Dienstag, 9. Mai 2006

die fünfzehnte...

...dienstags-wollschaf-frage 19 | 2006

Was war bzw. ist Dein schlimmstes Strickdesaster?

strickdesaster gab es einige und gibt es in ansätzen auch heute noch, aber ich bemühe mich ja um stete besserung und mehr ausdauer.
das "desaströseste", wenn man es so nennen will, war das rockprojekt letztes jahr. aus ggh safari und nach einer rebecca-anleitung zu stricken. alles in runden (und somit ohne nähte, wie ich es ja mag) - als sockenstrickerin habe ich mir dabei nichts gedacht. auch beim anschlagen der mehr als 460 (?) maschen war ich noch frohgemut. ich habe ca. 35mal gezählt und bunte fädchen zum markieren verteilt und kam auf etwa 34 verschiedene ergebnisse, aber schließlich hat es gestimmt. tja, und dann strickte ich in runden ein reizendes ajourmuster und dachte an nichts schlimmes, bis ich in ca. 25 cm höhe bemerkte, das ich das ganze bereits beim rundenschließen gleich am anfang einmal verdreht hatte. "....and join to begin working in the round, being careful not to twist" - bei diesem satz bekomme ich immer noch leichte bauchschmerzen. nun habe ich zwei knödel safari wieder aufgewickelt, die beim jungfräulichen rest in der tüte ruhen, bis ich dieses trauma überwunden habe - aber der rock würde mich immer noch gefallen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen