Dienstag, 2. Dezember 2014

oh, what a hat




just als hier die ersten kalten winde wehten (es riecht schon nach winter, selbst in dieser stadt der heißen quellen), wurde mir klar, dass ich unbedingt neue mützen brauche. am besten in einer gut kombinierbaren farbe und noch besser so schlicht, dass sie zu allen möglichen schals passen.

gedacht, geplant und zudem im stash was feines dazu gefunden: seit meinem ersten wollfaktor-besuch hatte ich hier noch einen strang mojo liegen. schön dick (bulky), 2-ply, 100m auf 100g in einem richtig schönen kaffeebraun. nachdem ich eine woche lang die ravelry-datenbank nach möglichen kandidaten durchsucht habe (mit hundert metern kommt man ja mützentechnisch leider nicht soooo weit), kristallisierte sich für die mojo das modell what von ankestrick heraus. die maschenprobe passte perfekt, die angegebene garnmenge (100m) machte hoffnung und samstag abend war es dann endlich so weit: der mann und ich guckten star trek und ich strickte das erste neue mützenmodell der saison. 
so schnell und schön kanns gehen: vom 103g-strang blieben 6g über - punktlandung würde ich sagen. und ab sofort dann kann ich die hiesigen schals und tücher mit neuer kopfbedeckung kombinieren.

what von ankestrick, 97g mojo von wollfaktor (100% merino) farbe: kaffeebraun, nadeln #5.5 und 6.0, gestrickt am 29. 11. 2014.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen