Sonntag, 29. Januar 2012

ich knüpf mir eine wolke

macht ein bißchen süchtig. von links nach rechts: djinn bottle knot und cloud knot.

wir sind sechs!

sechs jahre meet to knit in frankfurt! und gestern feierten wir standesgemäß unsere jährliche geburtstagsfete bei sabine mit kuchen und buffet, wollversuchungen und wichtel-woll-geschenken. meike/das regenbogenschaf und sabi/sheepaints haben uns kisten mit tollen handgefärbten garnen vor die nase gesetzt (und ich konnte nicht ganz wiederstehen: das apfelfrüne sind zwei stränge alpaka mit 400m/200g), wir haben restewolle getauscht und hatten einen tollen, unterhaltsamen, strickreichen nachmittag und abend.

beim restewolle fürs meet to knit aussortieren (und überhaupt lohnt das ja immer mal), sind mir hier ein paar garne in die hand gefallen, die gestern mit lenas hilfe & support sowie wiebkes strickmühle in meterlange stricklieselschnüre gekurbelt wurden (als icord stricken will ich das wahrlich nicht).
heute habe ich mich dann mal hingesetzt und ein bißchen damit rumprobiert und ein celtic heart knot gemacht. es gibt ganz tolle viedeo-anleitungen für verschiedende und auch kompliziertere knoten.
die seven circles und auch das flower necklace finde ich noch sehr schön.
morgen schau ich mal nach verschlüssen und ein paar meter schnüre habe ich hier ja noch.

Samstag, 21. Januar 2012

hallo wochenende


in dieser woche war eine menge los und anstatt zu stricken und mein randmaschendesaster wieder aufzuholen, habe ich viel gearbeitet. immerhin war ich zum ersten mal in diesem jahr (und endlich wieder nach der weihnachtspause) beim stepptanz (mein mittwochabendtermin seit letztem august). 
aber als wochenaus- und wochenendeinklang gab es dann gestern immerhin einen ausführlichen und genussvollen meet-to-knit-abend inkl. richtiger randmaschen, schokoladentorte (der weltbesten!) und rotwein.
und jetzt ist wochenende! - ein ganz gemütliches.

Sonntag, 15. Januar 2012

zurück auf los

eine woche die falschen randmaschen gestrickt!
gestern abend also kurz vor dem knäuelende mal flugs die hälfte wieder aufgezogen...
so kann man sich auch die zeit vertreiben. *batsch*

Sonntag, 8. Januar 2012

die instant-rakete

manchmal kommt einfach alles zusammen: die idee, das garn aus dem lager und ein samstagabend vor dem fernseher.


grannysmith hat nämlich gestern abend auf der suche nach einer gezopften strickjacke (wie sie mir heute schrieb) diese kleine rakete in der ravelry-datenbank entdeckt und auf ihre liste gepackt. und ich sehe das zufällig, muss an das patenkind vom mann denken und habe sofort das hiesige restelager inspiziert. 
das patenkind hat nämlich einen planetenforscher zum papa, der merkur-missionen vorbereitet oder auf jupiter-konferenzen fliegt. was liegt da näher als eine kleine rakete für den nachwuchs? außer vielleicht das schwarze loch, das seine mutter kürzlich strickte, aber auch ein gestricktes sonnensystem statt bauklötzen wäre noch eine idee...
gestern abend jedoch erstmal die kleine rakete aus hellblauen und hellgrauen merino-resten, etwas füllwatte und ein bißchen näherei. nebenher lief die zürcher verlobung und nach einer guten stunde hätte die mondmission schon starten können. 
das muster gibt es nochmal in kleiner und ist richtig gut gemacht. leider hatte ich keine knalligeren farben da, sonst wäre sie rot und noch rasanter geworden (rot-kariert in bester tim & struppi-manier).


 - irgendwie könnte ich gerade nur so klein-fuddel-zeug stricken und bin dabei total glücklich. dabei liegen hier so tolle, schöne große sachen... - 


und morgen gehts dann auch wieder los mit büro und alltag und viiiieeeeel weniger zeit. dann sind die schönen urlaubs- und stricken-wann-man-will-zeiten erstmal wieder vorbei *bißchen seufz*


little rocket von megan kelly, hauptsächlich reste (soft merino von rödel), nadel #4, gestrickt am 07. 01. 2012.

Samstag, 7. Januar 2012

pure swirl




sodele - gerade vom spann-teller gezupft, die fäden vernäht und als beendet erklärt. der strang pur von schoppel bleibt nun ein icing swirl hat (ravelry). für das garn wollte ich auch etwas haben, was dem farbverlauf gerecht wird und das hat nun richtig gut geklappt.
das stricken selbst ging ganz fix. man fängt oben mit einem icord an und strickt sich dann bis zur finalen maschenzahl voran, anschließend ein stück gerade aus und schließlich noch ein paar abnahmerunden. irgendwo dort habe ich dann die anleitung nicht verstanden (knoten im hirn) und mir meine eigene lösung gebastelt.
die erste anprobe war etwas verhalten, aber jetzt gefällt sie mir ganz gut. ich bin ja ein absoluter mützen-fan und gehe im winter nie ohne aus dem haus - mal sehen, welchen platz sie sich zwischen meinen aktuellen favoriten kabuto und sunflower tam erobern kann. 

