei den skandinavischen verlagen und importeuren sowie im forum, in dem sich traditionell das gastland, in diesem jahr indonesien, präsentierte. zeitlich hat es weder für einen besuch bei den britischen oder us-amerikanischen verlagen gereicht noch für eine der zahlreichen lesungen, signierstunden oder anderen veranstaltungen.

wahrscheinlich lag es auch an meinem absoluten zeitmangel, aber so was richtig tolles im strick-bereich wollte mir einfach nicht über den weg laufen. stattdessen habe ich mich spontan in die kekswerkstatt von jennifer friedrich aka monsieurmuffin verguckt. jennifer ist eine unglaublich nette, fröhlicher person, die ich nach einem der langen messetage am stand der edition michael fischer traf. oben im bild in der mitte sieht man, wieviel spaß wir hatten. in diesem herbst wird also nicht nur gestrickt, es werden auch kekse gebacken. und wenn die nur halb so gut aussehen wie die von jennifer, wäre ich vollauf zufrieden.

für die fahrten zur und von der messe hatte ich mir wohlweislich 2 kleine cowl-projekte vorgenommen, die nicht viel intellektuelle ansprüche stellten. der erste cowl war ein teststrick für claudia/himawari knits, der sich auch recht flott stricken ließ und den ich hier ausführlich vorstelle, wenn dann im november das e-book dazu herauskommt. der zweite war der cowl mit den verkürzten reihen (ein unvollendetes gestrick noch aus 2015), das ich für die messewoche reaktivierte. hier ging auch alles ganz unaufgeregt voran, bis dann am messemittwoch das zweite graue knäuel aus dem wohnzimmer verschwand. ich wollte nämlich besonders schlau sein und nicht immer das gesamte material hin und her fahren. das zweite graue knäuel kann ja genauso gut zuhause bleiben, bis seine zeit kommen würde. blöderweise war es aber an besagtem mittwoch abend plötzlich nicht mehr aufzufinden. ich habe in den nächsten tagen alles, aber auch wirklich alles auf den kopf gestellt, an den unmöglichsten orten gesucht und das wohnzimmer komplett umgekrempelt - ohne erfolg. zwischenzeitlich war auch das erste grau knäuel aufgestrickt und ich fing an, einen plan b zu ersinnen. am letzten dienstag durchforstete ich dann alle möglichen wollshop nach der rowan alpaca colour in der schönen farbe marble und füllte diverse warenkörbe. nur abgeschickt habe ich keine der bestellung...
ziemlich clever, wie sich dann am mittwoch morgen (genau eine woche später) herausstellte: da kullerte mir das besagte knäuelchen nämlich sehr unschuldig zwischen vorhang und ladekabel entgegen. hmpf und zum glück.

zwischenzeitlich und auch noch aktuell vertreibe ich mir meine strickzeit mit lauter kleingestrick: alte socken bekommen neue spitzen, ich mache maschenproben (kann mich aber noch zu keinem neuen großgestrick durchringen) und habe erst mal noch 2 mützen für die charity-aktion masche für masche von dawanda, lana grossa, für sie, graefe und unzer sowie terre des hommes dazwischen geschoben. graefe und unzer hat nämlich auf der messe tüten mit wolle und häkelnadel verteilt und eine kollegin hat prompt an mich gedacht. bis zum 02.11. können die sachen in einem der teilnehmenden wollläden abgegeben werden. anschließend werden sie über dawanda verkauft und der erlös kommt einem guten zweck zugute. mir verschafft es zudem noch ein bißchen zeit, wieder in den strick-flow zu kommen.
der november lockt außerdem auch wieder mit tollen strick-veranstaltungen (regenbogenschaf & urban yarning) und mitte november packe ich meinen koffer für 5 tage strick-entspannung in linstow - lauter schöne pläne für lange stricktage und -abende. da kam die zeitumstellung genau richtig.

Sonntag, 11. Oktober 2015

instantmützing


ganz herzlichen dank für all die begeisterten rückmeldungen, likes und kommentare zu paulie hier, bei der wollbindung auf facebook, instagram und im realen leben. am freitag hat er mich schon bei einem aufregenden bürotag begleitet und wir beide haben uns sehr wohl gefühlt. ein klassischer fall von "ende gut, alles gut".

um den geselligen strickentzug nach fanø nicht zu groß werden zu lassen, musste ich vorletzte woche donnerstags gleich mit meinen wiesbadener strickerinnen barbara, liesa und vivianne burger essen gehen und - na klar! - stricken.
ich hatte auch lauter schöne bücher und magazine eingepackt zum schmöckern und gucken. nur prompt morgens am bahnhof im auto liegen lassen. immerhin das strickzeug hab ich mitgenommen. 

barbara dagegen war vorbildlich vorbereitet und brachte die neue brigitte kreativ mit. in die hatte ich auch schon am kiosk reingelinst, war aber standhaft geblieben. beim zweiten ausführlichen blick gefiel sie mir dann aber immer noch gut, so dass ich sie mir am freitag gleich selbst gekauft habe.

am samstag abend (beim gemütlichen feierabendlichen fernsehfilm) habe ich dann kurzentschlossen aus drei knäuel gut abgehangener lagerwolle die eine mütze angeschlagen und auch gleich fertig gestrickt. mit nadel 9.0 geht das ja fix. sonntagmorgens noch flugs eine bommel gewickelt und fertig war die instant-mütze.

da mein kopf leider nicht den standardumfang von 50-54cm hat, habe ich insgesamt 8 maschen mehr angeschlagen und deshalb die 2 angegebenen knäuel schon fast für die mütze aufgebraucht. für die bommel habe ich dann das dritte knäuel angebrochen. man könnte aber stattdessen auch eine bunte kunstfellbommel nehmen - sähe sicher auch hübsch aus und man käme mit 2 knäueln für eine größere größe auch hin.

pudelmütze, aus brigitte kreativ 01/2015, 125g ragazza lei von lana grossa (100% merino), nadel #9.0, gestrickt am 03. und 04. oktober 2015.

Dienstag, 6. Oktober 2015

es ist ein paulie








"und warum hat das nun so lange gedauert?"
diese strickjacke begleitet mich schon fast ein halbes jahrzehnt (oder sogar noch länger?). ich musste direkt bei ravelry mal nachsehen, wann die anleitung veröffentlicht wurde (es war wohl 2011),  denn ich glaube sogar, dass ich schon von anfang an das paulie-konzept ganz großartig fand (streifen! kraus rechts!) und diese jacke schon immer stricken wollte. also wanderte sie erstmal auf meine ravelry-queue, der mann schenkte mir das garn dazu (wollmeise!) und dann passierte erst mal eine weile gar nichts.
bis ich vor 2 jahren alles wickelte und einpackte für die zweite fanø-reise.  da habe ich ja viel, viel zeit für etwas größere projekte (*räusper*).
ganz enthusiastisch fing ich mit der raglan-passe an und freute mich wie eine schneekönigin, als es endlich an die streifen ging. irgendwann neigte sich der erste der drei grauen stränge dem ende zu. 
und dann passierte es: erst beim knäuelwechsel bemerkte ich nämlich, dass ich drei fürchterlich unterschiedliche farbtiefen erwischt hatte (obwohl zusammen und vor ort gekauft; auch beim wickeln war es mir nicht aufgefallen): einen sehr dunklen, einen in mittelgrau und einen sehr hell-dunkel-schattierten. der streifen zog sich mitten über das rückenteil und das ging ja nun gar nicht.

es musste also erst mal ein color-blocking-konzept her, bevor es weitergehen konnte. der kraus rechts teil sowie kragen und knopfleiste sollten dunkel bleiben/werden. ab dem streifenteil habe ich dann für die vorderteile und das rückenteil den schattierten strang verwendet, während die ärmel und bündchen mit dem mittelgrauen strang gestrickt wurden. auf den bildern kann man es ganz gut erkennen, dass die einzelnen teile farblich unterschiedlich sind, auch wenn es nun ganz harmonisch daherkommt.

