Montag, 19. September 2011

archangel shawl

und dann war da noch ein kleiner strang malabrigo lace in einer meiner absoluten malabrigo lieblingsfarben archangel. das sockengarn habe ich mal verwebt, das lacegarn wird nun verstrickt:
das muster ist citron aus der winter knitty von 2009. aktuell stecke ich im fünften abschnitt. 444 maschen pro reihe. das zieht sich dann doch ein bißchen...

Sonntag, 18. September 2011

von lang gehegtem

lang gehegte wünsche und projekte - in diesem september ist es für zwei davon endlich soweit:
schon lange geplant und vorgefreut habe ich mich auf das strickfestival auf fanoe. das findet ja nur alle zwei jahre statt und 2009 konnte ich einfach nicht (neuer job, buchmesse). allerdings waren die ladies vom meet-to-knit so begeistert, dass es gleich klar war: 2011 bin ich mit von der partie. um haus und zugtickets haben sich anke und claudia wunderbar gekümmert und ich genieße das rund-um-sorglos-paket zumal so es kurz vor der buchmesse im büro schlag auf schlag geht.
donnerstag abend geht es dann richtig los mit dem nachtzug richtung dänemark. ich bin schon so gespannt und überlege hin und her, was alles mit soll als reisestrickprojekt, unterhaltung und praktischen notwendigkeiten: beispielsweise empfiehlt sich eine taschenlampe für die unbeleuchteten abendlichen wege. aber auch nadeln, garn, anleitungen, die richtigen schuhe für alle wetterlagen und gesellschaftlichen anlässe und natürlich auch ein paar der selbstgestrickten lieblingsteile sollen dabei sein...schwierig, schwierig. ich bilde also häufchen und schreibe listen und werde doch am donnerstag sicherlich alles noch mal umwerfen.

das zweite lang gehegte projekt, das es über die ziellinie geschafft hat, ist der dritte strickrock des hauses. er ist ein wirkliches langzeitprojekt, zwischenzeitlich gut ein- und abgelagert.
die reine strickzeit war dennoch übersichtlicher als ich zunächst dachte, denn die reihen werden ja immer kürzer und damit der fortschritt immer weniger langsam (schneller möchte ich dazu eher nicht sagen ^^).

wie immer bei meinen bevorzugt verstrickten farben ist das fotografieren eine herausforderung und das mäßige licht bringt nur mäßige ergebnisse, aber immerhin einen eindruck. die länge ist perfekt geworden, hätte ich gar nicht zu hoffen gewagt und nun bin ich doch sehr froh, dass ich es schließlich durchgezogen habe. ob er allerdings mit nach dänemark darf, ist noch nicht ganz raus.

rock, #12 aus rebecca #29, 400g miro 4-fach von schoppel, col. 189 7683 (dunkelbraun), nadel 3.5, gestrickt vom 25.07.2010 - 18.09.2011

Dienstag, 13. September 2011

ein hauch von mitterblau

man nehme ein knäuel kid paillettes von schulana in mitternachtsblau und verstricke es im "wollte ich schon immer mal machen"-muster wisp. herauskommt mit 10 liebevoll angenähten knöpfen ein hauch von mitterblau als hals- und seelenwärmer.

ach ja, und schuld an der ganzen sache ist ausschließlich eine gewisse dame, die letzten donnerstag beim meet to knit so ein hinreißendes nichts in anthrazit spazierentrug.


außerdem noch ein kleines update zu den letzten projekten:
  • es gibt nun eine sehr glückliche strick-kiwi eigentümerin in frankfurt.
  • der strickrock ist nach 3(!) tagen in aufgespanntem zustand auf dem balkon dann auch endlich mal trocken und macht schon eine prima figur. der bund ist auch schon umgenäht und der gummi eingezogen. nur noch diesen zusammennähen - dann wär´s das auch.
wisp von cheryl niamath, knitty.com sommer 2007, 25g schulana kid paillettes in mitternachtsblau, nadel 5.0, gestrickt vom 10.-12.09.2011

Samstag, 10. September 2011

a kiwi was born

was ich am stricken unter anderem sehr schätze, ist die möglichkeit dieser wunderbaren instant-befriedigung in kurzer zeit. manches dauert einfach länger, aber dann gibt es diese projekte und stunden, da paßt es einfach.
mit dem kiwi war es so. vom ersten bedürfnis bis zum kleinen kiwi selbst.

mitte august brachte claudia nämlich kurt zum stricktreffen mit. und der eroberte in nanosekunden mein herz. kurt war für einen wohltätigen zweck bestimmt und wanderte also mit vielen anderen gefährten in eine große tüte für den verkauf (ich hoffe noch, dass ich ihn adoptieren darf...aber vielleicht hat er schon ein neues heim gefunden).
und nun fährt eine liebe kollegin und freundin nach neuseeland, hat vorher aber noch viel stress, termine und es überhaupt dieses jahr nicht so leicht und so entstand der plan mit dem zweiten strick-kiwi.
braune wolle war schon da (vom sommergestrick blieb noch was übrig) und das schnabel/fußmaterial habe ich von wiebke bekommen.

gestern abend war es dann so weit: der kleine erblickte das licht der welt und wer weiß, vielleicht wird er das andere ende derselben auch mal sehen.

entgegen der anleitung habe ich schnabel und körper nicht extra, sondern zusammengestrickt: zunächst den i-cord für den schnabel und daran direkt kopf und rest. allerdings hätte ich noch eine reihe mehr schnabel stricken sollen, so sieht man nun die zunahmen doch sehr deutlich. und da der schnabel dann für den kleinen kerl erstmal etwas zu lang war, wurde rasch gekürzt, die maschen neu aufgenommen, jeweils 2 zusammengestrickt, der faden durchgezogen und vernäht. damit ist er auch spitzer geworden, was nun richtig gut paßt.
die füße schließlich habe ich gehäkelt - damit sitzt er flacher und etwas stabiler, wie ich finde.

ich hätte ja nicht gedacht, dass man mit kiwis so viel spaß haben kann - sind aber auch einfach sehr knuffig.

crazy kiwi bird von hannah kaminsky (bei Ravelry), reste von schoppel miro 4-fach in kiwibraun und opal sockenwolle in schnabelgelb, nadel 3.5, gestrickt am 09.09.2011

Donnerstag, 1. September 2011

das letzte sommergestrick

nach dem babyjäckchen ging es kurzerhand einem gut abgelagerten wip an die maschen. 
da ich so unlustig war, wolle zu wickeln und mich in eine neue anleitung einzuarbeiten, habe ich kurzerhand ein liegengebliebenes sommergestrick von 2010 aktiviert: den braunen rock. geneigte leser des blog mögen sich noch erinnern - das gute stück begleitet mich ja schon eine weile, ist es zudem der zweite versuch. immerhin nun geprüft möbius-frei.
und was soll ich sagen: es flutscht. die reihen werden ja stetig kürzer und jetzt ist auch licht am ende des (strick)tunnels zu sehen. nur noch etwa 60 reihen... eine erste anprobe gestern abend ergab einen guten sitz und so drehe ich weiter meine glatt rechten runden. und wenn er dann mal fertig ist, ist es endgültig herbst...