Mittwoch, 13. August 2014

einmal wollfestival, bitte

zur wolle bitte rechts entlang

stricken mit aussicht

das team von wollfaktor

in farben schwelgen beim regenbogenschaf

6er beute


die durften mit
die idee und die gelegenheit zum wollfestival nach köln zu fahren, wurde vor gut 10 tagen ausgetüftelt: während des wunderbaren geburtstäglichen zusammenseins im schon oft und ausgiebig genossenenen strickerinnengarten im süden frankfurts, haben wir die frage mal erörtert, ob wir zum wollfestival nach köln fahren wollen und prompt fanden sich sechs interessierte. dank sabines familienkutsche mit 6 hochherrschaftlichen plätzen stand einer köln-tages-tour also nichts mehr im wege.

da einige im letzten jahr dann doch lange am einlass angestanden hatten, haben wir uns für eine entspannte vormittägliche anreise entschieden, um dann ab mittag das wollige angebot in anspruch zu nehmen. sabine ist eine großartige chauffeuse und wir hatten ganz kurzweilige fahrten hin und zurück. dank dem zweitgrößten parkhaus der welt, das sich unterhalb der insel befindet, bekam das auto einen kuschligen parkplatz und wir enterten den ort des geschehens.

da ich letztes jahr nicht dabei war, fehlt mir natürlich der vergleich. es waren wohl nicht so viele aussteller wie im letzten jahr da, aber das angebot war dennoch umfassend und umfangreich. ich habe mich besonders gefreut, michaelas garne aka wollfaktor mal wieder live und in farbe zu sehen, außerdem war meike/regenbogenschaf vor ort und auch valentina wollante. neu kennengelernt habe ich heimatwolle und auch das mondschaf, deren angebot mich auch begeisterte.
gekauft habe ich allerdings nur 2 stränge tweed-sockenwolle von heimwolle in einem schönen grau mit bunten tweedsprenkel und dem schönen namen novembernebel sowie endlich zwei ergänzungsstränge in mint und grau für einen barndom (in der planungsphase).

zwar konnten wir keinen tisch auf der museumsterrasse am rhein ergattern, hatten aber trotzdem einen tollen open air-stricknachmittag und liessen den abend beim italiener am heumarkt mit stilechtem piazza-feeling ausklingen.

fazit: auch wenn es ein paar mehr austeller hätten sein dürfen, hatten wir einen prima stricktag in köln mit großem spaß und erholungsfaktor.

und nun muss fix der kleine schal fertig werden, dann kanns nämlich mit dem barndom schon losgehen.

1 Kommentar:

  1. Schöne Bilder, schöne Wolle und ein schöner Bericht, Danke dir. Deine Ausbeute gefällt mir sehr. LG Anja

    AntwortenLöschen