color-blocking-konzept so weit, so gut. allerdings bedeutete das auch, dass ich ribbeln musste und der ganze jackenenthusiasmus sich verflüchtigte. paulie wurde ein ungeliebtes kind, das nur bei längeren strickreisen mitdurfte und auch da kaum zu seinem recht kam. 
seit dem letzten winter fehlte ihm nur noch das bündchen unten und die knopfleiste. 

als nun fanø wieder näher kam, war irgendwie dann doch klar: wenn das mit paulie noch mal was werden sollte, dann jetzt. 
sogar die passenden knöpfe hatte ich schon. die hatte nämlich claudia / himawari bereits vor zwei jahren auf fanø ausgespäht (seitdem habe ich sie getreulich mit mir herumgetragen). einer vollendung stand also nichts mehr im wege, außer vielleicht die fehlende motivation. 

aber die kommt bekanntlich mit der entspannung. nach ein paar tagen auf fanø war paulie dann auch fertig. dank nahtloser top-down-konstruktion war nur eine handvoll fäden zu vernähen. immerhin da meinte es das schicksal gut mit ihm.

da der original-kragen bekanntermaßen gerne umklappt, habe ich diesen hier mit der doppelten höhe gestrickt - da klappt nun nix mehr. und auch der abschließende i-cord war in bester strickgesellschaft nur noch ein klacks. die erste wäsche gab es hier in der hiesigen waschmaschine und gestern habe ich ihn dann ausgeführt.

obwohl (oder gerade weil) es so lange dauerte, sitzt paulie richtig gut und ich fühle mich sehr wohl mit ihm. 

nach der bewältigung dieses groß-projekts juckt es mich gleich wieder arg in den fingern, das nächste pullover/jacken-projekt aus der taufe zu heben. ich kann mich nur noch nicht entscheiden und vertreibe mir daher die zeit mit kleineren projekten. und ein bißchen was angefangenes habe ich hier ja auch noch rumliegen.

paulie, von isabell kraemer, 450g wollmeise 100%, col. ag47 und 80g blue faced leicester vom regenbogenschaf, col. senf, nadel 2.75 und 3.25, gestrickt vom september 2013 bis september 2015.

fanø - die dritte

fanø2015
>>> zum gesamten fanø-album auf flickr.
das waren wunderbare strickzeiten seit dem yarncamp und meinem letzten blogpost: neue bücher, ein bißchen frische wolle, tolle tage auf dem strikkefestival und in dänemark, neue strickideen, fertige projekte und viel, viel lust zu stricken. im oktober werde ich hier viel zu erzählen und zu zeigen haben.

etwas ganz besonderes waren (wieder mal) die tage auf fanø samt strikkefestival mit meinen liebgewonnen reisebegleiterinnen vom meet to knit. wenn man bereits zum dritten mal fährt, hat man ja unweigerlich das gefühl, dass es kaum schöner werden kann als schon 2011 oder 2013. kann es aber und war es auch. das festival ist größer geworden und war dabei nicht nur sehr gut organisiert, sondern trotzdem auch (und immer noch) sympathisch, inspirierend und einfach toll. ich liebe es einfach, in das angebot feiner, skandinavischer garne samt wunderschöner strickdesigns einzutauchen und die tollen menschen dahinter treffen zu können (dieses mal sehr nett mit karen noe geplaudert und susie haumann sehr gehuldigt). 

fanø verwöhnte uns am festival-wochenende mit traumhaftem wetter, sonnenschein und blauem himmel. dann folgten drei tage mit viel wolken, regen und wind, die wir aber ganz gemütlich mit neuer wolle & schönen strickprojekten verbrachten. insgesamt war es ein sehr erholsame und wunderbare woche. ich war sehr brav und habe lediglich 2 mini-projekte mitgebracht: einen cowl und etwas neues für die bunny-collection. das stelle ich euch dann beizeiten hier genauer vor.

