Mittwoch, 17. Dezember 2014

quilt-post oder auch: mit quilt ist alles noch schöner






seit ich blogs lese und dabei, besonders in den amerikanischen blogs, immer wieder auch auf selbstgenähte quilts treffe, war das ein großer traum von mir: ein eigener quilt. aber bei aller träumerei musste ich der wahrheit einfach mal ins gesicht sehen: dass ich einen quilt selbst hinbekomme, würde so schnell nicht geschehen. zumal ich bereits nach ein paar minuten an der nähmaschine schon genervt bin. ganz zu schweigen vom vorbereiten, zuschneiden, heften, bügeln, stecken,...etc pp. also eher ein schöner traum, denn irgendwann mal realität. aber so ganz aufgeben konnte ich die idee auch nicht.

und dann, im letzten frühjahr, nahm das quiltprojekt ganz überraschend seinen anfang. und das ausgerechnet bei einem strick-event (passt ja wieder): dem tag der offenen tür bei michaela/wollfaktor.
rebekka und ich waren beide da und freuten uns sehr über das wiedersehen. als wir dann am nachmittag eigentlich gehen wollten, standen wir noch ganz lange an unseren autos und haben über dies und das gesprochen und schließlich übers quilten. und dass ich so gerne einen hätte für unser gästebett. und da kam einfach rebekkas angebot, mir einen quilt zu nähen. 

und nun sind der mann und ich stolze besitzer & hüter eines quilts. genauer gesagt: eines snake-trail-quilts, genäht von rebekkawas als sowieso schon tolles wahnsinns-angebot startete, ist nun zu einem ganz persönlichen wunschquilt geworden: er ist groß, dabei leicht, saugemütlich und einfach wunderschön.
ob auf der couch oder im bett, unterm quilt zu liegen, macht einfach glücklich. und gerade jetzt, an langen, dunklen abenden kann man es sich damit gleich nochmal so gemütlich machen.

zum beispiel so:
aber auch:


rebekka hat dafür fast 700(!) kleine stoffteilchen zusammengenäht, aneinandergesetzt und daraus ein quilt-top in rot-orange-gelb-pink tönen gezaubert, das mich absolut fasziniert: ich könnte stunden damit zubringen, die einzelnen stoffe, und wie sie zusammenspielen, zu studieren. der grundstoff ist cremefarben mit kleinen punkten und wurde auch für die rückseite verwendet.

der mann und ich finden ja, dass er für das gästebett viel zu schade ist, weswegen er nun im alltag immer da ist, wo wir gerade rumfläzen: auf der couch, im bett, auf dem sessel... und eigentlich wäre das allerbeste, jetzt noch ein wohnmobil oder einen vw-bus drumrum zu haben und damit die große tour zu starten - bis es soweit ist, können wir nun auf und unter dem quilt die pläne dafür schmieden.

rebekka - du bist die größte! vielen, vielen dank! (ich freu mich schon wie ein schnitzel auf den urlaub ab nächster woche: mehr zeit mit quilt! - das wird einfach großartig.)

Kommentare:

  1. Hinreissender Quilt und großartiger Blogpost, der jetzt gerade mal mein Herz erfreut hat. Soviel Glück liest sich schön :) Zumal ich über Quilts ganz genauso denke: super schön, aber keine Arbeit für mich. Zu kleinteilig ...

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Kiki,

    Dein Post ist soooo schön <3<3<3
    Es freut mich sehr sehr sehr, dass er euch so gefällt, ihr gebt ihn ein richtig schönes Zuhause. Er wird benutzt und geliebt, was will ein Quilter-Herz mehr?

    Ganz ganz liebe Grüße
    Rebekka

    AntwortenLöschen
  3. Was für ein wunderbarer Quilt - der ist wirklich außergewöhnlich schön!
    Mir geht es da wie dir - ich bringe nie in Leben selbst die Geduld auf so viele kleine Stoffstücke gleichmäßig zuzuschneiden und aneinander zu nähen. Aber welch eine Augenweide und Freude! Ich wünsch dir ganz viele kuschlige stunden unter eurem Quilt.
    Liebe Grüße, Christine

    AntwortenLöschen