und wie uta sagte, irgendwann passts dann doch, das muster und das garn und überhaupt.

icing swirl hat aus: whimsical little knits von ysolda teague, 65g pur von schoppel (100% wolle), col. herbstwind, nadel #6, gestrickt am 04.-05. januar 2012.

happy feet

ein ganz überraschendes weihnachtsgeschenk habe ich gestern von lena bekommen: ein paar handgestrickte socken - für mich! ich freu mir ein loch im bauch und trage sie heute schon ganz stolz. 
das muster hat sie auch meiner queue bei ravelry rausgesucht. it´s tea time (ravelry) aus socken aus aller welt. 
(ich mach mir gleich mal eine tasse earl grey!)


die socken sind ein echtes highlight zwischen meinen eigenen handgestrickten (die sind ja meistens glatt rechts und ganz simpel) - und sie machen richtig gute laune (und warme füsse)! 


ich hüpf heute also hochherrschaftlich besockt durch die wohnung und fühle mich sehr, sehr großartig dabei - ich kann gar nicht genug danke sagen, lena!

Donnerstag, 5. Januar 2012

vom suchen und finden

seit fast einem jahr habe ich ein knäuel pur von schoppel im lager. ein geschenk zum 5ten geburtstag vom meet to knit. und das wird ja bald 6! - höchste zeit, das letztjährige geburtstagsknäuel zu verstricken.
die damalige cowl-idee wurde schon längst verworfen. cowls sind nur bedingt was für mich. dann habe ich über armstulpen nachgedacht... ich glaube, bei keinem anderen garn habe ich soviel ausprobiert und wieder verworfen. gestern habe ich mich dann mal wieder an einer mütze versucht: whittier hat aus der knitscene fall 11. bis reihe 10 war auch noch alles in ordnung, auch der tubular cast on hat prima funktioniert. nur dann war es einfach zu löchrig und sah eher nach haarnetz aus....*grml* 
also wieder alles aufgezogen und doch eine klassischere form gewählt: das beret. 
und nun stricke ich den icing swirl hat von ysolda teague und bin bester dinge. 
mal sehen, obs gut wird. ansonsten wird halt wieder aufgezogen und weiter probiert.


und dann kamen da noch 10 neue hasenknöpfe (für meedchen) und die aktuelle marie claire idées. ich bin dann mal auf dem sofa - falls jemand fragt.

Dienstag, 3. Januar 2012

auf ein neues

jetzt isses da, das neue jahr. und verspricht gleich ende februar ein projekt-ende, eine große präsentation und damit verbunden schon gleich zu beginn eine menge extra-arbeit. aber ich freu mich auch drauf. 
dann gibt es da immer noch das neue büro, die ersten meetings in neuen sälen und überhaupt ist da der alltag noch so gar nicht eingekehrt. eine neue kollegin anfang märz, mein papa wird 70 und im mai dann eine woche berlin. ganz lose denke ich in dieser urlaubswoche (noch ein bisschen schonfrist bis es wieder richtig los geht) über den sommerurlaub nach und im herbst dann wieder buchmesse...
mehr pläne gibt es noch nicht und gute vorsätze auch nicht richtig. ein bisschen was vorgenommen habe ich mir schon. dinge, die mir einfacher und leichter fallen sollen mit der zeit, bei denen ich ab jetzt nicht mehr soviel zeit und kraft lassen will. 


das neue strickjahr startet dank der freien tage gleich mit etwas frischem aus der bunny-collection:
die kleine marie hält zwar schon seit letztem mai ihre eltern und ihre schwester (die übrigens mal das little sister dress bekommen hat) auf trab, aber endlich habe ich auch für sie gestrickt: den petite facile pullover aus der aktuellen interweave knits. vorausschauend schon in der grösse für 18 monate - da hat sie nun noch ein bisschen zeit zum reinwachsen und kann ihn im nächsten herbst dann tragen.


das lieblingswolllädchen hat mir passend dazu ein unschlagbares angebot gemacht und deshalb habe ich ganz hochherrschaftlich yak von lang yarns verstrickt und konnte mich an der perfekten maschenprobe erfreuen. der kleine pulli wird in einem stück von hinten nach vorn gestrickt und hat dank verkürzter reihen an den ärmeln auch einen schönen sitz, da die ärmel dadurch eine leichte schulterschrägung bekommen.


das garn ist nicht ganz so elastisch wie eine merino und auch etwas baumwolliger im griff, lässt sich aber schön und gleichmäßig stricken. allerdings ist die verzwirnung sehr offen, so dass man mit der nadel gerne mal den faden teilt, wenn man nicht aufpasst.
ich habe die ärmel dann gleich während des strickens mit der anschlagkante zusammengestrickt. das schließen der seitennähte und der kleinen nähte unter den armen war dann ein kinderspiel. und den knopf habe ich auch gleich im wollladen mitgenommen (da fällt mir ein: neue hasenknöpfe kaufen!)
insgesamt ein schönes kleines zwischendrin-projekt.

petite facile pullover von meghan jones, interweave knits winter 2011, grösse 18 monate, 130g yak von lang yarns, col. 66 (beere), nadel 4.5, gestrickt vom 30. 12. 2011 - 02. 01. 2012