wie schon 2013 haben wir die rückfahrt für einen abstecher nach ribe genutzt. hier gibt es nicht nur ein sehr vollgestopftes umfangreiches wollgeschäft, das eine menge an skandinavischen garnen bietet, sondern auch niedliche cafés, schöne läden zum stöbern (unverhofft ein perfektes kleid gefunden) und das richtige flair für einen entspannten dänemark-ausklang.

seit einer woche bin ich nun wieder zuhause, verbringe zu lange tage im büro (buchmesse is coming) und habe kaum zeit, all die schönen erinnerungen und ideen zusammenzuhalten. immerhin haben die schnecken von der strandwanderung ein neues heim im badezimmer, und besonders freue ich mich über die kleinen fanø-hunde, die im wollzimmer im fenster hängen. 


übrigens ist sogar was fertig geworden auf fanø - ein echtes langzeitprojekt, das es nun doch geschafft hat. fotos und alle details dazu dann beim nächsten mal. 

Montag, 14. September 2015

yarncamp / yarnfest



kinder, was für ein wochenende nach was für einer woche! es war tierisch viel zu tun im job und gleichzeitig habe ich mich wie ein schnitzel in der pfanne vorgefreut(ihr wißt schon, wenn die kleinen, dünn geklopften so nett herumhüpfen beim anbraten) auf das yarncamp-wochenende.

und kaum vorgefreut, schon isses wieder rum. leider konnte ich, weil im job der bär so steppte, nicht beim freitag-abend-warm-up bei maike (dem regenbogenschaf) und beim meet-to-knit dabei sein. sehr, sehr schade. schließlich kommt es nicht alle tage vor, das mein lieblings-stricktreff soviele gäste empfängt. und ein besuch bei maike, emil egon (um himmels willen, wie komm ich denn auf emil?) und der wolle lohnt ja sowieso immer. 
allerdings konnte ich immerhin am freitag nachmittag vorab ein stündchen beim goodie-bag-packen helfen. denn praktischerweise fand das yarncamp diesmal wieder (nach 2013 zum 2ten mal) im haus des buches in frankfurt statt. vom büro also nur einen katzensprung entfernt. 

die goodie-bags hatten es echt in sich wie ihr oben im bild sehen könnt: tolle bücher von topp und der edition michael fischer (wollness und plaids habe ich zusätzlich ergattert und besonders freue ich mich über das neue buch von arne und carlos: strikke tøfler), feine wolle von schachenmayr und aus dem angebot von woolspire sowie schöne strickaccessoires von prym, flyer, karten und buttons von einer beeindruckenden schar an sponsoren. 

yarncamp 2015 // sponsoren

überhaupt die sponsoren: die machten ein tolles yarncamp noch mal toller, denn wir wurden nicht nur mit proppevollen goodie-bags verwöhnt, sondern auch mit leckerem essen und trinken von morgens bis abends. viele waren auch vor ort, sodass man direkt auf tuchfühlung gehen konnte, mit herstellern und marken und so direkt feedback, lob oder kritik loswerden konnte. 

auch die offene, kommunikative, fröhliche und gespannte stimmung bei allen teilnehmer_innen war großartig (eigentlich hat so ein yarncamp auch immer etwas von einem bunt zusammengewürfelten stricktreffen). ich habe mich über alle neuen kontakte, nette gespräche oder einfach ein "hallo" sehr gefreut! natürlich gab es auch eine menge sessions: unter anderem wurden spannende techniken vorgestellt (fair isle und mehrfarbiges stricken, labyrinth-pullover, stricken mit perlen, tücher grundlagen, sockenfersen, zusammennähen u.v. m.), es ging um social media, bloggen und ravelry und die papierlose organisation von anleitungen per apps und es gab sogar eine yoga /entspannung für stricker_innen-stunde.

leider war ich ein bißchen angekränkelt und habe nur einen bruchteil von allem mitbekommen. aber es gab soviel tolle themen, inspiration und auch ein bißchen strickzeit zwischendurch, dass ich voller ideen und um viele tipps reicher wieder nach hause gekommen bin. es war also ein großartiges wochenende - an dieser stelle noch ein ganz dickes lob und danke schön an rebekka, romy und lutz für all die arbeit, zeit und das herzblut - es war ein fest!

Montag, 7. September 2015

garnschalen aus pfalzfeld






schon ist das wochenende wieder vorbei. die letzte woche war so mit arbeit und überstunden angefüllt, dass ich schon am donnerstag dachte, es müsste doch eigentlich freitag sein. 
das wochenende war dann verplant mit werkeln in der wohnung, aber auch einem kleinem samstagsnachmittags-ausflug. in wiesbaden gab es nämlich ein dickes angebot an festen und festivals: das theaterfest läutete die neue spielzeit im hiesigen staatstheater ein, in wiesbaden-frauenstein war burgfest, in wiesbaden-dotzheim dibbemarkt für keramik, kunst & kunsthandwerk und schließlich öffnete noch das erste wiesbadener streetfood-festival seine pforten. da war also insgesamt eine menge geboten. 

für das streetfood-festival hatte ich schon eine verabredung mit lieben blogger-freunden (katha & sven, es war so toll und so nett, euch zu treffen!), aber auch liesa von sternenstaub-wolle war mit kleiner tochter, mann und freunden dort unterwegs. und schließlich lief mir noch barbara über den weg, auch eine liebe strickfreundin. 

vorher jedoch musste ich noch unbedingt beim dibbemarkt vorbeischauen. ich mag getöpfertes sehr, sehr gern und ich hoffte zudem, das auch das keramik-atelier aus pfalzfeld dort sein würde, nachdem ich es dieses jahr nicht auf dem wollfest in schwabsburg besuchen konnte. die beiden frauen dahinter, karin exner und sigrun schumann fertigen nämlich die - meiner meinung nach - weltschönsten garnschalen. ich habe seit dem letzten jahr eine und werde oft danach gefragt, wenn sie mal auf einem foto hier im blog oder auf wollbindungs-facebook-seite auftaucht. sie ist aber auch einfach schön und dabei groß genug, dass jedes knäuel darin auch bequem platz findet sowie praktisch, weil nichts mehr rumkollern kann.

just als ich den stand entdeckt hatte, gab es einen heftigen regenguss. und so hatte ich gelegenheit mich unterzustellen, fotos zu machen, mich mit den beiden sehr netten keramikerinnen zu unterhalten und auch meine lobeshymne auf ihre garnschalen zu singen. sie haben sich sehr gefreut und es war ein sehr nettes gespräch. 
leider hat die töpferei keine webpräsenz, aber man kann sie finden, wenn man sie googelt. oben im bild habe ich auch die visitenkarte fotografiert (klick zur größeren darstellung). im zweifelsfall kann man nämlich einfach anrufen und sich die wunschgarnschale (aber natürlich auch alles andere aus dem angebot) zum nächsten markt mitbringen lassen oder abholen. und auch die bewerbung für das wollfest in schwabsburg 2016 läuft schon. 

wer allerdings nicht bis schwabsburg warten möchte, der hat in diesem jahr noch ein paar gelegenheiten:

  • 27. september 2015: museumsfest im freilichtmuseum bad sobernheimda findet man das keramik-atelier im haus ürzig
  • 3. oktober: bogeler markt für handgemachtes und eingemachtes in der mehrzweckhalle (bogel liegt ganz in der nähe der loreley)
  • 6. und 7. dezember (2. advent): märchen-weihnachtsmarkt in ober-hilbersheim

alle drei märkte lassen sich prima mit einem schönen tages- oder wochenendausflug verbinden und ich hoffe sehr, dass es bei uns mit bogel oder dem weihnachtsmarkt klappt.