Dienstag, 30. April 2013

kunst am hals


nach dem ganz gefuddel mit dem vermaledeiten chittagong brauchte ich eine instant-strickerei: man nehme also dicke nadeln #10, nicht mehr als 100m wolle und einen fernsehabend. heraus kommt dann kunst am hals aka uruboro von stephen west.
ich finde die idee ganz lustig, zwischen den zöpfen nur noch die reste der fallmaschen zu haben und drapiert kann das gute stück durchaus für den einen oder anderen ausgang taugen. allerdings ist es weit entfernt von alltagstauglich (vielleicht könnte ich es noch füttern...?). richtig testen werde ich das dann im herbst, wenn die witterung wieder nach mehr wärmendem verlangt. und nun widme ich mich wieder den letzten 27g vom chittagong. grml.

uruboro von stephen west, aus malabrigo book 4, 150g malabrigo rasta, col. coronilla, nadel #10, gestrickt am 29. - 30. april 2013.

ABER AUCH
das panel von daniela und mir hat es dank daniela sogar in die zeitung geschafft:
http://www.ksta.de/netzwelt/koeln-auf-der-re-publica-frau-elise-haekelt-fuers-netz,16126778,22587520.html
morgen geht es final der präsentation an den kragen und dann hoffe ich, dass ich bis nächsten dienstag nicht noch die krise kriege.

1 Kommentar:

  1. :-) Tja, manchmal ist Kunst einfach nur schön und wenig praktisch ;-)

    Aber das Teilchen sieht echt klasse aus♥

    LG
    Willow

    AntwortenLöschen