Sonntag, 13. April 2014

blaue orangen

gestern gings mit jasmin vom mienchenblog auf den hiesigen kreativmarkt blaue orangen. ich hätte es auch in diesem jahr schon wieder verpasst (dann zum dritten mal), wenn jasmin nicht mal am donnerstag den termin mit mir festgezurrt hätte. 

das wetter war traumhaft, das angebot wirklich schön und fürchterlich verführerisch. es gab tolle solo-sänger mit gitarre und leckeres catering. jasmin und ich haben erst mal eine runde für den ersten überblick gedreht und uns dann für schmuck und stempel, ein bißchen dies und dass sowie das flaschenbrot entschieden. letzteres, weil es zum einen sehr lecker war (es gab probestückchen zum probieren) und zum anderen so schön aussieht, da in seiner flasche. ich habe es gleich mal als mitbringsel für den mann deklariert. das freut ihn nämlich und außerdem ist er der brotbäcker hier im haus. 
das täschchen aus der schokoladen-lieblingssorte ist so liebevoll gemacht, dass es mitmußte. ich weiß nur noch nicht so recht, was ich drin verstauen werde... aber frau hat ja immer genug zum füllen von reißverschlußtäschchen. dann noch 4 kleine stempel mit eichhorn, hase, knopf und eule (ganz viele, weitere zauberhafte stempelmotive gibts bei zaubereike) für die nächste post.
und das herzensstück war dann der armreif von alexascha. handgestickt nach japanischen vorlagen (das muster heißt kimono). 

es war ein wirklich schöner nachmittag mit noch viel mehr schönen sachen (auf der seite von den blauen orangen durch die austeller klicken, lohnt absolut!) nur das mit dem fotos hat bei mir so gar nicht geklappt. weswegen es nun nur das schnöde beute-foto gibt.

und beim nächsten mal kann ich auch wieder was zum stricken erzählen.

Kommentare:

  1. Liebe Kiki,
    danke nochmal für den wirklich schönen Nachmittag. Mein Brot kam zu Hause auch sehr gut an. Wahrscheinlich werden wir es an Ostern backen. Dein Armreif ist wirklich so schön, ich bin schon ein wenig neidisch ;-) und freue mich wenn ich ihn auf der #rp14 nochmal in echt bewundern kann :-)
    GLG, Jasmin

    AntwortenLöschen
  2. Der Armreif ist wirklich schön. In Japan heissen die in dieser Technik erstellten feinstbestickten Fingerhüte Yubinuki (sehen aus wie unsere Ringe) und die Preise bewegen sich definitiv in anderen Höhen, wie oftmals bei japanischem Kunsthandwerk. Aber sie sind es definitv wert!! Ich habe mir einen mitgebracht asus Kanazawa letzten Herbst...
    lG
    antje

    AntwortenLöschen